Allergische Konjunktivitis - Behandlung, Symptome bei Kindern und Erwachsenen

Die allgemeine Allergie der Bevölkerung Russlands und nicht nur unseres Landes erschreckt durch ihre aggressive Ausbreitung. Heutzutage ist es schwierig, eine Person zu finden, bei der mindestens einmal keine allergische Reaktion aufgetreten ist - Lebensmittel, Staub, Allergien gegen Tierhaare, Blütenpflanzen, Medikamente, Chemikalien für Haushalts- und Kosmetikparfümerien, Alkohol, Sonne und sogar Kälte.

Eine Allergie kann sich auch auf der Haut einer Person manifestieren und die Funktionen der Atemwege im Verdauungstrakt beeinträchtigen, was sich in einer laufenden Nase und einer allergischen Bindehautentzündung äußert. Die Behandlung von Allergien ist eine sehr schwierige Aufgabe, da der Mechanismus des Auftretens von Allergien komplex ist und die Medizin die Veränderungen im Immunsystem noch nicht korrigieren kann, sondern nur die Symptome seines Verlaufs lindern kann.

Also, wie man allergische Bindehautentzündung behandelt?

  • Allergische Konjunktivitis - eine der Varianten der allergischen Reaktion des Körpers auf äußere Reize.
  • Bei allergischer Konjunktivitis können die Symptome saisonal oder anhaltend sein (ganzjährig). Die Krankheit kann akut, subakut oder chronisch verlaufen.
  • Bei allergischer Konjunktivitis hat die Behandlung drei Hauptprinzipien:
    • Isolierung von Allergenen
    • Behandlung mit Augentropfen - Mastzellstabilisatoren, Antihistaminika, in sehr schweren Fällen Kortikosteroide in Tropfen (siehe Liste aller Augentropfen von Allergien)
    • Immuntherapie.
  • Antihistaminika - Allergietabletten.
  • Allergische Konjunktivitis bei Kindern und Erwachsenen kann in folgenden Formen auftreten:
    • Heukonjunktivitis
    • Arzneimittelkonjunktivitis
    • Frühlingskeratokonjunktivitis
    • Chronische allergische Bindehautentzündung
    • Bei Erwachsenen atopische Keratokonjunktivitis.

Symptome einer allergischen Bindehautentzündung bei Kindern

Bei Kontakt mit einem Allergen hängt die Schwere der Symptome einer allergischen Konjunktivitis direkt von der Konzentration des Allergens und der Reaktion des Körpers ab. Daher ist die Reaktion sofort - innerhalb einer halben Stunde oder verzögert um 1-2 Tage.

  • Am häufigsten tritt eine allergische Konjunktivitis in Verbindung mit einer allergischen Rhinitis auf, dh eine laufende Nase, Niesen ergänzt die Augenreizung.
  • Übermäßiges Zerreißen, Brennen in den Augen, unter den Augenlidern, Juckreiz.
  • Kinder kratzen sich ständig am Auge, was zu einer Sekundärinfektion führt. Daher empfehlen Augenärzte häufig sowohl antimikrobielle Salben als auch Tropfen für einen längeren Verlauf einer allergischen Bindehautentzündung bei Kindern.
  • Juckreiz kann so stark sein, dass ein Kind oder Erwachsener gezwungen ist, sich endlos die Augen zu reiben.
  • Kleine Follikel oder Papillen können auf der Schleimhaut des Auges auftreten.
  • Der Ausfluss aus den Augen ist meist transparent, schleimig, selten fadenförmig, viskos.
  • Wenn eine Sekundärinfektion vorliegt, findet sich ein eitriger Ausfluss in den Augenwinkeln, insbesondere nach dem Schlafen.
  • Auch klagt das Kind über Trockenheit der Augenschleimhaut, ein Gefühl von Sand in den Augen, Photophobie tritt auf.
  • Wenn die Tränenproduktion abnimmt und die Bindehaut atrophiert (insbesondere bei Erwachsenen und älteren Menschen), treten Schmerzen und Schnittbeschwerden auf, wenn sich die Augen bewegen.
  • Im Gegensatz dazu tritt bei Kindern manchmal eine Zunahme der Tränensekretionsproduktion auf, normalerweise zu Beginn der Krankheit.
  • Bei Kindern und Erwachsenen tritt Augenermüdung und Rötung beider Augen auf.

Bei einer ganzjährig allergischen Bindehautentzündung ist ein Kind oder Erwachsener ständig mit einem Allergen konfrontiert. Meist handelt es sich dabei um Haushaltschemikalien, Hausstaub (siehe Stauballergie) oder die Haare von Haustieren - Katzen, Hunden, Kaninchen, Nagetieren, Papageienfedern.
Bei periodischer, saisonaler allergischer Konjunktivitis treten Symptome erst zu einem bestimmten Zeitpunkt auf - den Perioden blühender Pflanzen.
Bei der Kontaktkonjunktivitis wird die Entwicklung der Krankheit durch Lösungen für Kontaktlinsen sowie durch die Verwendung von Cremes, Salben und Kosmetika bei Mädchen und Frauen ausgelöst.

Vor Beginn einer bestimmten Behandlung muss das Allergen genau identifiziert werden. Dies ist nicht immer einfach. Und oft kann nur ein Augenarzt einem Patienten nicht helfen. Deshalb sollten Sie sich auch an einen Dermatologen und einen Allergologen wenden, um das Allergen zu bestimmen, das zum Erreger einer unzureichenden Reaktion des Körpers geworden ist.

Die folgende Tabelle zeigt die Arten der allergischen Konjunktivitis, die für jeden Typ charakteristischen Symptome und die Alterskategorie der Patienten, die zu einer Bindehautentzündung neigen.

Arten von allergischen KonjunktivitisSaisonalität der ÄnderungenAlterJuckende AugenEntzündung der Augenlider, HornhautVon den Augen abnehmbarTränenfluss
Allergische Bindehautentzündung - bestäubend, chronisch (wenn sie ein Jahr, sechs Monate dauert)Saisonale Krankheit, oft begleitet von einer allergischen Rhinitis während der Blüte von Unkraut, Blumen, BäumenJedes AlterstarkNeinSchleimausflusses gibt auch eine signifikante
ArzneimittelNeinJedes Alteres gibtAugenlidhaut, Hornhaut, Aderhaut, Netzhaut, Sehnerves gibtes gibt
FrühlingskeratokonjunktivitisVerschlimmerung im Sommer und Frühlinghäufiger nach 14 Jahren, aber es kommt auch bei Kindern ab 3 Jahren vores gibtDie Hornhaut ist betroffenviskose Entladung, fadenziehendkann fehlen oder intensiv sein
Atopische KeratokonjunktivitisNeinüber 40 Jahre altes gibtes gibtverschiedene+-

Behandlung der allergischen Bindehautentzündung

Wie bereits erwähnt, besteht der genaueste und zuverlässigste Weg zur Behandlung einer allergischen Bindehautentzündung darin, das Allergen zu eliminieren, was leider nicht immer möglich ist. Darüber hinaus wird die lokale (in milden Fällen) und systemische Antihistamin-Therapie geschädigt. Der Arzt kann auch eine spezifische Immuntherapie und eine symptomatische Arzneimitteltherapie verschreiben. Bei einem langwierigen Prozess werden antimikrobielle Mittel prophylaktisch verschrieben.

Tabletten und Tropfen für allergische Bindehautentzündung

  • Bei allergischer Konjunktivitis werden Antihistaminika oral verschrieben - Loratadin, Claritin, Tsetrin, Zirtek, Telfast. Nicht alle Antihistaminika können von Kindern eingenommen werden - Allergietabletten für Kinder und Erwachsene.
  • Tropfen aus der Gruppe der Membranstabilisatoren - Lekrolin (Cromohexal), Zaditen (Ketotifen), Preise für Augentropfen aufgrund von Bindehautentzündung.
  • Tropfen aus der Gruppe der Histaminrezeptorblocker - Opatanol, Histimet (nicht für Kinder unter 12 Jahren), Allergodil (Azelastin), Vizin Allerzhdi.
  • Es ist notwendig, Augentropfen von allergischer Konjunktivitis, Mastzellstabilisatoren, zu verwenden. Dies sind Derivate von Cromoglycinsäure. Sie helfen, die Produktion von Histamin zu blockieren. Unter solchen Tropfen von allergischer Konjunktivitis kann man unterscheiden: Hi-Krom (Kinder unter 4 Jahren können nicht) CromoHexal, Lecrolin, Krom-Allerg, Lodoxamid (Alomid, nicht für Kinder unter 2 Jahren)
  • Ältere Menschen können ein Syndrom des trockenen Auges entwickeln, wenn aus physiologischen Gründen die Tränenproduktion verringert oder ganz gestoppt wird. In diesem Fall ist bei allergischer Konjunktivitis eine Behandlung mit Tränenersatzmitteln angezeigt - Dephislez (40 Rubel), Inox, Oksial, Oftolik, Vidisik, Oftogel, Vizin, reiner Riss, Sistan, natürlicher Riss. Wenn die Hornhaut auch am Entzündungsprozess beteiligt ist, werden auch Augentropfen mit Vitaminen verschrieben - Katakhrom, Taufon, Emoxipin, Quinax, Katalin, Vita-Yodurol, Chrustalin, Udzhala sowie Dexpanthenol.
  • Bei sehr schweren Formen der allergischen Konjunktivitis kann Ihr Arzt Kortikosteroid-Augentropfen verschreiben, Salben, die Dexamethason oder Hydrocortison enthalten. Eine solche Behandlung sollte immer vermieden werden, da die Hormontherapie der letzte Ausweg ist, wenn es keine anderen Therapieoptionen gibt. Sie sollten bei der Behandlung mit Corticosteroid-Hormonen immer sehr vorsichtig sein, die vom Arzt verschriebene Dosierung und den Behandlungsverlauf beachten, der Entzug des Arzneimittels sollte schrittweise erfolgen.
  • Der Arzt kann auch topische nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben - Augentropfen mit Diclofenac.
  • Wenn der Patient ständig einen Rückfall einer allergischen Konjunktivitis hat, kann der Arzt Optionen für eine spezifische Immuntherapie in Betracht ziehen..

Behandlung der saisonalen Konjunktivitis - Pollinose

Es ist unrealistisch, das Blühen von Unkraut, Getreidepflanzen und fast allen Bäumen zu vermeiden. Daher beginnt die Heubindehautentzündung sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen meistens akut mit Brennen, Photophobie, Juckreiz und Tränenfluss. Was tun, wie allergische Bindehautentzündung behandeln? Die Behandlung ist wie folgt:

  • Instillation von Augentropfen Allergodil und Spersallerg. Nach 15 Minuten kommt es zu einer Linderung der Symptome, insbesondere bei Spersallerg, da es auch ein Vasokonstriktor-Medikament enthält.
  • Zu Beginn der Allergie 3-4 U / Tag und dann 2 U / Tag abtropfen lassen. Bei schwerer Allergie können orale Antihistaminika in Tablettenform eingenommen werden.
  • Bei einer solchen subakuten oder chronischen Konjunktivitis verschreibt der Arzt auch Tropfen einer allergischen Konjunktivitis wie Cromohexal und Alomid 3-4 U / Tag.
  • Vasokonstriktor Tropfen - Vizin allerzhdi,

Behandlung der chronischen allergischen Bindehautentzündung


Dies ist die häufigste Variante der Entwicklung einer Bindehautentzündung, denn wenn ein Patient zu allergischen Reaktionen neigt, findet er sein "Allergen" überall. Bei einem chronischen Prozess sind die Symptome nicht so ausgeprägt, aber es wird auch ein Brennen und Jucken der Augenlider sowie ein Reißen beobachtet.

  • Häufige Ursachen sind Nahrungsmittelallergien, Pflanzenpollen, Tierhaare, Fischfutter, Medikamente und Chemikalien, die im Alltag verwendet werden, sowie Kosmetika..
  • Der Arzt kann Tropfen Alomid, Cromohexal 2-3 r / Tag sowie Spersallerg 1-2 r / Tag, Tropfen mit Dexamethason verschreiben.

Behandlung der frühlingshaften Keratokonjunktivitis

Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Kindern im Alter von 3-7 Jahren auf, bei Jungen tritt sie häufiger auf, der Verlauf der Bindehautentzündung ist chronisch und betrifft beide Augen. Eine Besonderheit ist das papilläre Wachstum des Augenlidknorpels an der Bindehaut des Auges. Meistens sind die Papillen klein, aber auch groß, was zu einer Verformung des Augenlids führt. Die Symptome einer allergischen Keratokonjunktivitis verstärken sich im Frühjahr und sind im Herbst stumpf.

  • Standardtropfen für allergische Konjunktivitis - Cromohexal und Alomid helfen effektiv, aber Ärzte verschreiben sie manchmal zusammen mit Dexamethason - Maxidex.
  • Wenn Hornhautveränderungen auftreten - Erosion, Epitheliopathie, Infiltrate, Keratitis -, sollte Alomid 2-3 / Tag durch Instillation angewendet werden.
  • Bei akuten allergischen Manifestationen kann Allergodil 2r / Tag gleichzeitig mit Maxidex-Tropfen angewendet werden.
  • Für eine komplexe systemische Wirkung können Sie orale Antihistaminika - Cetrin, Claritin, Zodak usw. - sowie eine Immuntherapie in Form von 6 bis 10 Injektionen Histoglobulin miteinander verbinden.

Behandlung von allergischen Reaktionen bei infektiöser Konjunktivitis

Zahlreiche Studien von Augenärzten behaupten, dass sich im Falle einer infektiösen und viralen Konjunktivitis - herpetische, adenovirale, chlamydiale, pilzliche, akute bakterielle Allergien - im klinischen Bild einer dieser Krankheiten manifestiert. Darüber hinaus wird angenommen, dass alle chronischen Bindehautentzündungen allergischer Natur sind..

  • Bei jeder bakteriellen oder viralen Konjunktivitis erzeugt die Therapie mit einer Masse von Antibiotika, Antiseptika und antiviralen Mitteln einen starken toxischen Hintergrund in der Bindehaut und im gesamten Körper.
  • Daher sollte jede antibakterielle Therapie bei infektiöser oder anderer Konjunktivitis - adenoviral, chlamydial, herpetisch - mit Antihistamin-Augentropfen ergänzt werden.
  • Bei akuter infektiöser Konjunktivitis - Allergodil und Spersallerg 2-3 r / Tag, mit chronischem Alomid oder Cromohexal 2 r / Tag.

Behandlung der arzneimittelallergischen Konjunktivitis

Oft sind alle Medikamente, die eine Person zur Behandlung vieler Krankheiten verwendet, tatsächlich fremde, feindliche Wirkstoffe für das Immunsystem, und ihre natürliche Reaktion ist gerechtfertigt. Bei 30% aller allergischen Konjunktivitis ist die Ursache die Einnahme verschiedener Medikamente. Selbst bei lokaler Anwendung von Cremes, Salben, Gelen und vor allem bei innerer Anwendung ist die Entwicklung einer allergischen Konjunktivitis möglich.

  • Allergien können durch die Augentropfen und Salben selbst und nicht nur durch die Bindehaut, sondern auch durch die Hornhaut und die Augenlidhaut verursacht werden. Es entwickelt sich eine Allergie gegen das in den Augentropfen enthaltene Konservierungsmittel, das bei Verwendung provokativer Medikamente erst nach 2 bis 4 Wochen auftreten kann.
  • Dieser Zustand sollte mit der anfänglichen Eliminierung des provozierenden Arzneimittels behandelt werden. Verschreiben Sie dringend ein orales Antihistaminikum im Inneren - Cetrin, Loratadin, Claritin 1 R / Tag und Augentropfen Allergodil, Spersallerg 2-3 R / Tag, mit nicht akuter und chronischer allergischer Konjunktivitis Alomid und Cromohexal 2-3 R / Tag.

Allergische Konjunktivitis - Foto, Symptome, Behandlung

Allergische Bindehautentzündung ist eine entzündliche Reaktion der Bindehaut, die sich unter dem Einfluss eines Allergens (vorbehaltlich einer erhöhten Anfälligkeit des Körpers) manifestiert und durch Rötung und Schwellung der Augenlidschleimhaut gekennzeichnet ist.

Die Krankheit kann als wichtiges klinisches Problem bezeichnet werden, da sie ziemlich häufig ist.

Ursachen des Auftretens

Der Auslöser für eine allergische Bindehautentzündung ist der Kontakt eines bestimmten Allergens mit der Bindehaut. Dies führt zu einer Degranulation der Mastzellen mit der anschließenden Entwicklung einer allergischen Entzündungsreaktion.

Die Symptome einer Bindehautentzündung sind auf die Freisetzung von Histamin zurückzuführen, das einen wesentlichen Beitrag zur Immunantwort leistet.

Unter den Faktoren, die dem Einsetzen der Pathologie förderlich sind, sind:


  • Kontakt mit Staub;
  • Haustiere (Katzen);
  • mit Trockenfutter für Fisch;
  • Linsen tragen;
  • chronische mikrobielle Infektion;
  • Blütenpflanzen (siehe Allergie gegen Blüten);
  • der Gebrauch von Drogen;
  • Vererbung;
  • die Wirkung von Chemikalien;
  • minderwertige Kosmetik;
  • industrielle Gefahren;
  • die Verwendung von Augenprothesen;
  • das Vorhandensein von Stichen nach einer Augenoperation (Katarakt);
  • Lebensmittel.

Einstufung

Symptome einer allergischen Bindehautentzündung

Die ersten klinischen Symptome einer allergischen Konjunktivitis werden durch den Einfluss verschiedener Umweltallergene bestimmt und können in ihrer Schwere von leicht bis schwer variieren.


  1. 1) Die akut beginnende Pollinöse Konjunktivitis äußert sich in anhaltendem Juckreiz und Brennen der Augenlider, Rötung und Ödem der Bindehaut, Angst vor Licht und Tränen. Im chronischen Krankheitsverlauf tritt regelmäßig Juckreiz auf, die Symptome sind mäßig. Der Prozess kann die Hornhaut und die Aderhaut umfassen, die mit einer Abnahme der Sehschärfe behaftet sind.
  2. 2) Chronische ganzjährige Bindehautentzündung ist gekennzeichnet durch mäßiges Brennen der Augen und Juckreiz der Augenlider, leichtes Erythem und Ödem. Am Morgen kann es zu einer leichten Entladung kommen. Frauen sind häufiger krank. Oft kombiniert mit Nasensymptomen.
  3. 3) Medizinische Konjunktivitis. In Bezug auf die Progressionsrate kann es akut, subakut und langwierig sein. Wenn sich innerhalb von 60 Minuten nach der Verabreichung des Arzneimittels Symptome entwickeln, handelt es sich um eine akute Reaktion. Es wird durch Bindehauthyperämie, Augenlidödem und Tränenfluss ausgedrückt, und in einigen Fällen treten Blutungen auf. Eine langwierige Reaktion entwickelt sich über mehrere Tage und ist durch das Auftreten von Follikeln gekennzeichnet, es gibt Juckreiz und Rötung der Schleimhaut, es gibt kaum Ausfluss.
  4. 4) Frühlingskeratokonjunktivitis. Es ist gekennzeichnet durch starken, allmählich zunehmenden Juckreiz der Augenlider und das Gefühl eines Fremdkörpers. Auf der entzündeten, geröteten Bindehaut werden große Papillen beobachtet, die einem "Kopfsteinpflaster" ähneln. Diese Strukturen sind mit einer Schicht dicken und viskosen Schleimausflusses bedeckt. Die Angst vor Licht ist sehr ausgeprägt. Bei dieser Pathologie ist häufig die Hornhaut betroffen, bei der Geschwüre, Erosion und Epitheliopathien auftreten können.
  5. 5) Große kapillare Konjunktivitis. Unter den Symptomen überwiegt das Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers unter dem oberen Augenlid. Die Bindehaut ist rot, bedeckt mit kleinen und großen abgeflachten Papillen mit einem Durchmesser von bis zu 1 mm. Es gibt einen schleimigen transparenten Ausfluss aus den Augen sowie Juckreiz.
  6. 6) Atopische Konjunktivitis ist mit atopischer Dermatitis verbunden. Es wird durch bilaterale Entzündung der Bindehaut ausgedrückt. Charakteristische Merkmale sind Juckreiz der Augenlider und der periorbitalen Haut. Ein Ödem der unteren Bindehaut ist möglich. Die Ränder der Augenlider und die Haut um sie herum können mit trockenen Schuppen bedeckt sein. Oft liegt eine Verletzung des Tränenfilms und eine Funktionsstörung der Meibomdrüsen vor. Es besteht eine Tendenz zur Sekundärinfektion, die die Entwicklung von Pilzkeratitis, Staphylokokken-Blepharitis und bakteriellem Hornhautgeschwür bedroht.
Es kann gefolgert werden, dass Rötung, Tränenfluss, Juckreiz gemeinsame Anzeichen für alle klinischen Formen der beschriebenen Pathologie sind..

Behandlung der allergischen Bindehautentzündung

Zunächst wird bei der Behandlung der allergischen Konjunktivitis empfohlen, die Ursache zu finden und zu beseitigen, dh den Kontakt mit dem Allergen zu unterbrechen. Dies ist die harmloseste und effektivste Methode zur therapeutischen Intervention bei progressiver Pathologie..

Darüber hinaus gibt es zwei weitere grundlegende Behandlungsprinzipien. Dazu gehören symptomatische medikamentöse Therapie und Immuntherapie..

Bei symptomatischer Behandlung werden lokale Medikamente in Form von Augentropfen gegen Bindehautentzündung verschrieben. Im Zusammenhang mit schweren Formen der Krankheit ist die Verwendung von Antihistaminika im Inneren angezeigt. Bei der Auswahl des einen oder anderen Arzneimittels sollte man sich an der klinischen Form der Krankheit orientieren..

Die wichtigsten Medikamente für die lokale Therapie sind:


  1. 1) Medikamente, die die Degranulation von Mastzellen verlangsamen (Lodoxamid, Cromoglycate);
  2. 2) Antihistaminika (Spersallerg, Allergophthal).
Als zusätzliche Medikamente sind:

  • Kortikosteroide (Maxidex, Dexamethason, Hydrocortison);
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac-long);
  • komplexe antibakterielle Medikamente (Garazon, Dexagentamicin).
Zur Behandlung von Augen- und Nasensymptomen werden auch orale Antihistaminika verschrieben, darunter Cetirizin, Claritin und Loratadin. Mit der möglichen Entwicklung eines Syndroms des trockenen Auges (Einstellung der Tränenproduktion) wird die Verwendung von Tränenersatzstoffen angezeigt, denen Visin, Oxial und Vidisik zugeschrieben werden.

Um eine immunologische Toleranz zu bilden und eine desensibilisierende Wirkung in medizinischen Einrichtungen sicherzustellen, wird eine spezifische Immuntherapie durchgeführt, deren Aufgabe es ist, den Körper zu lehren, nicht auf ein Allergen mit einer heftigen Reaktion zu reagieren.

Allergische Konjunktivitis wird bei gemeinsamen Konsultationen mit einem Augenarzt und einem Allergologen-Immunologen diagnostiziert, bei denen eine Anamnese durchgeführt und eine Entscheidung über die weitere Untersuchung des Patienten getroffen wird. Während des Gesprächs sammelt der Spezialist Informationen über Vererbung, das Vorliegen allergischer Reaktionen sowie Augensymptome und charakteristische Merkmale der Krankheit.

Zusätzlich werden allergische Hauttests durchgeführt, die sehr zuverlässig und zugänglich sind. In der akuten Periode der Krankheit werden Labormethoden der Allergiediagnostik angewendet.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen bestehen darin, den Kontakt mit Tierhaaren, Staub, Haushaltschemikalien und Kosmetika auszuschließen. Eine spezifische Prophylaxe, die die Entwicklung einer allergischen Konjunktivitis verhindern würde, wurde noch nicht entwickelt.

Welchen Arzt zur Behandlung kontaktieren?

Wenn Sie nach dem Lesen des Artikels davon ausgehen, dass Sie Symptome haben, die für diese Krankheit charakteristisch sind, sollten Sie einen Augenarzt konsultieren.

Arten, Ursachen und Behandlung der allergischen Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern

Um zu verstehen, was allergische Konjunktivitis ist, müssen Sie ihre Hauptmerkmale kennen - Schwellung und Rötung der Augenlider und Schleimhäute, Juckreiz, Brennen, Entwicklung von Photophobie und Tränenfluss. In vielen Fällen geht eine Entzündung mit Komplikationen einher, darunter allergische Rhinitis, Dermatitis und Asthma bronchiale..

Die Krankheit hat eine akute und chronische Form, Exazerbationen treten am häufigsten im Frühjahr, während der Blütezeit von Pflanzen und einer erhöhten Konzentration von Allergenen in der Luft auf. Chronische allergische Konjunktivitis hängt nicht von saisonalen Veränderungen ab und kann sich zu jeder Jahreszeit verschlimmern.

Die Symptome und die Behandlung der Bindehautentzündung vom allergischen Typ hängen von den Faktoren ab, die die Entwicklung der Krankheit ausgelöst haben. Grundlage dieser Reaktion ist eine Überempfindlichkeitsreaktion, die beim direkten Kontakt mit einem Allergen auftritt. Reizstoffe können leicht Schleimgewebe angreifen und Augenentzündungen verursachen.

Die Hauptursachen für akute oder chronische allergische Konjunktivitis lassen sich in folgende Kategorien einteilen:

  1. Pflanzlicher Pflanzenpollen wirkt als Allergen.
  2. Haushalt - Hausstaub, Feder in der Bettwäsche.
  3. Epidermis - Fell, Futter und andere Faktoren im Zusammenhang mit Tieren.

Allergische Konjunktivitis tritt am häufigsten vor dem Hintergrund irritierender Wirkungen von Pflanzenpollen auf. Die Krankheit verschlimmert sich während der Blüte von Kräutern, Blumen und Bäumen - Ragweed, Wermut, Quinoa, Wegerich, Birke, Pappel.

In einigen Fällen ist eine Entzündung der Bindehaut mit der Verwendung verschiedener Kosmetika verbunden - Mascara, Lidschatten, Make-up-Entferner. Der Grund für die Entwicklung des Entzündungsprozesses kann die Verwendung von Augentropfen, das Tragen von Kontaktlinsen und Augengelen, Salben und anderen Medikamenten sein. In solchen Fällen wird eine papilläre Konjunktivitis diagnostiziert..

Chronische allergische Konjunktivitis kann durch Kontakt mit Reizstoffen - Tierhaaren, Federn, Daunen, Parfümerien oder chemischen Produkten - nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel oder Medikamente verschlimmert werden.

Allergische Keratokonjunktivitis tritt vor dem Hintergrund systemischer immunologischer Reaktionen auf. Es wird durch die folgenden Krankheiten hervorgerufen - Urtikaria, Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Neurodermitis.

Symptome einer allergischen Bindehautentzündung

Bei allergischer Konjunktivitis hängen die Symptome direkt von der Form und den Merkmalen der Krankheit ab. Dennoch gibt es Anzeichen, die allen Formen der Pathologie gemeinsam sind - Rötung, Schwellung der Bindehaut, Juckreiz, Brennen, Photophobie.

Basierend auf dem Reizstoff und der klinischen Form des Entzündungsprozesses wird die Krankheit in mehrere Gruppen unterteilt:

  • papillär;
  • Heuschnupfen;
  • Frühling;
  • Arzneimittel;
  • atopisch;
  • papillär.

Papilläre Konjunktivitis

Diese Form der Krankheit entwickelt sich aufgrund des Vorhandenseins eines Fremdkörpers in den Augen. Dies können Kontaktlinsen sowie Narben nach einer Operation an den Sehorganen sein. In einigen Fällen entwickelt sich eine papilläre Konjunktivitis, wenn Lösungen zur Aufbewahrung von Kontaktlinsen verwendet werden..

Eine papilläre Allergie weist die folgenden Symptome auf: Juckreiz, Stechen, Brennen nur im Bindehautbereich, Beschwerden, schmerzhafte Reaktion auf helle Lichtquellen. Beim Tragen von Linsen betonen die Hersteller, dass die Produkte für eine bestimmte Zeit entfernt werden müssen, und geben Ihren Augen die Möglichkeit, sich vollständig zu entspannen..

Heukonjunktivitis

Auch Heuschnupfen genannt. Bei dieser Form der Krankheit sind die auslösenden Faktoren Pflanzenpollen, Pappelflusen und andere Bäume. Bei solchen saisonalen Formen der allergischen Pathologie kann es zu einer Verschlimmerung kommen, selbst wenn sich die Hauptquelle mehrere Kilometer von einer Person entfernt befindet und sich mit dem Wind ausbreitet.

Am häufigsten beginnt die bestäubende Bindehautentzündung akut, entwickelt sich jedoch rasch. Wie man eine chronische allergische Konjunktivitis unterscheidet - wenn die Krankheit länger als 6 Monate dauert, können wir sagen, dass sie sich zu einem chronischen Verlauf entwickelt hat.

Es wird oft von allergischer Rhinitis begleitet, einer Art von Rhinitis, die durch aggressive Umweltfaktoren verschlimmert wird. Die Krankheit kann durch vermehrte Tränenflussbildung erkannt werden, was einer Person viel Unbehagen bereitet.

Bei der Beantwortung der Frage, wie saisonale allergische Konjunktivitis geheilt werden kann, betonen die Ärzte, dass Augentropfen Spersallerg, Allergodil als die wirksamsten Mittel gegen Augenentzündungen bei Kindern und Erwachsenen gelten. Das Arzneimittel muss 2-4 mal täglich in die Augen geträufelt werden und nach 15 Minuten ist eine spürbare Linderung des Zustands des Patienten festzustellen.

Frühling

Die Frühlingskonjunktivitis verschlimmert sich von Anfang März bis Ende Mai. Sehr große Probleme mit den Augen treten auch in der Sommersaison auf, wenn Unkraut, Blumen und Bäume blühen. Frühlingskonjunktivitis äußert sich in Rötung, Schwellung und eitriger Flüssigkeit aus den Augen.

Frühlingskonjunktivitis wird mit folgenden Medikamenten behandelt:

Um die Frühlingsbindehautentzündung zu heilen, sollten Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes strikt einhalten und in keinem Fall die vorgeschriebene Dosierung des Arzneimittels überschreiten.

Arzneimittel

Diese Form der Krankheit äußert sich in einer allergischen Reaktion auf verschiedene von einer Person eingenommene Medikamente. Die Pathologie kann sich in jedem Alter entwickeln. Die Hauptmerkmale sind vermehrte Tränenfluss, Rötung und Ermüdung der Augen, Juckreiz, Stechen und Brennen.

Um die Krankheit zu behandeln, muss das Medikament ausgeschlossen werden, das die Entwicklung des Entzündungsprozesses ausgelöst hat.

Atopisch

Atopische Konjunktivitis ist eine Form einer allergischen Reaktion, die sich vor dem Hintergrund von Asthma bronchiale, Dermatitis, Urtikaria oder anderen Hauterkrankungen entwickelt. In den meisten Fällen führt eine atopische Konjunktivitis zu Rötung, Augenschwellungen, Brennen und Beschwerden..

Atopische Konjunktivitis ist in den meisten Fällen erblich bedingt. Zur Behandlung der allergischen Bindehautentzündung bei Erwachsenen werden Augentropfen aus Opatanol oder Polynadim verwendet, die über einen langen Zeitraum verschrieben werden.

Papillär

Der allergische papilläre Typ der Bindehautentzündung geht mit dem Auftreten kleiner Papillen oder Follikel auf der Schleimhaut des Augapfels einher. Ein charakteristisches Symptom ist ein transparenter Ausfluss aus den Augen mit einer dicken, eitrigen Konsistenz, die in einigen Fällen eine weißliche oder gelbliche Färbung aufweisen kann.

Allergische Konjunktivitis bei Kindern

Die Symptome einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern können sowohl nach einigen Stunden als auch nach einigen Tagen auftreten. Lebensmittel gelten als Hauptallergene für pädiatrische Patienten. Die häufigste Kombination ist allergische Rhinitis und Bindehautentzündung. In solchen Fällen ist das Kind besorgt über Tränenfluss, Augenschmerzen, Brennen, Schwellungen unter den Augen und eine laufende Nase.

Das Jucken der Hornhaut oder des Augenkristalls kann so stark sein, dass das Baby seine Augen ständig mit den Händen reibt. In solchen Fällen ist es möglich, eine Infektion anzubringen, bei der eine akute oder chronische Konjunktivitis durch einen eitrigen Ausfluss in den Augenwinkeln gekennzeichnet ist. Die größte Menge an eitrigem Ausfluss wird unmittelbar nach dem Schlafen beobachtet.

Allergische Bindehautentzündungen bei Kindern und Erwachsenen gehen häufig mit schmerzhaften Empfindungen bei hellem Licht, einem Gefühl von Sand oder einem Fremdkörper in den Augen einher. Jede Bewegung der Augen verletzt das Baby.

Die Symptomatik einer Bindehautentzündung im Kindesalter ist Rötung in beiden Augen, erhöhte Müdigkeit und Reizung. Ein Kind kann ein Syndrom des trockenen Auges entwickeln, wenn die Tränenproduktion gestört ist. Der Tränenfluss wird reduziert oder ganz gestoppt.

Krankheit bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft erfährt der Körper der werdenden Mutter einen erhöhten Stress im Zusammenhang mit der Geburt eines Kindes und eine verbesserte Funktion vieler innerer Organe. In einigen Fällen ist das Ergebnis solcher Belastungen die Entwicklung verschiedener allergischer Reaktionen und Manifestationen, die vor dem Hintergrund irritierender Umweltfaktoren auftreten. Eine dieser Manifestationen ist die allergische Konjunktivitis..

Wenn diese Form der Krankheit auftritt, können völlig unterschiedliche Reizstoffe als Allergen wirken - Buchstaub, Tierhaare oder Hautschuppen, Federn und Daunen, Lebensmittel, Kosmetik- und Parfümerieprodukte, Drogenkonsum. In den meisten Fällen ist die Bildung einer allergischen Konjunktivitis mit der Blüte von Unkräutern, Bäumen und Blumen verbunden.

Die Hauptsymptome des Entzündungsprozesses, der die Sehorgane bei schwangeren Frauen betrifft:

  • Jucken, Stechen, Brennen in den Augen;
  • Gefühl der Anwesenheit von Sand oder Fremdkörpern;
  • Schmerzen beim Versuch, eine helle Lichtquelle zu betrachten;
  • erhöhte Tränenflussrate;
  • Eine Schleimflüssigkeit mit einem weißlichen oder gelben Farbton wird aus den Augen freigesetzt.

Eines der Hauptsymptome einer allergischen Konjunktivitis ist, dass der Entzündungsprozess beide Augen gleichzeitig betrifft. Bei dieser Form der allergischen Erkrankung wird niemals eine Entzündung nur eines Auges beobachtet..

Die Behandlung der entzündlichen Pathologie während der Schwangerschaft zielt darauf ab, alle unangenehmen Symptome vollständig zu beseitigen und die Gesundheit der Sehorgane wiederherzustellen. Aus diesem Grund wird der werdenden Mutter, die zu allergischen Reaktionen neigt, empfohlen, auf die Verwendung von dekorativen Kosmetika und Parfümerieprodukten zu verzichten. Alle Medikamente sollten ausschließlich nach Anweisung und unter Aufsicht des behandelnden Arztes eingenommen werden.

Wenn eine schwangere Frau Kontaktlinsen trägt, wird empfohlen, diese für die Dauer der Behandlung abzulehnen. Gewöhnliche Brillen können eine gute Alternative sein..

Um eitrigen Ausfluss aus den Augen zu entfernen, ist es sehr nützlich, die Augen mit Furacilin zu spülen, einem schwachen Sud aus Kamille oder Ringelblume, Kaliumpermanganat oder anderen Mitteln mit antiseptischer Wirkung.

Während der Schwangerschaft werden sichere, sparsame Medikamente verwendet, die den Körper von Mutter und Kind nicht schädigen. Dazu gehören Augentropfen Aktipol, Oftalmoferon, Allergodil, Opatanol. Pharmakologische Wirkstoffe werden nur verschrieben, wenn eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit der Frau besteht, die die potenzielle Bedrohung für das Baby übersteigt..

Orale Medikamente können durch topische Salben, Cremes und Gele ersetzt werden. Am wirksamsten sind Tebrofen-, Eubetal- und Erythromycin-Salben.

Diagnose

Die Behandlung der allergischen Konjunktivitis bei Kindern und Erwachsenen beginnt mit der korrekten Diagnose sowie der Untersuchung durch einen Allergologen und Augenarzt. Die Diagnose einer allergischen Konjunktivitis beginnt mit einer augenärztlichen Untersuchung, bei der der Spezialist den Zustand des Augapfelgewebes feststellt.

Um die Ursache der Krankheit und die provozierenden Faktoren zu identifizieren, werden dem Patienten allergische Hauttests zugewiesen, um das Allergen zu identifizieren. Bei Verdacht auf eine durch Zecken übertragene Läsion wird ein Wimpertest durchgeführt, um Demodex zu identifizieren. Zusätzlich kann eine bakteriologische Untersuchung einer aus der Bindehaut entnommenen Probe vorgeschrieben werden.

Behandlung der allergischen Bindehautentzündung

Bei allergischer Konjunktivitis besteht die Behandlung darin, den Kontakt mit allergenen Substanzen vollständig auszuschließen. Zusätzlich werden Medikamente aus der Kategorie der Antihistaminika in Form von Tropfen, Tabletten oder Pillen sowie Immunmodulatoren verschrieben, um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken. Nur ein Arzt kann genau beantworten, wie Augenentzündungen zu behandeln sind und welche Medikamente am wirksamsten sind, um eine wirksame Behandlung der Krankheit zu gewährleisten..

Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

  • Antihistaminika - Claritin, Loratadin, Cetrin, Telfast, Zyrtec;
  • auch der Arzt verschreibt Augentropfen - Zaditen, Lekrolin, Allergodil, Histimet, Opatanol, Lodoxamid;
  • Die Therapie wird mit künstlichen Tränen durchgeführt - Vizin, Oftogel, Sistane, Oksial, Inoxa, Vidisik.

Merkmale der Behandlung der schwersten Formen der Krankheit bestehen in der Verwendung von Hormonsalben, Cremes, Antihistamin-Augentropfen, einschließlich Hydrocortison oder Dexamethason. Bei allergischer Konjunktivitis können Tropfen nichtsteroidale entzündungshemmende Substanzen wie Diclofenac enthalten.

Um die Entwicklung einer Krankheit wie allergischer oder atopischer Konjunktivitis, Rhinokonjunktivitis, allergischer Blepharokonjunktivitis zu verhindern, muss versucht werden, den Kontakt mit möglichen Allergenen so weit wie möglich zu begrenzen. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit müssen Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, da der rechtzeitige Beginn der Behandlung der Schlüssel zur Genesung ist..

Allergische Konjunktivitis - Symptome und Behandlung

Heute gibt es keinen Menschen, der die Auswirkungen von Allergien auf sich selbst nicht gespürt hat. Es kann verursacht werden durch: Tierhaare, Lebensmittel, Hausstaub und andere Ursachen.

Reaktionen des menschlichen Körpers in Form von Allergien können auf der menschlichen Haut auftreten, die Atemwege und das Verdauungssystem beeinträchtigen, Rhinitis oder allergische Konjunktivitis verursachen.

Allergische Bindehautentzündung des Auges

Eine allergische Bindehautentzündung des Auges ist eine Manifestation einer besonderen Reaktion des menschlichen Körpers auf eine Substanz, die den Entzündungsprozess der Bindehaut der Augen verursacht. Die Krankheit tritt als Reaktion auf das Eindringen eines Allergens auf.

Die Krankheit manifestiert sich saisonal oder ständig.

Es gibt drei Arten des Fortschreitens der Krankheit:

Die Arten der allergischen Konjunktivitis umfassen:

  • Frühlingskonjunktivitis, die während der Frühlingssaison auftritt, wenn Sonnenlicht auftritt. In der restlichen Zeit manifestiert sich die Krankheit in nichts..
  • Die Arzneimittelkonjunktivitis manifestiert sich als allergische Reaktion auf eine bestimmte Art von Arzneimittel. Normalerweise tritt eine solche Reaktion des Körpers nach längerem Gebrauch verschiedener Medikamente auf..
  • Eine infektiös-allergische Form der Krankheit tritt beim Kontakt mit Toxinen auf, die von Bakterien und Pilzen ausgeschieden werden.
  • Saisonale Konjunktivitis gilt als häufigste Augenerkrankung. Die Krankheit wird durch Pollen von verschiedenen Bäumen und Pflanzen verursacht. Es tritt am häufigsten während der Blütezeit (Frühling oder Frühherbst) auf..
  • Der tuberkuloseallergische Typ der Krankheit ist eine Läsion der Bindehaut und der Hornhaut der Augen. Ein entzündlicher Prozess - eine allergische Reaktion auf Tuberkulose-Mikrobakterien, die zusammen mit dem Blut im ganzen Körper übertragen werden.
  • Hyperpapilläre Konjunktivitis tritt als allergische Reaktion der Augen auf ständigen Kontakt der Schleimhaut mit einem Fremdkörper (Kontaktlinsen) auf..
  • Eine ganzjährige Bindehautentzündung kann durch sechs Tiere, Daunen oder Federn von Vögeln, Zecken usw. ausgelöst werden..

Symptome einer allergischen Bindehautentzündung

Die Symptome einer allergischen Konjunktivitis unterscheiden sich nicht von der Art der Manifestation einer nicht allergischen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass beide Augen betroffen sind..

Die Symptome, die mit der Krankheit auftreten, sind wie folgt:

  • Der Beginn des Juckreizes ist auf die Wirkung des Wirkstoffs auf Rezeptoren im Gewebe zurückzuführen..
  • Ein brennendes Gefühl tritt in den Augen auf, wenn Sie die Haut der Augenlider kratzen möchten.
  • Tränenfluss wird als Abwehrreaktion des Körpers ausgelöst, um die Wirkung von Allergenen zu verringern und Entzündungen der Augen durch Tränen zu lindern.
  • Photophobie. Eine solche Reaktion des Körpers manifestiert sich in dem Wunsch, die Augen zu schließen und sich ständig in einem dunklen Raum zu befinden..
  • Die Augen fühlen sich trocken und kiesig an.
  • Die Augen werden schnell müde und werden rot.
  • Schmerzen treten auf, wenn sich der Augapfel bewegt.
  • In den seltensten Fällen kann der Prozess bis zur Hornhaut fortschreiten, wo kleine Geschwüre auftreten.
  • Rötungen und Schwellungen treten aufgrund der Ausdehnung verschiedener Blutgefäße auf.

Alle Symptome sehen bedrohlich aus, aber die rechtzeitige Suche nach Hilfe durch einen Augenarzt hilft, die Manifestationen der Krankheit signifikant zu reduzieren.

Allergische Konjunktivitis bei Erwachsenen

Die Krankheit tritt bei Erwachsenen bei obligatorischem Kontakt mit einem Allergen auf. In seiner Rolle können verschiedene Substanzen wirken. Die Struktur der Augen macht es für das Eindringen von Allergenen aus der äußeren Umgebung zugänglich. Dies liegt an ihren anatomischen Merkmalen. Die Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff wird nach kurzer Zeit erkannt.

Häufige Allergene:

  • Haushalt (Haushalts-, Gebäude- und Bibliotheksstaub, Kissenfedern).
  • Pollen (Pollen verschiedener Blumen und Pflanzen, Pappelflusen).
  • Epidermis (Tierhaare, Vogelfedern, Futter für Aquarienfische).
  • Chemikalien (Waschpulver, Bleichmittel, Deodorants).
  • Ernährung. Nahrungsmittelallergien und infolgedessen das Auftreten einer allergischen Konjunktivitis bei Erwachsenen treten sehr selten auf.

Allergische Bindehautentzündung bei einem Kind

In jungen Jahren ist eine Krankheit wie allergische Konjunktivitis bei Kindern selten. Die Krankheit kann im Alter von 3-4 Jahren auftreten, aber dies kommt nicht oft vor.

Viele Kinder, die eine allergische Konjunktivitis entwickeln, haben zuvor einen Arzt um Hilfe bei der Behandlung von Diathese oder allergischer Dermatitis gebeten. Zusätzlich zu den Symptomen einer Augenschädigung bei einem Kind kann in diesem Moment eine laufende Nase auftreten..

Eine allergische Bindehautentzündung bei Kindern kann von selbst verschwinden. Dazu muss die Ursache der Allergie ermittelt werden..

Manchmal entwickeln Kinder Nahrungsmittelallergien. Die Behandlung der Krankheit besteht darin, das Allergenprodukt von der Ernährung auszuschließen..

In einigen Fällen ähneln Symptome, die einer allergischen Konjunktivitis ähneln, denen einer völlig anderen Krankheit. Das Kind muss auf Magen-Darm-Erkrankungen, Helmintheninvasion usw. untersucht werden..

Allergische Konjunktivitis: Behandlung

Die Behandlung sollte nach dem Nachweis und der Beendigung des Einflusses des Faktors, der das Allergen ist, begonnen werden. Bei einem milden Krankheitsverlauf reicht es aus, kalte Kompressen auf die Augenlider aufzutragen und die Augen mit Medikamenten zu begraben, die eine ähnliche Zusammensetzung mit Tränenflüssigkeit haben.

Arzneimittel, die der Arzt nach Bestätigung der Diagnose verschreibt, sind: Arzneimittel in Form von Pillen, Tropfen und Salben zur Linderung von Augenentzündungen:

  • Antihistaminika. Die folgenden Medikamente sind wirksam bei der Einnahme: Claritin, Cetrin, Kestin, Erius und andere. Je nach Krankheitsverlauf werden Medikamente bis zu mehreren Monaten verschrieben. Sie helfen, die Auswirkungen einer allergischen Reaktion im ganzen Körper zu beseitigen..
  • Antiseptika, Antibiotika. Die Medikamente werden verwendet, um die Ausbreitung von Infektionen zu reduzieren. Das Vorhandensein von Mikroben auf der Schleimhaut der Augen führt zu einem komplizierten Krankheitsverlauf. Salben: Tetracyclin, Gentamicin usw..
  • Reparanten. Die Folgen einer Bindehautentzündung, die sich in Form von Geschwüren manifestierte, müssen mit heilenden Medikamenten beseitigt werden. Sie können das Vokalgel Solcoseryl verwenden.
  • Topische Kortikosteroid-Medikamente. Solche Medikamente werden von einem Spezialisten für schwere Entzündungsprozesse verschrieben, wenn andere Medikamente nicht die gewünschte Wirkung hatten. Die Gruppe der Medikamente umfasst Tropfen mit Hydrocortison und Dexamethason. Sie werden im Notfall eingenommen, da eine Hormonbehandlung am besten vermieden wird.
  • Wenn das Allergen vollständig etabliert ist, kann der Arzt eine spezifische Immuntherapie durchführen. Alle Eingriffe werden in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt. Dem Patienten werden zunächst kleine Dosen des Allergens verabreicht. Wenn der Körper nicht reagiert, wird die Menge erhöht. Dieses Verfahren hilft bei der Entwicklung einer Allergensucht, die letztendlich zu einer vollständigen Heilung der allergischen Konjunktivitis führen kann..

Alle Medikamente dürfen nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden, um keine Komplikationen bei der Behandlung der Krankheit zu verursachen.

Chronische allergische Bindehautentzündung

Allergische Konjunktivitis kann in einigen Fällen chronisch werden. Mit dieser Krankheit werden die Symptome gelöscht und erscheinen als: Rötung der Augen, Brennen, Juckreiz und Fremdkörpergefühl. Manchmal ist ein Reißen möglich.

Die Art des Allergens bestimmt seine Manifestationen, die saisonal oder dauerhaft sein können. Allergische Reaktionen auf Tierhaare und Staub können ständig auftreten. Wenn das Allergen Pflanzenpollen ist, sind die Symptome einer Bindehautentzündung saisonabhängig..

Allergische Reaktionen sind oft gemischt und können durch verschiedene Arten von Allergenen (Medikamente, Staub, Gras usw.) verursacht werden..

Die Behandlung der Krankheit besteht in der Ernennung von Tropfen Alomid, Cromohexal 2-3 mal täglich, Tropfen mit Dexamethason.

Prävention von allergischer Konjunktivitis

In einigen Fällen wird ein Rückfall der Krankheit besser verhindert als behandelt.

Einige Tipps sollten verwendet werden, um das Aufflammen der Krankheit zu reduzieren:

  • Wenn möglich, sollten Sie den Patientenkontakt einschränken, insbesondere die Augen mit dem Allergen. Bei Nahrungsmittelallergien ist dies am einfachsten, andernfalls ist dies schwierig..
  • Kissen und Decken sollten keine Daunen und Federn enthalten. Sie sollten synthetische Füllstoffe oder Abdeckungen verwenden, die den Zugang des Allergens zum Körper schützen.
  • Im Falle einer Allergie gegen Tierhaare muss deren Inhalt aufgegeben werden.
  • Es ist notwendig, den Raum nass zu reinigen und ihn zu lüften.
  • Kontaktlinsen sollten nicht getragen werden, wenn Allergien auftreten.
  • Wischen Sie Tränen oder Ausfluss aus Ihren Augen mit einem sauberen Taschentuch ab und reiben Sie sie nicht mit Ihren Händen oder Ihrer Kleidung.
  • Der Patient muss immer ein Antihistaminikum bei sich haben. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit festgestellt werden, hilft das rechtzeitig eingenommene Medikament, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden..
  • Es ist notwendig, den behandelnden Arzt regelmäßig aufzusuchen, um eine weitere wirksame Behandlung zu verschreiben..

Die Manifestationen der Symptome einer allergischen Bindehautentzündung sind sehr schmerzhaft und bringen viele Unannehmlichkeiten mit sich. Daher muss der Patient das Allergen, das die Krankheit verursacht, unbedingt herausfinden und die Behandlung im ersten Stadium der Krankheit beginnen.

Allergische Bindehautentzündung

Allgemeine Information

Das Konzept der "Allergie" wurde erstmals erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts verwendet. Nach der Etymologie bedeutet das Wort "andere Handlung", dh das menschliche Immunsystem reagiert nicht standardisiert auf völlig harmlose Reize. Jedes Jahr nimmt die Zahl der Einwohner unseres Planeten mit verschiedenen Manifestationen von Allergien zu, und eine allergische Konjunktivitis ist eine weitere Bestätigung dafür.

Als charakteristische allergische Erkrankung ist die allergische Konjunktivitis eine Entzündung der Schleimhaut, die durch das Vorhandensein eines bestimmten Effekts verursacht wird, auf den die meisten Menschen nicht reagieren.

Die moderne Medizin verfügt über genügend Mittel, um die wichtigsten Manifestationen der Krankheit in Form von starkem Juckreiz und Rötung der Augen schnell auszugleichen. Eine Entzündung der Augenschleimhaut kann sich jedoch durchaus parallel zu Krankheiten wie Dermatitis oder Asthma bronchiale manifestieren. In einigen Fällen wird die Diagnose durch die schwachen Manifestationen einer bestimmten Krankheit vor dem Hintergrund ausgeprägter allgemeiner Symptome erschwert. Daher werden wir die Betrachtung mit einem Überblick über die Symptome fortsetzen..

Die Hauptsymptome einer allergischen Bindehautentzündung

Zunächst stellen wir fest, dass es je nach Häufigkeit der Manifestation von Symptomen zwei Arten der Krankheit gibt: ganzjährig und saisonal. Im ersten Fall werden ständig Anzeichen für das Vorhandensein einer Entzündung auf die eine oder andere Weise beobachtet, und im zweiten Fall treten sie nur zu einer bestimmten Jahreszeit auf, meistens im Frühjahr. Es war diese Tatsache, die zu dem Missverständnis führte, dass die Hauptursachen für allergische Konjunktivitis Pollen und Baumflusen sind. In der Tat ist die Liste der Allergene viel breiter..

Unabhängig von der Art der Erkrankung gibt es nur drei Hauptsymptome: Schleimhautrötung, starker Juckreiz und starker Tränenfluss. Alle Symptome einer allergischen Konjunktivitis sind sehr häufig und können bei einem Patienten sowohl zusammen als auch getrennt auftreten. Bei kleinen Kindern ist das dritte Symptom am ausgeprägtesten, dh Tränenfluss oder, wie es auch genannt wird, tränende Augen.

Bei verschiedenen Patienten sind die Stärke der Manifestation der Symptome und die Zeit, die vom Kontakt mit dem Allergen bis zum Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit verstrichen ist, unterschiedlich. In der Regel reicht diese Zeit jedoch von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen..

Allergene, die eine allergische Bindehautentzündung verursachen

Wir haben bereits erwähnt, dass Pollen und Baumflusen nur einige Reizstoffe sind, die die Symptome einer allergischen Konjunktivitis auslösen. Die vollständige Liste ist viel umfangreicher, einschließlich Pilzsporen, Haushaltschemikalien und Tierhaaren oder Hautschuppen.

Die Arzneimittelallergie zeichnet sich aus. Die oben beschriebenen Anzeichen der Krankheit können nach Verwendung bestimmter Medikamente, z. B. Augentropfen, unter Verwendung von Kontaktlinsen, Kosmetika oder Parfums auftreten..

Eine so breite Liste von Allergenen führt dazu, dass die Krankheit möglicherweise nicht saisonal, sondern ganzjährig auftritt. Darüber hinaus erschwert dies teilweise die Diagnose, da es manchmal ziemlich schwierig ist, ein bestimmtes Allergen zu bestimmen, und dafür werden verschiedene Bestimmungsmethoden verwendet..

Diagnostik der allergischen Konjunktivitis

Manchmal lassen Anzeichen einer allergischen Bindehautentzündung Fachleute Zweifel an der Diagnose und Definition eines Allergens aufkommen. Leider ist diese Situation relativ selten, und meistens müssen allergische Tests und anamnestische Analysen durchgeführt werden..

Bei drei von vier Patienten liefert die anamnestische Analyse eine genaue Antwort auf die Diagnose und das Allergen, das den Ausbruch der Krankheit verursacht hat. Im verbleibenden vierten Fall muss ein Eliminierungs- und Expositionstest durchgeführt werden. Sie bestehen in der konsequenten Beseitigung eines hypothetischen Allergens (Beseitigung) und einer kurzfristigen Wiederaufnahme seiner Wirkung, sobald die Symptome der Krankheit abklingen (Exposition).

Wenn eine allergische Konjunktivitis nicht in akuter Form auftritt, können Hauttests durchgeführt werden. Bei aller Einfachheit und Verfügbarkeit weist diese Diagnosemethode eine ziemlich hohe Genauigkeit auf. Befindet sich die Krankheit in der akuten Phase, sind Labortests die am besten geeignete Diagnose einer allergischen Konjunktivitis. Wir sprechen insbesondere über eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an Immunglobulin E und andere Untersuchungen. Sie sind für jede Fließperiode geeignet.

Prävention und Behandlung von allergischer Konjunktivitis

Vorbeugende Maßnahmen können bei sachgemäßer Handhabung das Krankheitsrisiko erheblich verringern. Die wichtigste und allgemeinste Empfehlung ist, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Gleichzeitig müssen Sie natürlich genau wissen, was Ihre Reaktion auslöst. Wenn die Symptome einer allergischen Konjunktivitis das ganze Jahr über auftreten, sollten Sie Pollen nicht die Schuld geben, und es ist besser, eine vollständige Analyse durchzuführen, um die Allergene zu bestimmen.

Der Rest der vorbeugenden Maßnahmen zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und die Zunahme der erkannten Manifestationen zu verhindern. Es wird daher in keinem Fall empfohlen, die Augenlider zu kämmen und das Gesicht noch besser nicht zu berühren. Zur Vorbeugung einer allergischen Konjunktivitis gehört auch der Augenschutz. Zu diesem Zweck können Sie eine Sonnenbrille verwenden, die die Schleimhaut nicht nur vor hellem Licht, sondern auch vor Staub, Pollen oder anderen Allergenen schützt..

Bei der Behandlung der Krankheit vereinfachen viele Patienten diesen Prozess erheblich und reduzieren ihn auf die Bekämpfung von Symptomen, was zu katastrophalen Folgen bis zum Übergang zu einer chronischen Form führt..

Zusätzlich zu der oben genannten symptomatischen Behandlung wird die korrekte Behandlung der allergischen Konjunktivitis notwendigerweise auch unter vollständiger Eliminierung potenzieller Allergene und in Gegenwart einer aktiven Immuntherapie durchgeführt.

Lassen Sie uns getrennt auf die Immuntherapie und den Kampf gegen die Symptome eingehen. Als Immuntherapie werden traditionell Histaglobulin-Injektionen durchgeführt. Die Immuntherapie wird in Kursen durchgeführt, in denen jeweils 6 bis 10 Injektionen durchgeführt werden.

Die symptomatische Behandlung der allergischen Konjunktivitis erfolgt mit Antihistaminika der ersten und zweiten Generation. Meist handelt es sich dabei um Tropfen, die bei chronischen und subakuten Formen der Krankheit verschrieben werden und sich nach 10-15 Minuten positiv auswirken.

Das Wichtigste ist, dass die Behandlung der allergischen Konjunktivitis in keinem Fall zur Selbstmedikation werden sollte. Ohne ausreichende Kenntnisse können Sie kein Medikament verschreiben, das für die Symptome geeignet ist. Es gibt auch keine Garantie dafür, dass Sie die richtige Diagnose stellen. Daher ist es besser, die Definition der Krankheit und die Methoden des Umgangs mit ihr Fachleuten anzuvertrauen..

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen