Gref-Syndrom und Symptom bei Säuglingen

4 Minuten Autor: Anastasia Egorova 1918

Welche Art von Diagnosen werden Sie in der Arztpraxis nicht hören. Einige sind sehr ernst und erfordern eine sofortige Behandlung, andere müssen nur für einen bestimmten Zeitraum beobachtet werden, im Laufe der Zeit verschwinden sie von selbst. Was ist mit dem Gref-Syndrom? Wie ernst ist es und unter welchen Umständen erscheint es? Versuchen wir es herauszufinden.

Symptom oder Syndrom: zwei große Unterschiede

Zunächst müssen Sie die Begriffe verstehen, die der Arzt bei der Diagnose verwendet. Wenn wir zum Beispiel über ein Symptom sprechen, meinen wir nicht eine Krankheit, sondern ein charakteristisches separates Zeichen einer Krankheit oder ein Zeichen eines pathologischen (abnormalen, ungewöhnlichen) Zustands.

Wenn es um das Syndrom geht, wird die Situation komplizierter. Per Definition ist ein Syndrom ein Komplex von Krankheitssymptomen, der durch gemeinsame Anzeichen von Auftreten und Entwicklungsmechanismen verbunden ist. Sowohl das Symptom als auch das Graefe-Syndrom sind nach einem deutschen Augenarzt benannt, der im 19. Jahrhundert lebte. Wenn bei Neugeborenen das Gref-Syndrom diagnostiziert wird, fragen Sie Ihren Arzt, was er meint. Warum?

Tatsache ist, dass das Gref-Symptom die Verzögerung des oberen Augenlids bedeutet, wenn sich der Augapfel nach unten bewegt. In der Praxis sieht es so aus: Wenn das Kind gerade aussieht, sind keine Merkmale im Auge erkennbar. Wenn er jedoch Angst hat, überrascht ist oder nach unten schaut, erscheint über der Iris ein etwa 3 mm breiter weißer Streifen. Das Auge ist prall.

Ein ähnliches Phänomen wird auch als Sonnenuntergangssyndrom bezeichnet. Mit all dem macht sich das Baby keine Sorgen mehr und die neurosonographische Untersuchung ist ziemlich zufriedenstellend.

In diesem Fall passiert nichts Ernstes. Eine langsame Bewegung der Augenlider kann mit der Unreife des Nervensystems oder einzelnen Merkmalen der Struktur des Augapfels verbunden sein. In diesem Fall heilt die Zeit und das Baby wird regelmäßig von einem Augenarzt und Neuropathologen beobachtet.

Gref-Syndrom: Wann sollte man wachsam sein??

Sie müssen sich Sorgen machen, wenn ein weißer Streifen über der Iris und prall gefüllte Augen nicht das einzige Symptom sind. Eine Kombination mehrerer Anzeichen weist auf eine schwere Erkrankung bei Neugeborenen hin:

  • Reflexe sind schlecht ausgedrückt, es ist für ein Baby schwierig zu schlucken, den Finger eines Erwachsenen in der Handfläche zu greifen;
  • Krampfanfälle, Kinnzittern beim Weinen;
  • deutlich wahrnehmbares Schielen;
  • hypotonische Muskeldystonie: Es ist für ein Kind schwierig, Kopf, Arme und Beine festzuhalten, wenn das Baby an den Armen genommen wird.
  • häufiges Aufstoßen;
  • Nystagmus, das heißt, die Augen bewegen sich unwillkürlich;
  • marmorierte Hautfarbe aufgrund einer gestörten Blutversorgung des Gewebes;
  • Gliedmaßen und Haut des Nasolabialdreiecks sind bläulich gefärbt;
  • den Kopf zurückwerfen.

Alle diese Anzeichen weisen auf eines hin: Das Kind entwickelt eine pathologische Erkrankung, beispielsweise das hypertensiv-hydrozephale Syndrom. Es ist mit der Ansammlung von Cerebrospinalflüssigkeit (Cerebrospinalflüssigkeit) in den Ventrikeln des Gehirns und einer Verletzung seines Abflusses verbunden. Gleichzeitig leidet die zerebrale Aktivität, die sich in psychophysischen Störungen äußert.

Solche Verstöße können provoziert werden:

  • Frühgeburt oder Spätgeburt;
  • übertragene Mutterinfektionen, wenn das Baby im Mutterleib war;
  • verlängerte intrauterine Hypoxie (Sauerstoffmangel);
  • Trauma während der Geburt;
  • erhöhter Hirndruck des Neugeborenen;
  • das Vorhandensein eines Tumors, Zyste im Gehirn.

Diagnose und Behandlung

  1. Beratung mit einem Neurologen. Der Arzt achtet auf die Entwicklung von Reflexen bei Neugeborenen; misst den Umfang des Kopfes, bewertet seine Größe, den Zustand der Fontanelle.
  2. Augenarztberatung. Der Arzt untersucht den Fundus, um festzustellen, ob die Papille geschwollen ist.
  3. Neurosonographie - Ultraschall des Gehirns, mit dem seine Struktur beurteilt und eine Reihe von Pathologien identifiziert werden können.
  4. Magnetresonanztomographie. Dient dem gleichen Zweck wie Ultraschall, nur die Methode wird als um ein Vielfaches informativer angesehen.

Die Behandlung hängt von der endgültigen Diagnose und der Schwere der Erkrankung ab. Medikamente, die die Gehirndurchblutung verbessern, Diuretika, die den Druck der Liquor cerebrospinalis auf das Gehirn verringern, können verschrieben werden.
Vielleicht die Ernennung eines Kurses für Massage, Heilgymnastik und Schwimmen (ohne Tauchen). In schweren Fällen wird eine Operation durchgeführt, beispielsweise eine Bypass-Operation.

Graefe-Sjögren-Syndrom

Die schwerwiegendste Variante des beschriebenen Syndroms ist jedoch das Graefe-Sjögren-Syndrom, das von dem bereits bekannten Graefe und dem schwedischen Psychiater Sjögren beschrieben wird. Die von diesen Ärzten beschriebene Krankheit ist selten und erblich bedingt. Ein Synonym für die Krankheit ist das Usher-Syndrom. Es wird in 10% der Fälle von schwerer Taubheit bei Kindern diagnostiziert..

Das Graefe-Sjögren-Syndrom ist nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit in Störungen des Immunsystems und X-Chromosomenstörungen liegt, aber dies ist immer noch nur Spekulation..

Anzeichen einer Pathologie:

  • Das Gehör nimmt stetig und schnell bis zu seinem vollständigen Verlust ab.
  • Es entwickelt sich eine vestibulo-cerebelläre Ataxie (Schwindel, Ungleichgewicht des Körpers, Unstetigkeit beim Gehen)..
  • Nystagmus - die Augäpfel bewegen sich häufiger als gewöhnlich rhythmisch horizontal oder vertikal (Augensprünge).
  • Mögliche Anhaftung neurologischer Pathologien: Oligophrenie, Mikrozephalie, schizophrene Zustände.
  • Retinitis pigmentosa, Tunnelblick.
  • Während des Entwicklungsprozesses wird das Wachstum des Patienten verlangsamt, die Füße sind abnormal entwickelt.

Diagnose und Behandlung

Genetiker versuchen, eine bestimmte Art von Mutation zu identifizieren. Leider gibt es noch keine spezifische Behandlung. Wenn das Sehen und Hören dauerhaft abnimmt, wird dem Kind die Gebärdensprache beigebracht. Sie versuchen, die fortschreitende Pathologie der Netzhaut zu verlangsamen, indem sie Vitamin A in die menschliche Ernährung einführen und hohe Dosen von Vitamin E vermeiden. Der Höhepunkt des Seh- und Hörverlusts fällt auf das Alter von 20 bis 30 Jahren.

Zusammenfassen. Die Diagnose ist die Diagnose von Streit. Wir haben drei Situationen betrachtet, in denen der mysteriöse Grefe die Krankheiten (oder einfach Zustände) von Babys beschreibt. Zögern Sie daher nicht, dem Arzt Fragen zu stellen, nachdem Sie bei einer Konsultation mit einem Arzt unbekannte Begriffe und Ausdrücke gehört haben. Klären Sie, was er vorhatte und was die Taktik Ihrer Handlungen sein sollte, was die Prognosen für die Zukunft sind. Konsultieren Sie gegebenenfalls mehrere Ärzte.

Nervosität bei einem Kind: Symptome und Behandlung

Wenn das Baby häufig zu blinken begann, Augenbrauen hochzog oder ungewöhnliche Handlungen wie das Gehen im Kreis ausführte, leidet es höchstwahrscheinlich an einem nervösen Tic. Alle Kinder im Alter von 1 bis 17 bis 18 Jahren sind anfällig für diese Erkrankung. Am häufigsten wird jedoch ein nervöser Tic bei einem Kind im Zeitraum von 2 bis 3 Jahren und von 6 bis 11 Jahren beobachtet.

Einstufung

Nervöse Tics bei Kindern können sich auf ganz unterschiedliche Weise manifestieren. Betrachten Sie die häufigsten Formen dieser Erkrankung:

  • Motor, bei dem das Kind mit den Augen blinzelt, die Augenbrauen hochzieht, den Kopf zuckt, mit den Schultern zuckt, die Gesichtsmuskeln belastet, sich auf die Lippen beißt;
  • Gesang, bei dem das Baby husten, schnüffeln und andere Geräusche machen kann;
  • kombiniert - die Manifestation mehrerer Formen von Teakholz gleichzeitig.

Sie können solche Formen von Tics finden, bei denen das Kind ständig dieselbe Aktion wiederholt (reibt sich die Hände, geht im Kreis, schlägt die Tür mehrmals hintereinander zu und andere). Die Erkrankung kann sowohl kurzfristig als auch chronisch sein - im letzteren Fall dauert der Tic länger als 1 Jahr. Bei den ersten Anzeichen von Veränderungen im Verhalten des Babys muss mit der Behandlung begonnen werden!

Wichtig! Ein nervöser Tic bei einem Kind kann auch psychisch sein, aber in diesem Fall werden Kopfschmerzen, eine beeinträchtigte Koordination von Bewegungen, Aufmerksamkeit und Wahrnehmung zu einem der oben genannten Symptome hinzugefügt.

Gründe für das Erscheinen

Die Ursache dieser Störung sind meistens psychische oder physiologische Probleme sowie ein unangemessener Lebensstil und häufige Stresssituationen. Darüber hinaus kann die Quelle eines nervösen Tics sein:

  • Helminthen.
  • Schreck.
  • Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen im Körper, insbesondere ein Mangel an Kalzium, Kalium, Magnesium.
  • Stundenlanges Anschauen von Cartoons, Spielen auf einem PC oder Tablet.
  • Unsachgemäße Ernährung und mangelnde tägliche Routine.
  • Schlafmangel oder das Trinken von Stärkungsgetränken.
  • Konflikte mit Eltern oder Gleichaltrigen.
  • Mangel an Aufmerksamkeit oder deren Übermaß (strenge Eltern, viele Verbote, zu starrer Rahmen).
  • Erbliche Veranlagung.

Wichtig! Nervosität bei einem Kind kann zweitrangig sein. Sie entstehen vor dem Hintergrund früherer oder chronischer Krankheiten (Herpes, Enzephalitis, alle Arten traumatischer Hirnverletzungen, Nervenstörungen).

Symptome und Statistiken

Diese Störung wird von ungewöhnlichen Symptomen begleitet, die von der Art des nervösen Tics abhängen:

  • Kopfschmerzen;
  • die Augen des Kindes tun weh, er reibt sie;
  • Baby beißt Nägel;
  • das Baby wirbelt ständig ein Spielzeug in seinen Händen oder zieht die Bänder an seinen Kleidern;
  • das Kind macht ständig ungewöhnliche Geräusche;
  • das Baby ist unaufmerksam geworden und klagt über Schwäche;
  • Das Kind ist gereizt und zurückgezogen.

Wenn das Kind ruhig oder mit dem Spiel beschäftigt ist, sind die Symptome unsichtbar, aber jede stressige Situation führt zu ihrer Manifestation. Es ist erwiesen, dass Jungen häufiger an dieser Krankheit leiden als Mädchen, aber vor dem 18. Lebensjahr haben mehr als 80% der Kinder unterschiedliche Formen von Nervosität..

Wie man ein Kind heilt: Welchen Arzt man kontaktieren soll?

Diagnostizieren Sie sich nicht - besuchen Sie einen Neurologen, Psychologen oder lokalen Therapeuten. Sie können diese nervöse Krankheit in nur wenigen Wochen loswerden! Sie können mit gewöhnlichem Kräutertee behandelt werden, der das Nervensystem perfekt beruhigt:

  • Kamillengetränk;
  • Apothekengebühren, die von Baldrianwurzel dominiert werden;
  • Anissameninfusion.

Es ist auch nützlich, Ihrem Baby regelmäßig Tee und Milch mit Honig zu geben, aber die Menge an Schokolade, Kakao und anderen koffeinhaltigen Lebensmitteln und Getränken sollte reduziert werden. Es ist auch besser, alle Süßigkeiten, würzigen und fetthaltigen Lebensmittel von der Ernährung des Babys auszuschließen und sie durch Getreide, Obst, Gemüse und Milchprodukte zu ersetzen..

Rat! Wenn das Baby an motorischen Störungen leidet, kann es mit kaltem Wasser gewaschen und komprimiert werden. Nervöse Tics bei einem Kind, die durch Stress verursacht wurden, neutralisieren die Beseitigung der Quelle negativer Emotionen und der elterlichen Fürsorge.

Was tun, wenn die Zecke stark ist und nicht verschwindet??

Die Wahl der Behandlungsmethode wird erst getroffen, nachdem die Ursache für die Entwicklung dieser Krankheit festgestellt wurde. Wenn die Ursache beispielsweise familiäre Probleme sind, sollte das Kind an Einzel- oder Gruppensitzungen mit einem Psychologen teilnehmen..

Wenn der Tic nicht verschwindet, empfiehlt der Arzt eine medikamentöse Behandlung:

Die medizinische Behandlung dauert 6 Monate und wird mit einer Massage kombiniert, ein medizinisches Bad genommen und der Pool besucht. Wenn ein Kind, das noch nicht 8-9 Jahre alt ist, an einem nervösen Tic leidet, ist die Behandlung erfolgreich, aber frühe Tics können ohne angemessene Behandlung bis zur Pubertät bestehen bleiben.

Hilfreiche Ratschläge

  1. Leichte körperliche Aktivität hilft, einen nervösen Tic bei einem Kind zu heilen.
  2. Eine günstige Atmosphäre in der Familie wird der Schlüssel zur richtigen psycho-emotionalen Entwicklung des Babys sein.
  3. In diesem Zustand sind Wasserverfahren und Elektroschlaf sehr nützlich..
  4. Massage und Akupressur helfen Ihrem Baby, sich zu entspannen.
  5. Während der Behandlung lohnt es sich, ein klares Tagesschema festzulegen und sicherzustellen, dass das Kind mindestens 7-8 Stunden am Tag schläft..
  6. Achten Sie darauf, die Zeit zu verkürzen, die Ihr Kind am Computer oder vor dem Fernsehbildschirm verbringt..

Zusammenfassen

Meistens blinzeln Kinder unter 6-7 Jahren mit den Augen oder zucken mit den Schultern, aber diese Veränderungen im Verhalten des Kindes sollten die Eltern nicht in Panik versetzen. Rechtzeitige Behandlung, Liebe und Fürsorge helfen dem Baby, diesen unangenehmen Zustand in weniger als einem Monat loszuwerden!

Wulstige Augen bei Erwachsenen und Kindern: Ursachen und Behandlung

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, bei denen ein Symptom vorliegt, wie z. B. pralle Augen. Wenn es sich langsam und allmählich entwickelt, sind die wahrscheinlichsten Ursachen eine Funktionsstörung der Schilddrüse oder das Wachstum eines intraokularen Tumors, der das Auge nach außen "drückt". Bei malignen Neubildungen ist die Prognose schlecht. Wenn es daher zu Ausbeulungen kommt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Die rasche Entwicklung von Exophthalmus ist in den meisten Fällen mit Verletzungen und einer beeinträchtigten Durchblutung der Gefäße des Gehirns verbunden. Die Wahl der Behandlung hängt von der Ätiologie der Krankheit ab..

Symptome

Die Symptome von Exophthalmus sind:

  • vorgewölbte Augen - Vorsprung des Augapfels unter dem Augenlid und der Umlaufbahn, von hinten gesehen deutlich sichtbar, von der Rückseite des Patienten,
  • verminderte Sehschärfe,
  • Gefühl von Körnung in den Augen,
  • Geisterbilder,
  • Schmerzen beim Bewegen der Augen oder in Ruhe,
  • erhöhte Tränenflussrate,
  • Rötung und Schwellung der Augenlider, Bindehaut,
  • unvollständiger Verschluss der Augenlider.

Abhängig von der Schwere des Exophthalmus können bestimmte Anzeichen auftreten.

Bei längerer und starker Ausbeulung treten folgende Symptome auf:

  • Subluxation oder Luxation des Auges aus dem Orbit (der Augapfel ist vollständig vom Orbit getrennt und wird von den Augenlidern eingeklemmt),
  • Verletzung der Augenbeweglichkeit bis hin zur Lähmung der okulomotorischen Nerven,
  • Entwicklung einer marginalen Keratitis (Entzündung der Hornhaut) durch ständiges Nichtschließen der Augenlider,
  • das Auftreten von Erosionen und Geschwüren auf der Oberfläche der Hornhaut, wenn sie trocknet,
  • erhöhter Augeninnendruck, der zu degenerativen Veränderungen der Netzhaut führt,
  • Absterben an der Bindehaut,
  • Schwellung des Sehnervenkopfes.

Der Grad der Verschiebung praller Augen wird von einem Augenarzt unter Verwendung eines Exophthalmometer bestimmt.

Es gibt auch Pseudo-Exophthalmus (oder falschen Exophthalmus) bei Patienten mit einem hohen Grad an Myopie aufgrund einer Ausdehnung des Augapfels.

Ursachen der Pathologie

Wulstige Augen bei Erwachsenen haben mehrere Gründe, darunter:

  • Erkrankungen der Schilddrüse (Morbus Basedow oder diffuser toxischer Kropf), hypothalamisches Syndrom,
  • Anreicherung von entzündlichem Exsudat bei Infektions- und Entzündungskrankheiten,
  • intraokulare Tumoren,
  • Trauma, Blutung,
  • Thrombophlebitis der Augenhöhlenvenen,
  • Zysten in den Nasennebenhöhlen (Mukozele),
  • eitrige Ansammlungen in den Stirn-, Ober- und Siebbeinhöhlen,
  • pathologische Zunahme des Volumens des Knochengewebes im Orbit (Hyperostose),
  • erhöhter Tonus des autonomen Nervensystems.

In der Medizin wird dieser Zustand Exophthalmus genannt. Das Ausbeulen beim Menschen kann unterschiedlich stark sein - von kaum wahrnehmbar bis ausgeprägt, bei denen der Sehnerv komprimiert ist und das Sehvermögen beeinträchtigt ist. Ein Mangel an Behandlung kann zu einem vollständigen Verlust führen.

Schilddrüsenerkrankung

Die häufigste Ursache für prall gefüllte Augen beim Menschen ist ein diffuser toxischer Kropf, der mit einer Überproduktion von Schilddrüsenhormonen durch die Schilddrüse verbunden ist. Bei dieser Krankheit entwickelt sich der Exophthalmus normalerweise in mäßigem Maße, erreicht jedoch manchmal eine signifikante Größe. Das Ausbeulen des Augapfels aus den Bahnen hat mehrere physiologische Gründe:

  • erhöhter Tonus des peripheren Nervensystems,
  • vasomotorische Störungen (Veränderungen der Blutverteilung),
  • eine Zunahme des Volumens von Orbitalgeweben,
  • Kontraktion des Ziliarmuskels, was zur Ausdehnung der Palpebralfissur führt.

Bei einigen Patienten kann zu Beginn der Schilddrüsenerkrankung ein offensichtlicher Exophthalmus fehlen (26% der Fälle). Wenn nur ein Auge betroffen ist, wird sich das zweite in den nächsten 3 Jahren ausbeulen.

Bei älteren Menschen ist die Krankheit durch das Auftreten von Störungen im Herz-Kreislauf-System gefährlich: Vorhofflimmern, Dehnung der Herzhöhlen, Entwicklung einer systolischen Dysfunktion, Herzinsuffizienz. Diese Pathologien können bei Patienten mit offenen und latenten Formen der Krankheit auftreten..

Die fortschreitende Form der Krankheit entwickelt sich am häufigsten bei Männern über 40 Jahren nach chirurgischer Entfernung der Schilddrüse. Das Auftreten praller Augen ist in diesem Fall mit einer übermäßigen Produktion von Hormonen durch die Hypophyse verbunden. Die folgenden Zeichen sind ebenfalls charakteristisch:

  • signifikante Schwellung der Bindehaut, bei der sie in Form einer Walze herausfällt,
  • bilaterale Läsion beider Augen,
  • Exophthalmus erreicht Subluxation und Luxation,
  • Zuerst gibt es eine Einschränkung der Bewegung des Auges nach oben, dann zu den Seiten und nach unten,
  • Die Empfindlichkeit der Hornhaut ist gestört,
  • Auf seiner Oberfläche bilden sich eitrige Geschwüre,
  • Es entwickelt sich eine Cellulosefibrose und andere häufige Symptome, die für Exophthalmus mit Morbus Basedow charakteristisch sind.

Entzündungskrankheiten

Bei einer infektiös-eitrigen Entzündung der Orbita können pralle Augen beobachtet werden. Dieses Phänomen tritt vor dem Hintergrund der folgenden Pathologien auf:

  • Erkrankungen der Nasennebenhöhlen,
  • kariöser Prozess in der Mundhöhle,
  • Angina,
  • Erysipel (Entzündung der Haut und der Schleimhäute durch Streptokokken),
  • Masern,
  • kocht auf Gesicht und Kopfhaut,
  • Grippe,
  • Septikämie,
  • Scharlach,
  • Tuberkulose,
  • Entzündung des Periostes,
  • Syphilis und andere Infektionskrankheiten.

Die hintere Osteoperiostitis, begleitet von einer Entzündung der Knochenwand der Orbita, wird am häufigsten durch Staphylokokken, Streptokokken, Tuberkelbazillus und Treponema Pale (der Erreger der Syphilis) verursacht. In diesem Fall wölben sich die Augen mit ihrer Verschiebung zur Seite, was zu einer Verringerung der Empfindlichkeit der Augenlider und der Hornhaut führt. Bei Syphilis geht Exophthalmus mit Nachtschmerzen einher. Mycobacterium tuberculosis ist bei Kindern häufiger.

Die Entzündung der Zapfenmembran, die den Augapfel entlang der hinteren Oberfläche bedeckt und die korrekte Position des Auges im Orbit sicherstellt, ist durch Schmerzen beim Bewegen der Augen und ein Gefühl der Ausbeulung gekennzeichnet. Diese Symptome sind mit der Ansammlung von serösem oder eitrigem Exsudat zwischen dem Augapfel und der Kapsel verbunden..

Tenonitis tritt in folgenden Fällen als Komplikation auf:

  • Augenschaden,
  • Operation zur Korrektur von Strabismus,
  • infektiöse und entzündliche Prozesse,
  • Grippe,
  • Erysipel,
  • Rheuma und andere Pathologien.

Trauma

Exophthalmus tritt bei verschiedenen Arten von Verletzungen auf:

  • Schädelfrakturen (Symptom einer "Brille" - bilaterale Blutung unter den Augenlidern und in der Bindehaut, Ptosis des oberen Augenlids, Lähmung der Augenmuskulatur).
  • Fraktur der Orbita (Schmerz, Schleier vor den Augen, Gabelung der Sehobjekte, Ödeme und Blutungen in den Augenlidern, Verengung der Palpebralfissur, Herabhängen der Augenlider, Beeinträchtigung der Beweglichkeit des Augapfels).
  • Orbitalkontusion (Bradykardie, Übelkeit, Erbrechen, Blutungen unter den Augenlidern und der Bindehaut, Verschlechterung der Sehschärfe bis zur vollständigen Erblindung). Wenn Komplikationen auftreten: Beitritt einer Sekundärinfektion, Meningitis, Gehirnabszess, Sehnervenatrophie.
  • Zerrissene, geschnittene oder durchstochene Wunden der Weichteile der Orbita (Verlust von Fettgewebe, Herabhängen des Augenlids, Lähmung der Augenmuskeln mit einer tiefen Wunde).

Diese Zustände werden chirurgisch behandelt..

Tumoren

Alle Arten von Tumoren entwickeln sich im Orbitalbereich. Ein pralles Auge, seine Abweichung zu einer Seite und ein schnell fortschreitender Exophthalmus können Symptome eines im Orbit wachsenden Tumors sein. Die Inzidenz von malignen Augentumoren beträgt etwa 20% aller Arten der Neoplasma-Lokalisation. Dieses Phänomen ist bei Frauen und Männern gleichermaßen verbreitet..

In der Kindheit werden am häufigsten folgende diagnostiziert:

  1. 1. Gliom des Sehnervs, begleitet von Neurofibromatose. Es breitet sich häufig in die Schädelhöhle aus, beeinträchtigt die Sehschärfe und verursacht verschiedene Defekte in seinen Feldern. Krankheiten im Frühstadium können durch Ultraschall- und Röntgenuntersuchungen erkannt werden.
  2. 2. Orbitales Sympathoblastom. Es ist ein bösartiger Tumor, der normalerweise beide Augen in unterschiedlichem Maße betrifft. Die Prognose der Krankheit ist schlecht, nur eine symptomatische Behandlung von Komplikationen ist möglich.

Bei älteren Menschen wird häufiger ein Meningiom des Sehnervs im Orbitalbereich festgestellt. Das Wachstum eines Neoplasmas in der Umlaufbahn führt zu Exophthalmus und verschwommenem Sehen. Das Meningiom wächst langsam, aber die Prognose für die Aufrechterhaltung des Sehvermögens ist schlecht. Weniger häufige sekundäre Tumoren des Sehnervs infolge von Metastasen.

Ein bösartiger Tumor der Netzhaut verursacht im späten 3. Stadium der Krankheit einen schnell wachsenden Exophthalmus. Wenn es in die Vorderseite des Auges keimt, kommt es heraus und sieht aus wie ein Pilz mit einer holprigen Oberfläche. In fortgeschrittenen Fällen kann die Größe des Neoplasmas mehrere Zentimeter im Durchmesser erreichen.

Kompression und Verschiebung des Auges verursachen auch gutartige Tumoren:

  • Angiome (Gefäßtumoren) - die häufigste Art von gutartigen Wucherungen im Orbit,
  • Lymphangiome (aus Zellen von Lymphgefäßen),
  • Osteome (aus Knochengewebe),
  • Lipome ("wen"),
  • Myome (aus Bindegewebe),
  • Zysten, einschließlich angeborener und anderer Formationen.

Angiome sind gekennzeichnet durch langsames Tumorwachstum, vermehrte Ausbeulung der Augen bei geneigtem Kopf, Husten und Überanstrengung. Die Behandlung wird chirurgisch durchgeführt, gefolgt von einer plastischen Operation der Orbita.

Andere Pathologien

Wulstige Augen können auch das Ergebnis von Gefäßerkrankungen sein:

  • Venenthrombose des Gehirns. Diese Pathologie hat schwerwiegende Folgen. Exophthalmus ist meistens bilateral, es gibt eine vollständige Unbeweglichkeit der Augäpfel. Die Krankheit manifestiert sich plötzlich.
  • Eine Thrombophlebitis (Blockade und Entzündung der Wände von Blutgefäßen) der Augenhöhlenvenen geht mit einer Rötung der Gesichtshaut, Exophthalmus, verminderter Augenbeweglichkeit einher. In schweren Fällen kommt es zu einer raschen Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten bis hin zu Bewusstlosigkeit. Einige Stunden nach Auftreten der ersten Anzeichen und Verschiebung eines Auges treten Thrombosen der Venen des zweiten Orbits, Lähmungen der Augenmuskeln, vollständiger Verlust des Sehvermögens, Symptome einer Meningitis und Hirnabszesse auf. Wenn keine Behandlung erfolgt, tritt der Tod aufgrund einer eitrigen Entzündung der Hirnhäute auf.
  • Orbitalblutung (spontan oder nach einer Orbitalverletzung). Spontane Blutungen können mit einem Mangel an Vitamin C, einer thrombozytopenischen Purpura und einem arteriovenösen Aneurysma auftreten. Die charakteristischen Anzeichen dieser Abweichungen sind das plötzliche Einsetzen des Exophthalmus, das Pulsieren des prall gefüllten Auges, Kopfgeräusche, Ödeme der Augenlider, Rötungen der Bindehaut..

Die Behandlung dieser Krankheiten erfolgt chirurgisch.

Augenaugen bei Kindern

Bei Neugeborenen sind pralle Augen ein Zeichen für verschiedene Anomalien, darunter:

  • Marcus-Gunn-Syndrom. Einseitiger oder bilateraler Exophthalmus macht sich beim Saugen von Milch bemerkbar, der Schweregrad ist unterschiedlich. Pathologie ist angeboren.
  • Intrakranielle Hypertonie. In diesem Fall ist der bilaterale Exophthalmus des Kindes dauerhaft..
  • Störungen des Kalziumstoffwechsels, begleitet von Blutungen im Orbit.
  • Mukopolysaccharidose. Bei der Geburt haben solche Kinder ein breites Gesicht, pralle Augen, eine Sattelnase, Anomalien im Skelettsystem, unentwickelte Muskeln, Trübungen der milchigen Hornhaut und eine Zunahme ihres Durchmessers, verdickte Augenlider.
  • Xanthomatöses Granulom. Die Verengung des Orbitavolumens erfolgt aufgrund der Anreicherung von Cholesterin und Triglyceriden. Das Ergebnis ist Exophthalmus.

Die letzten beiden Pathologien sind angeborene Störungen des Fettstoffwechsels. Diese Stoffwechselerkrankungen sind normalerweise unheilbar..

Wulstige Augen können in den ersten Stunden nach der Geburt und bei gesunden Babys beobachtet werden. Dies ist auf adaptiven Stress am ersten Lebenstag und die Aktivierung der Hypophyse während der Geburt zurückzuführen. Exophthalmus bei solchen Kindern ist mit einem leichten Zittern der Gliedmaßen und einer Erhöhung der Herzfrequenz verbunden. Dieses Phänomen tritt bei 5% der Frühgeborenen und 15% der Frühgeborenen auf..

In einem späteren Alter können bei einem Kind pralle Augen auftreten, wenn:

  • vegetativ-vaskuläre Dystonie,
  • Einnahme von Kortikosteroiden,
  • Keuchhusten,
  • infektiöse und nicht infektiöse Krankheiten, die bei Erwachsenen Exophthalmus verursachen,
  • Mangel an Vitamin C und D. Am häufigsten tritt es bei Kindern mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Leber sowie bei der Behandlung mit Sulfat-Antibiotika auf.

Ein charakteristisches Zeichen für Exophthalmus bei kleinen Kindern ist das Graefe-Symptom - ein weißer Streifen Sklera zwischen Iris und Augenlid, wenn das Kind nach oben oder unten schaut. Ein leichter Exophthalmus in den ersten Lebensmonaten eines Neugeborenen wird nicht als pathologisch angesehen und erfordert keine spezifische Behandlung (sofern keine anderen identifizierten Krankheiten vorliegen)..

Behandlung

Die Methode zur Behandlung von Exophthalmus hängt von den Ursachen seines Auftretens ab:

Folgende Medikamente werden verschrieben:

  • Lösungen von Natriumchlorid, Magnesiumsulfat (intravenös),
  • Rutin und Ascorbinsäure (zur Verringerung der Durchlässigkeit von Blutgefäßen),
  • Aminocapronsäure, Fibrinogen (um Blutungen zu stoppen),
  • Nerobol, Retabolil, Pentoxil zur Verbesserung der Gewebenahrung und anderer Medikamente.

Verwenden Sie kalte Kompressen. Bei einer signifikanten Blutung und Verschiebung des Augapfels wird eine chirurgische Operation durchgeführt

UrsacheTherapie
Infektions- und Entzündungskrankheiten
  • Hygiene von Entzündungsherden (Nasennebenhöhlen, Hals, Mundhöhle und andere),
  • lokale Physiotherapie: UHF, Diathermie und andere Methoden,
  • die Einführung von antibakteriellen Wirkstoffen in den Infektionsherd und deren systemische Anwendung (Arzneimittel der Tetracyclin-, Sulfanilamid-Gruppe und andere),
  • chirurgische Öffnung eitriger Abszesse,
  • Bei Syphilis und Tuberkulose wird eine spezifische Behandlung durchgeführt
Augentrauma und Blutung
Diffuser giftiger Kropf
  • medikamentöse Therapie (Tiamazol und seine Analoga),
  • Strahlenexposition gegenüber radioaktivem Jod,
  • Hormontherapie nach einer Strahlentherapie (Prednisolon, Levothyroxin-Natrium),
  • operativer Eingriff

Vor der Behandlung muss der Patient einen Endokrinologen konsultieren. Eine leichte endokrine Ophthalmopathie wird nur symptomatisch behandelt, es werden erwartungsvolle Taktiken durchgeführt. Alle 2-3 Monate ist eine Konsultation mit einem Augenarzt erforderlich.

Alles über die Augen eines Neugeborenen

Der Zustand der Augen eines Neugeborenen kann sowohl Eltern als auch Ärzten viel sagen. Änderungen der Augenfarbe, -form, des Schnitts oder der Position können normal sein. Es gibt jedoch Zeiten, in denen diese Zustände auf eine schwere Krankheit hinweisen, die behandelt werden muss. Um das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, regelmäßig einen Kinderarzt und einen Kinderaugenarzt aufzusuchen.

Neugeborene Babyaugen

Viele Eltern glauben, dass ein Neugeborenes eine kleine Kopie eines Erwachsenen ist. Dies ist nicht ganz richtig. Die Neugeborenenperiode unterscheidet sich darin, dass zu diesem Zeitpunkt eine Anpassung (Anpassung) der Organe und Systeme des Babys an die umgebende Welt erfolgt. Die Augen eines Babys unterscheiden sich also in vielerlei Hinsicht von den Augen eines Erwachsenen, was Eltern oft erschreckt. Aber mach dir keine Sorgen. Hier sind die Hauptgründe für den Unterschied zwischen dem Sehen von Säuglingen und Erwachsenen:

  • Der Augapfel eines Neugeborenen ist kürzer als der eines Erwachsenen. Dieses Merkmal führt zur physiologischen Hyperopie von Babys. Das heißt, sie können Objekte in der Ferne besser sehen als in der Nähe.
  • Die Augenmuskeln des Neugeborenen sind unreif, was den vorübergehenden physiologischen Strabismus von Säuglingen erklärt.
  • Die Hornhaut eines Kindes in den ersten Lebenstagen ist nicht immer transparent. Dies liegt an der Tatsache, dass sich möglicherweise keine Blutgefäße darin befinden..

Der Hauptunterschied zwischen den Augen eines Neugeborenen und den Augen von Erwachsenen ist die kürzere Länge des Augapfels.

Interessanterweise zieht es das Baby kurz nach der Geburt am meisten zu ovalen Gegenständen, von denen einer das Gesicht eines Erwachsenen ist, sowie zu glänzenden beweglichen Spielzeugen..

Wenn ein Neugeborenes die Augen öffnet

Normalerweise sollte das Baby beim ersten Atemzug die Augen öffnen. Manchmal geschieht dies einige Minuten nach der Geburt, wenn das Baby bereits auf dem Bauch der Mutter liegt. In einigen Fällen können die Augen Ihres Babys mehrere Tage lang geschlossen sein. Die Gründe für diesen Zustand:

  • Schwellung der Weichteile um die Orbita. Dies kann durch eine Geburtsverletzung verursacht werden, wenn der Gesichtsteil des Schädels zusammengedrückt wird oder der Kopf des Babys für eine lange Zeit (mehrere Stunden) im kleinen Becken „steht“..
  • Infektion. Angeborene Infektionskrankheiten des Säuglings (z. B. Blepharitis) gehen auch mit einem Weichteilödem, einer Ansammlung von Eiter an der Bindehaut und einem Anhaften der Augenlider einher. All dies verschiebt den Moment des Öffnens der Augen eines Kindes.
  • Frühgeburt. Bei diesen Kindern sind alle Organe, einschließlich der Augen, unreif, so dass sich die Augenlider einige Tage nach der Geburt öffnen können..

Bei Frühgeborenen wird eine Unreife aller inneren Organe einschließlich der Augäpfel beobachtet

Wann und wie sich die Augenfarbe ändert

Die Augenfarbe jeder Person ist genetisch bedingt. Das heißt, Gene bestimmen die Menge an Pigment, die sich in der Iris des Auges befindet. Je mehr diese Substanz (Melanin) vorhanden ist, desto dunkler wird die Farbe. Neugeborene haben immer wenig von diesem Pigment, daher sind ihre Augen normalerweise hellblau. Mit zunehmendem Alter wird Melanin größer und die Iris erhält die von der Natur festgelegte Farbe..

Augenform bei Neugeborenen

Die Form der Augen wird ebenso wie die Farbe der Iris durch eine Reihe von Genen bestimmt. Wenn ein Auge größer als das andere ist, können pathologische Zustände vermutet werden. Einige Defekte sind behandelbar, während andere praktisch keiner Korrektur unterliegen oder durch eine Operation beseitigt werden. Diese Pathologien umfassen:

  • Falsche Verlegung der Schädelknochen in der Schwangerschaftsperiode aufgrund fehlender Spurenelemente (Kalzium, Phosphor).
  • Schädigung der Gesichtsnerven durch Geburtstrauma, was zu einem erhöhten Gesichtsmuskeltonus und einer Veränderung der Augenform führt.
  • Torticollis - übermäßige Spannung der Nackenmuskulatur auf einer Seite, wodurch die Knochen des Schädels und die Bahnen auf die gesunde Seite verlagert werden.
  • Verformung der Schädelknochen infolge eines Geburtstraumas.
  • Ptosis ist eine angeborene Pathologie, bei der das obere Augenlid stark herabhängt. Aus diesem Grund ist ein Augenschlitz viel kleiner als der andere..

Fotogalerie: Ursachen für Veränderungen der Augenform bei Kindern

Warum schläft ein Neugeborenes mit offenen Augen?

Aufgrund der Unreife des Nervensystems schlafen Neugeborene manchmal mit offenen Augen. Es ist bekannt, dass der Schlaf in zwei Phasen unterteilt ist - schneller und langsamer Schlaf. Während der Zeit des REM-Schlafes ist der Körper erregt, die Muskeln können sich zusammenziehen, die Augäpfel bewegen sich, zu dieser Zeit werden Träume geträumt. In der zweiten Phase ist das Gegenteil der Fall - die Muskeln entspannen sich. Bei Neugeborenen ändern sich diese Perioden extrem schnell. Deshalb schlafen manche Kinder entweder mit halb geschlossenen oder offenen Augen..

Augengröße bei Neugeborenen

Bei Vollzeit-Neugeborenen beträgt die anteroposteriore Achse des Auges nicht mehr als 18 mm und bei Frühgeborenen nicht mehr als 17 mm. Solche Dimensionen führen zu einer Erhöhung der Brechkraft des Auges, weshalb alle neugeborenen Kinder weitsichtig sind. Während sich das Kind entwickelt, nehmen die Abmessungen der anteroposterioren Achse des Auges zu, im Alter von drei Jahren erreichen sie 23 mm.

Die Vergrößerung der Augäpfel dauert bis zu 14-15 Jahre. In diesem Alter beträgt ihre anteroposteriore Größe bereits 24 mm.

Wenn die Gelbfärbung der Proteine ​​vergeht

Gelbsucht eines Neugeborenen ist ein physiologischer Zustand, der durch den Abbau des fetalen (intrauterinen) Hämoglobins und die Freisetzung großer Mengen Bilirubin in das Blut verursacht wird. Normalerweise sollte der Ikterus der Haut und der Sklera (Proteine) der Augen eines gesunden Vollzeit-Neugeborenen nach 14 Lebenstagen verschwinden, bei Frühgeborenen kann er sich bis zu 21 Tage hinziehen. Wenn der Ikterus länger als diese Zeiträume anhält, muss ein Kinderarzt konsultiert und Blut für Bilirubin gespendet werden. Längerer Ikterus kann ein Zeichen von Krankheit sein.

Die Sklera färbt sich bei gesunden Neugeborenen während der Zeit des physiologischen Ikterus gelb. Dieses Phänomen verschwindet normalerweise nach 14 Tagen im Leben des Babys

Warum macht eine neugeborene Brille

Wenn ein Neugeborenes eine Schutzbrille trägt, müssen die Eltern einen Neurologen aufsuchen. Manchmal deutet ein solches "überraschtes" oder "verängstigtes" Aussehen auf einen erhöhten Hirndruck (hydrozephales Syndrom) hin. Um diese Diagnose zu stellen, muss das Kind ein Neurosonogramm (Ultraschall des Gehirns) erstellen. Wenn das Syndrom bestätigt ist, wird das Kind monatlich von einem Neurologen registriert und überwacht.

Baby Augenpflege

Die Frage, wie man die Augen eines Neugeborenen pflegt, beunruhigt viele Mütter. Die Toilette der Augen ersetzt die morgendliche Wäsche des Babys und hilft, den natürlichen Ausfluss, der sich über Nacht angesammelt hat, loszuwerden. Das Verfahren ist sehr einfach und verursacht dem Baby keine Beschwerden. Es ist zu beachten, dass die übliche tägliche Augentoilette nur bei gesunden Kindern durchgeführt werden kann. Wenn das Kind einen entzündlichen Prozess in den Augen hat (z. B. Bindehautentzündung), müssen Sie einen Kinderarzt oder Augenarzt konsultieren. Diese Neugeborenen werden eine spezielle Augenpflege haben..

So entfernen Sie einen Fremdkörper aus dem Auge eines Neugeborenen

Es gibt eine Meinung, dass es sehr einfach ist, einen Fleck, eine Wimper oder ein Haar aus dem Auge eines Kindes zu entfernen. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Bei Kindern ist die Schwelle der Hornhautempfindlichkeit niedriger als bei Erwachsenen, sodass Babys nicht so scharf auf Berührungen der Augenschleimhaut reagieren. Dies kann dazu führen, dass Eltern die Stärke der Berührung nicht berechnen und die Hornhaut des Kindes schädigen..

Es ist wichtig zu bedenken, dass die größte Gefahr beim Entfernen eines Fremdkörpers aus dem Auge eines Kindes eine Infektion und ein Hornhauttrauma ist. Ärzte empfehlen nicht, es selbst zu versuchen. Es ist besser, einen Spezialisten zu konsultieren und das Entfernungsverfahren in einer sterilen medizinischen Einrichtung durchzuführen.

Baby Augentoilette

Die Hauptregel bei der Pflege der Augen von Babys ist die Sterilität. Eltern müssen sich daran erinnern, dass eine Infektion der Schleimhaut zu einer Bindehautentzündung (Entzündung der Bindehaut) und einer Beeinträchtigung des Sehvermögens des Kindes führen kann.

Das Verfahren für Mütter bei der Behandlung der Augen eines Neugeborenen:

  1. Waschen Sie Ihre Hände mit Seife und reiben Sie sie mit einem Antiseptikum (wie Chlorhexidin) ein..
  2. Nehmen Sie einen sterilen Verband und gekochtes Wasser.
  3. Falten Sie eine Serviette aus dem Verband und befeuchten Sie sie in kochendem Wasser.
  4. Reiben Sie das Auge vorsichtig in die Richtung von der äußeren Ecke (von der Seite des Ohrs) zur inneren (von der Seite der Nase), ohne auf den Augapfel zu drücken..
  5. Legen Sie die gebrauchte Serviette beiseite und nehmen Sie eine neue sterile.
  6. Machen Sie dasselbe mit dem zweiten Auge..

Diese Wäsche sollte täglich nach einer Nachtruhe durchgeführt werden..

Die Hauptregel für die Pflege der Augen eines Neugeborenen ist die Sterilität.

Wie man die Augen eines Neugeborenen behandelt

Es wird empfohlen, die Augen eines gesunden Neugeborenen mit sauberem kochendem Wasser zu behandeln. Wenn die Augen des Babys sauer werden oder es austritt, sollten Medikamente zum Waschen nur nach Anweisung eines Arztes verwendet werden. Es kann eine sterile Lösung von Furacilin oder Chlorhexidin sein. Bei einem Sud aus Kamille und anderen Kräutern raten Ärzte, vorsichtig zu sein, da sie allergische Reaktionen hervorrufen können.

Wie man Tropfen aufträgt

Tropfen in den Augen eines Kindes sollten nur auf Anweisung eines Arztes verwendet werden. Wenn der Arzt ein Arzneimittel verschrieben hat, muss es in der Apotheke gekauft, das Verfallsdatum überprüft und kurz vor der Instillation zu Hause geöffnet werden. Es wird empfohlen, fast alle Augentropfen an einem kühlen Ort aufzubewahren. Sie müssen daher vor dem Eintropfen in Ihrer Handfläche erhitzt werden..

Das Arzneimittel sollte unter das untere Augenlid fallen. Dazu reicht es aus, das untere Augenlid herunterzuziehen und Tropfen in den Bindehautsack zu tropfen

Für eine möglichst effektive Beerdigung muss das Baby auf den Rücken gelegt werden. Einer der Elternteile hält den Kopf auf beiden Seiten, damit das Kind ihn nicht drehen kann. Der zweite Elternteil wäscht seine Hände mit Seife, behandelt sie mit einem Antiseptikum (Chlorhexidin), zieht das untere Augenlid herunter und träufelt das Arzneimittel sanft ein, ohne die Bindehaut mit einer Pipette zu berühren. Wiederholen Sie das gleiche mit dem anderen Auge..

Massage des Nasolacrimalkanals

Bei Neugeborenen kommt es manchmal zu einer Verstopfung des Nasolacrimal-Kanals. Dies führt dazu, dass die Tränenflüssigkeit, die keinen Auslass in die Nasenhöhle findet, ständig aus dem Auge fließt. Wenn sich eine Infektion diesem Hintergrund anschließt, entwickelt sich eine Dakryozystitis.

Dies hilft, eine regelmäßige Massage der Nasolacrimalpassage zu verhindern. Es muss durchgeführt werden, bis die Durchgängigkeit des Kanals wiederhergestellt ist und die Tränenflussbildung aufhört..

Wenn die Symptome einer Obstruktion nach Erreichen des Alters von drei Monaten bestehen bleiben, muss ein Augenarzt kontaktiert werden, um den Tränenweg zu untersuchen.

Video: Wie man den Tränenkanal richtig massiert

Mögliche Augenprobleme bei verschiedenen Krankheiten

Wenn ein Kind etwas mit seinen Augen nicht stimmt, versuchen die Eltern oft, das Problem selbst zu lösen. Es ist jedoch besser, wenn der Arzt die Ursache der Erkrankung herausfindet und anschließend eine wirksame Behandlung verschreibt, ohne das Baby zu schädigen..

Tabelle: Mögliche Augenprobleme bei Neugeborenen und Möglichkeiten zu deren Lösung

Gruppe von PathologienPathologietypBeschreibung und GrundWas tun für Eltern?
Ändern der Form oder Größe der AugenAugen bei Neugeborenen mit Down-SyndromDie Augen solcher Kinder sind weit voneinander entfernt (aufgrund des breiten Nasenrückens) und haben einen charakteristischen mongoloiden Schnitt. Das heißt, der innere Augenwinkel ist viel kleiner als der äußere.Kinder mit diesem Syndrom werden von einem Kinderarzt und einem Neurologen gesehen. Es ist unmöglich, diese Form des Auges loszuwerden, da das Down-Syndrom eine genetisch bedingte Krankheit ist.
Ein Auge öffnet sich mehr als das andereManchmal ist bei Kindern das obere Augenlid auf einer Seite des Auges stärker bedeckt als auf der anderen. Dies ist eine Ptosis - Erschlaffung des oberen Augenlids.Suchen Sie einen Kinderarzt und Augenarzt auf. In seltenen Fällen wird bei einer signifikanten Erschlaffung des Augenlids eine chirurgische Behandlung der Krankheit durchgeführt.
Wulstige Augen bei NeugeborenenDieser Zustand wird als Gref-Syndrom bezeichnet. Die Augen wölben sich nach vorne und ein breiter Streifen Sklera ist zwischen Augenlid und Iris sichtbar. Dies kann auf einen erhöhten Hirndruck zurückzuführen sein.Sie müssen einen Neurologen kontaktieren und sich einer Ultraschalluntersuchung des Gehirns unterziehen (Neurosonogramm)..
Geschwollene Augen bei einem NeugeborenenDieser Zustand kann ein Zeichen für einen allergischen Prozess oder eine Erkrankung des Urinausscheidungssystems sein..Sie müssen einen Kinderarzt kontaktieren, einen Blut- und Urintest durchführen.
Änderung der AugenfarbeDas Weiß der Augen wurde gelbWenn der Ikterus von Proteinen von Geburt an beobachtet wird, ist dies ein Zeichen für einen physiologischen Ikterus von Neugeborenen. Wenn die Gelbfärbung der Proteine ​​länger als zwei Wochen nach der Geburt anhält, können angeborene Leber- oder Blutkrankheiten vermutet werden.Sie müssen einen Kinderarzt kontaktieren, einen allgemeinen Bluttest, einen Urintest und einen Bluttest für Bilirubin, Leberfunktionstests und Virushepatitis durchführen. Und machen Sie auch einen Ultraschall der inneren Organe.
Trübe Augen eines NeugeborenenDie häufigste Ursache für trübe Augen bei Neugeborenen sind angeborene Katarakte..Sie müssen einen Augenarzt aufsuchen. Wenn der Katarakt die Entwicklung des Sehvermögens des Babys nicht beeinträchtigt, wird keine chirurgische Behandlung durchgeführt. Wenn ein bewölkter Fleck die Entwicklung des Sehvermögens behindert, wird er mit einem Laser entfernt.
Rote AugenliderEine virale oder allergische Konjunktivitis kann bei einem Neugeborenen zu Rötungen der Augenlider führen..Es ist notwendig, einen Augenarzt oder Kinderarzt zu konsultieren, damit ein Spezialist eine angemessene Behandlung verschreibt.
Blutung im Auge (roter Fleck, Blutergüsse im Auge) bei einem NeugeborenenEs kann aufgrund einer Geburtsverletzung des Babys passieren. In der Regel stört dieser Zustand das Kind nicht und geht am Ende des ersten Lebensmonats von selbst über..Beobachtung durch einen Kinderarzt.
Rötung über dem AugeDer rote Fleck über dem Auge kann ein Muttermal oder ein Hämangiom sein. Keine der beiden Bedingungen erfordert eine Behandlung unmittelbar nach der Geburt. Das Hämangiom wird nur bei Vergrößerung oder Verfärbung herausgeschnitten.Beobachtung durch einen Kinderarzt und einen Chirurgen-Onkologen.
Prellungen und Taschen unter den Augen eines NeugeborenenBei einem Neugeborenen kann dieser Zustand durch angeborene Anomalien der Nieren oder des Herzens verursacht werden..Kinderarztbeobachtung, Blut- und Urinanalyse, Ultraschall der Nieren und des retroperitonealen Raums, Ultraschall des Herzens (Echo-KG).
Pathologische Bildung im Auge eines NeugeborenenDorn im Auge eines NeugeborenenDies ist ein angeborenes Leukom - das Ergebnis einer fehlerhaften intrauterinen Entwicklung des Auges.Beobachtung durch einen Augenarzt. Es wird bei Sehbehinderung bei einem Kind behandelt.
Weiße Pickel an den Augenlidern und um die Augen eines NeugeborenenDies sind harmlose Milien bei Neugeborenen. Durch das Phänomen der Verstopfung der Talgdrüsen verursacht, geht es am Ende des ersten Lebensmonats von selbst über.Aufsicht durch einen Kinderarzt, keine Behandlung erforderlich.
Schuppen in den Augen eines NeugeborenenFrühgeborene erfahren nach der Geburt ein Hautpeeling, auch um die Augen herum. Es ist nicht beängstigend und vergeht von selbst nach 14 Lebenstagen..Beobachtung durch einen Kinderarzt.
Gerste im Auge eines NeugeborenenEs ist eine Infektionskrankheit. Sieht aus wie eine Verdickung, Rötung der Haut an der Basis der Wimpern.Behandlung durch einen Kinderarzt oder Augenarzt. Der Arzt verschreibt die Behandlung mit antiseptischen Lösungen, Augentropfen. Die Behandlung dauert 5-7 Tage.
Phlebopathie der NetzhautVerletzung des Gefäßtonus der Netzhaut. Es kann zufällig während einer Screening-Untersuchung des Fundus eines Neugeborenen festgestellt werden. Phlebopathie ist in der Regel das Ergebnis von Erkrankungen des Gehirns.Beobachtung und Behandlung durch einen Neurologen, Augenarzt.
Änderung der AugenpositionDie Augen eines Neugeborenen rennenDieser Zustand wird Nystagmus genannt. Bei Neugeborenen ist es normalerweise physiologisch. Es vergeht am Ende von 1–2 Lebensmonaten. Wenn es länger anhält, sollte eine Pathologie des Nervensystems vermutet werden..Beobachtung durch einen Kinderarzt, Neurologen.
Augen in verschiedene RichtungenWenn der Strabismus dauerhaft ist, handelt es sich um eine angeborene Pathologie. Wenn der Strabismus vorübergehend, dh inkonsistent ist, wird er durch eine Schwäche der okulomotorischen Muskeln verursacht.Bei angeborenem Strabismus wird die Behandlung von einem Augenarzt durchgeführt. Bei vorübergehendem Strabismus wird das Kind von einem Kinderarzt beobachtet.
Andere BedingungenFließt aus den Augen eines NeugeborenenDer Ausfluss aus den Augen eines Neugeborenen wird normalerweise durch Bindehautentzündung (Entzündung der Bindehaut) oder Dakryozystitis (Verstopfung des Nasolacrimalkanals) verursacht..Im ersten Fall wird die Behandlung von einem Augenarzt und Kinderarzt durchgeführt. Im zweiten Fall müssen Sie den Nasenkanal täglich massieren..
Netzhautischämie bei einem NeugeborenenDieser Zustand tritt häufiger bei Frühgeborenen oder bei Kindern auf, die ein schweres Geburtstrauma erlitten haben. Ischämie kann nur durch Untersuchung des Fundus des Babys festgestellt werden.Die Behandlung besteht in der umfassenden Pflege des Kindes. Die Überwachung wird von mehreren Spezialisten durchgeführt - Kinderarzt, Augenarzt und Neurologe.
Neugeborenes reibt sich die AugenDas Kind reibt sich zu Beginn der Entwicklung einer allergischen Bindehautentzündung die Augen mit Juckreiz. Nach einer Weile können Rötungen und Schwellungen der Augenlider auftreten..Behandlung durch einen Kinderarzt. Der Arzt verschreibt Antiallergika und die notwendigen Lösungen für die Augenbehandlung.

Neugeborene Augenchirurgie

Chirurgische Eingriffe vor einem Neugeborenen werden nur unter strengen Indikationen durchgeführt, wenn die Krankheit die Entwicklung des Sehvermögens des Babys beeinträchtigt. Heutzutage gibt es Verfahren mit minimalem Trauma, dies sind unblutige Behandlungsmethoden mit einem Laser. Die Operation wird normalerweise unter Vollnarkose durchgeführt.

Das einzige Verfahren, das keine Anästhesie erfordert, ist die Untersuchung der nasolacrimalen Passage. Dies ist eine fast schmerzlose, sehr schnelle Manipulation, mit der Sie die Durchgängigkeit des Kanals wiederherstellen können..

Indikationen für chirurgische Eingriffe in die Augen eines Neugeborenen

  • Retinopathie bei Frühgeborenen - Pathologie der Netzhautgefäße im Zusammenhang mit der Unreife des Gewebes bei Frühgeborenen.
  • Netzhautablösung - schwere Gefäßschäden, die zu Sehverlust führen.
  • Angeborener Katarakt - Trübung der Linse, wodurch sich das Kind nicht auf das Objekt konzentrieren kann.
  • Angeborenes Glaukom - erhöhter Augeninnendruck. Es manifestiert sich als prall gefüllte Augen, Hornhauttrübung oder Ödeme, Photophobie, Tränenfluss.

Fotogalerie: Methoden der chirurgischen Behandlung von Augenkrankheiten und Indikationen für diese

Veränderungen vor den Augen eines Neugeborenen bedeuten nicht immer Pathologie. Sehr oft sind diese Phänomene das Ergebnis der natürlichen Anpassung des Babys an die Umwelt. Ein Kinderarzt oder Augenarzt wird helfen, den Grund zu verstehen. Daher wird empfohlen, bei den ersten alarmierenden Symptomen einen Spezialisten zu konsultieren.

Schizophrenie bei einem Kind? Hilfe, ich habe Angst


Psychotherapie, Psychiatrie und Narkologie Wichtige Themen, Internetberatung, Gruppen-Internet-Therapie, Patientenfragen, Kommunikation von Fachärzten, Praxis der Narkologie, Sexologie, Somnologie (Schlafstörungen).

Forensuche
Erweiterte Suche
Hier finden Sie alle dankbaren Beiträge
Suche in Tagebüchern
Erweiterte Suche
Zur Seite gehen.

Alles begann damit, dass ich anfing, die Augen eines Kindes (5 Jahre alt) zu beobachten. Ich meine, beim Fernsehen fing das Kind an zu brillen und zu blinzeln, es war klar, dass es eindeutig schwierig für ihn war. Ich habe das Fernsehen komplett verboten, für den vierten Tag habe ich keinen einzigen Cartoon gesehen, aber ich habe ständig meine Augen beobachtet. Manchmal bemerkte ich, dass sie auch ohne Fernseher während einer Aktivität, die Konzentration der Aufmerksamkeit erfordert, anfängt zu brillen. Aber dies ist eine Vorgeschichte, sie haben einen Termin mit dem Optiker für übermorgen vereinbart.

Die Geschichte, die mich entsetzt hat, ist wie folgt. Vorgestern, als er sah, dass er nach einer langen Arbeit mit Lego anfing, seine Augen zu blinzeln, begann ihn zu belästigen, was und wie er sich fühlte. Er begann zu leugnen und zu sagen, dass alles in Ordnung ist. Ich fing an, ihn mit Süßigkeiten zu locken und versprach, ihm zwei Stücke zu geben, wenn er mir erzählte, wie sich seine Augen anfühlten. Er sagte: „Okay, und er erzählte mir eine Geschichte, die meine Haare zu Berge stehen ließ. Er sagte, dass seine Augen auch ohne Fernseher müde werden, weil er in seinen Augen einen anderen Fernseher hat, der Cartoons zeigt (an dieser Stelle listete er die Cartoons "Chuggington Engines" usw. auf, dass er immer Cartoons vor seinen Augen hat, und dass manchmal dieser Fernseher in seinem Kopf sehr laut spricht, so dass er glaubt, er werde taub.
Er sagte, dass er diesen Fernseher ausschalten könne (zeigte, wie er auf seine Wange drückte), sagte aber, dass er sich selbst einschaltete. Ich fragte, wie lange es her sei, er antwortete, dass seit dem 20. August (er hat DR)

Um ehrlich zu sein, war ich schockiert. Sie ließ ihren Mann wissen, dass es notwendig war, das Kind zu einem Psychiater zu bringen. Das Kind hörte, weinte und fragte: Und dieser Psychiater kann feststellen, wer lügt und wer nicht? Später sagte er: "Ich habe mir alles ausgedacht, um Süßigkeiten zu bekommen und von meinen Fragen gerettet zu werden." Ich beruhigte mich ein wenig, gestern war alles in Ordnung, den ganzen Tag, wir gingen abends spazieren, schaufelten Schnee auf der Baustelle und er gab mir wieder: "Weißt du, dass das jetzt nicht real ist, aber in einem Traum? Das ist Mama, das ist... (ruft seinen Namen), und ich schlafe und habe einen Traum (lächelt). Ich war furchtbar verärgert, lass uns nach Hause gehen. Als wir den Eingang erreichten, fragte ich vorsichtig: "Nun, bist du noch in einem Traum?" Er: "Nein, ich bin schon aufgewacht." Und lächelt

Sagen Sie uns einen Psychiater. Der Ehemann sagt, dass ich ausschließlich dorthin gehen muss. Wenn man vom Schlaf spricht, könnte das Kind gewöhnliche Fantasien und Déjà Vu haben, oder was auch immer. Und für mich, wenn mir etwas in den Kopf kommt, dann mach das Licht aus. Ich habe den zweiten Tag über Sh-Yu gelesen, mmm

Jetzt ist es der fünfte Tag ohne Fernseher, heute habe ich nie geglotzt oder geblinzelt, aber diese beiden Folgen verfolgen mich. Ich fragte auf einem anderen Formular, ein Forummitglied sagte mir, dass ich einen großen Grund zur Sorge habe. Hilfe, ich habe Angst..

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen