Symptome und Behandlung von Augenlidkrebs

Augenlidkrebs ist ein häufiger Hautkrebs. Es macht 70% der Augenkrebserkrankungen aus. Die Hauptpatienten von Kliniken sind Frauen nach 50 Jahren (eine große Rolle spielt hier der häufige Gebrauch von minderwertigen Kosmetika), Männer sind weniger vom Tumor betroffen. Bei 10-12% der erwachsenen Bevölkerung kann sich bei Kindern Krebs entwickeln. Augenlidkrebs ist im Vergleich zu anderen Krebsprozessen im Körper viel einfacher zu identifizieren. Seine Symptome werden aufgrund der Empfindlichkeit des Organs und seiner visuellen Offenheit schneller erkannt. Das Anfangsstadium der Tumorbildung ist jedoch schmerzlos und verborgen..

Neoplasmen finden sich auf der Innenseite des Augenlids und außen. Sie sind warzig, infiltrativ und ulzerativ..

Krebsformen und -merkmale

Die spezifischen Merkmale von Krebs werden in drei Formen ausgedrückt, von denen jede ihre eigenen Anzeichen und ihre eigene Art des Wachstums aufweist.

Basalzellkarzinom. Die häufigste Krebserkrankung des Augenlids liegt zwischen 72% und 90%. Die überwiegende Mehrheit der Patienten sind Menschen über 40 Jahre. Der größte Teil des Krebses befindet sich im unteren Augenlid und entwickelt sich sehr langsam. Wenn sich ein Tumor im oberen Augenlid bildet, ist sein Wachstum durch Aggressivität gekennzeichnet und bedeckt schnell alle Hautschichten und dringt in den Orbit ein. Äußerlich sieht der Tumor aus wie Wunden verschiedener Formen (knotig, ulzerativ und sklerodermieartig). Ihre Zeichen hängen von der Form ab, aber im Grunde ist es eine flach aussehende "Wunde" eines gräulichen Schattens, die oben mit einer Kruste (Schorf) bedeckt ist..

Plattenepithelkarzinom. Es tritt bei 15-18% der Lidtumoren auf. Ein Neoplasma kann sich 1-2 Jahre lang entwickeln, ohne eine Person zu stören. Der Tumor bildet sich am Rand des Augenlids und bewegt sich in die Augenhöhle. Diese Art von Tumor geht häufig mit einer Bindehautentzündung einher. Nach 2-3 Jahren dringt Krebs in das Gewebe des Auges, in die Nasennebenhöhlen, ein und bildet Metastasen der Lymphknoten.

Metatypischer (verruköser) Krebs. Es ist weniger häufig Basalzelle und ist eine gutartige Form von Krebs. Dieser Typ ist leicht vorhersehbar und weist einen hohen Grad an Metastasierung auf..

Krebs verursacht

Faktoren, die einen möglichen Krebsprozess beeinflussen, können sein:

  • aktive UV-Exposition;
  • gefährliche Produktion, wenn die Luft mit chemischen Dämpfen und Gasen verschmutzt ist;
  • minderwertige Kosmetika, die aggressive Verbindungen und Schwermetalle enthalten;
  • geschwächte Immunität;
  • falsche Ernährung, arm an Vitaminen;
  • Selbstentfernung von Warzen oder Muttermalen;
  • Vererbung.

Die häufige Verätzung von Warzen, Gerste und Furunkeln mit einem Lapisstift kann als Beginn der Entwicklung des Krebsprozesses dienen.

Der Onkologe Reva A.V. erweitert die Risikogruppe um geografische Indikatoren:

„Daher sind die Bewohner der südlichen Länder aufgrund der Sonneneinstrahlung anfälliger für Krebs des Jahrhunderts. Zum Spezialisten gehören auch die Bewohner der nördlichen Länder, in denen helle Sonnenstrahlen vom Schnee reflektiert werden. "

Symptome

In den frühen Stadien, in denen sich gerade ein Krebstumor zu bilden beginnt, sind Krebssymptome schwer zu erkennen und zu identifizieren. Das einzige, was manchmal auf die Möglichkeit eines Krebsvorgangs hinweisen kann, ist eine Sehbehinderung und ein leichtes Schielen. Wenn der Tumor wächst, werden die Signale (Symptome) sichtbar. Wenn sich auf der inneren Oberfläche des Augenlids ein Tumor bildet, werden die Symptome als Fremdkörper empfunden.

Zusätzlich zu den visuellen Zeichen manifestieren sich Krebssymptome wie folgt:

  • Schwächung des Sehvermögens;
  • Glaukom;
  • ursachenloses Zerreißen;
  • Entzündung der Augen;
  • schmerzhafte Empfindungen;
  • Siegel erscheinen;
  • die Farbe der Entzündungsstelle ändert sich;
  • Bindehautentzündung.

In den späteren Stadien mit Metastasen zu anderen Organen scheinen Symptome für den Krebsprozess häufig zu sein:

  • unvernünftiger Gewichtsverlust;
  • hohe Temperatur;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • erhöhte Schmerzen.

Es sollte auf Veränderungen der Muttermale, langfristige nicht heilende Wunden und Wunden geachtet werden. Manchmal hat der Patient einen systemischen Lupus erythematodes. Diese und andere Gründe können die Entwicklung von Krebstumoren des Augenlids provozieren..

Diagnosemethoden

Sie sollten vorsichtig sein, wenn ein Siegel auf dem Augenlid erscheint - dies ist ein guter Grund, einen Augenarzt aufzusuchen. Zusätzlich zur Durchführung von Blut-, Urin- und Kotuntersuchungen wird dem Patienten eine Untersuchung zugewiesen, um das Vorhandensein einer Onkologie zu bestätigen oder zu leugnen.

Ophthalmoskopie. Nach der Untersuchung setzt der Spezialist die Diagnose mit optischen Instrumenten fort. Sie helfen, die Klinik der Krankheit zu klären und die Art des Krebses extern zu identifizieren.

Biopsie. Die Sammlung von biologischem Material ermöglicht es Ihnen, eine zytologische (auf Zellebene) Studie durchzuführen und die Form von Krebs, sein Stadium und seine Prävalenz zu bestimmen.

Behandlung

Basierend auf der Diagnose wird ein Behandlungsplan erstellt. Es berücksichtigt die Art des Krebses, sein Stadium, das Vorhandensein von Metastasen und den Ort der Bildung. Wenn der Tumor nicht über das Augenlidgewebe hinausgeht, basiert die Behandlung auf Kryodestruktion, chirurgischem Eingriff, medikamentöser Behandlung und Bestrahlung.

Kryodestruktion. Der Tumor ist flüssigem Stickstoff ausgesetzt. Ultra-niedrige Temperaturen wirken sich zerstörerisch auf den Tumor aus, er zerfällt und blättert ab.

Operation. Die Operation beinhaltet das Abschneiden der Krebsbildung zusammen mit einem Teil des gesunden Gewebes. Elektrochirurgie ist weit verbreitet. Die Technik wird effektiv eingesetzt, wenn ein herkömmlicher chirurgischer Eingriff unpraktisch ist (ein bösartiger Tumor befindet sich im inneren Augenwinkel oder am Rand des Augenlids)..

Bei einer späten Diagnose werden die betroffenen Augengewebe entfernt, wenn der Krebsprozess in die intramurale Höhle übergegangen ist, wobei gesunde Strukturen erfasst werden.

Chemotherapie. Nach der Operation wird der Patient einer medikamentösen Behandlung mit Zytostatika unterzogen.

Strahlentherapie. Bei Bedarf werden die Krebszellen mit hochaktiven Röntgenstrahlen bestrahlt. Strahlentherapie wird angewendet, wenn eine Operation nicht möglich ist.

Nahfokus-Therapie. Dies ist der bisher beste Weg zur Behandlung einer bösartigen Formation des Jahrhunderts. Die Nahfokus-Röntgentherapie wird unter dem Einfluss von Bukas Grenzstrahlen durchgeführt.

Am Ende der Therapie ist es häufig erforderlich, sich einer plastischen Operation zu unterziehen, um das Augenlid wiederherzustellen..

Verhütung

Die Prävention von Augenlidkrebs besteht in der Einhaltung der folgenden Regeln:

  • Vermeiden Sie die Selbstmedikation bei Erkrankungen der Augenlider: Warzen, Bindehautentzündung, Gerste usw..
  • Schließen Sie direktes Sonnenlicht aus (Sie sollten eine Sonnenbrille mit einer Brille mit hohem Schutzgrad tragen), insbesondere nach 30 Jahren.
  • sich jährlich einer Untersuchung durch einen Augenarzt unterziehen;
  • Konsultieren Sie einen Arzt bei den ersten Symptomen der Krankheit.

In den frühen Stadien spricht Augenlidkrebs gut auf die Behandlung an. Die Prognose nähert sich in diesem Fall einer 100% igen Erholung..

Video zur Entfernung des Melanoms des unteren Augenlids:

Augenkrebs

Augenkrebs ist eine onkologische Pathologie, die in verschiedenen Gewebeteilen eines Organs lokalisiert werden kann: in der Netzhaut, in den Gliedmaßen des Augapfels, der Aderhaut und der Bindehaut. Der einfachste Weg, Krebs zu identifizieren, wenn er sich extern befindet, ist die visuelle Untersuchung. Die Krankheit ist sowohl gutartig als auch bösartig..

Leider sind bösartige Tumoren häufiger als gutartige. In 50% der Fälle entwickelt sich Krebs an der Bindehaut, den Augenlidern und im Auge - in 20 bis 30% der Fälle.

  • Menschen über 50.
  • Kaukasier sind in der Regel weißhäutig.
  • Menschen, die lange in der Sonne sind und keine Sonnenbrille tragen.

Wie viele leben mit Augenonkologie

Beantwortung der Frage: Wie lange leben die Augen mit Onkologie? Experten geben Statistiken:

  • Wenn der Tumor frühzeitig erkannt wird, beträgt der Prozentsatz der Menschen, die weiter lebten, 85%.
  • Wenn - in der zweiten und dritten Stufe - der Prozentsatz der Überlebenden ungefähr - 64% beträgt.
  • In der vierten Endphase - 47%.

Das Ergebnis der Onkologie hängt vom Stadium der Erkrankung und von den Bereichen des Auges mit der Läsion ab..

Augenkrebs - nicht nur bei Erwachsenen

Die Onkologie des Auges tritt nicht nur bei Erwachsenen auf. Der Prozentsatz der Krankheit im Kindesalter liegt zwischen 3% und 5%. Die Onkologie des Auges wird angeboren und Kinder werden bereits mit Netzhautkrebs geboren. Dies ist auf eine Genmutation zurückzuführen. Das mutierte Gen verbindet sich mit dem Chromosomensatz und wird durch die Generation weitergegeben. Wenn die Eltern keine bösartige Formation hatten, ist es keine Tatsache, dass die Kinder nicht von der Pathologie betroffen sind. Wenn ein Ehepaar ein Kind haben möchte, muss es daher die Krankheiten der Vorfahren berücksichtigen..

Die häufigste Krebsart bei Kindern ist das Retinoblastom. Der Name kommt von lat. Netzhaut - Netzhaut. Es ist bösartig. Es passiert angeboren und erworben.

Das Hauptsymptom des Retinoblastoms ist das Auftreten eines hellen Flecks in der Mitte der Pupille mit einem dunklen Umriss der Hornhautmembran. Die Entwicklung des schmerzhaften Prozesses erfolgt im retikulären Gewebe und im Nervengewebe auf der Rückseite des Augapfels. Kinder von ein bis eineinhalb Jahren leiden häufiger. Die Ursache für diese Art von Krebs ist überwiegend erblich bedingt. RB1-Genmutationen provozieren die Entwicklung eines Retinoblastoms.

Bedingungen, die zur Bildung von Krebszellen im Körper eines Kindes, ihrer Entwicklung, ihres Wachstums und ihrer Teilung beitragen, wurden nicht genau identifiziert. Es gibt Dutzende wissenschaftlicher Annahmen über das Auftreten chaotischer Zellteilung, Tumorentwicklung und Metastasen..

Augenkrebssymptome bei Kindern

Wenn das Kind besorgt ist und das Baby das erste Anzeichen eines Neoplasmas zeigt, muss eine detaillierte Differentialdiagnose durchgeführt und die Möglichkeit einer weiteren Erkrankung ausgeschlossen werden: Es ist unmöglich, Krebs anhand eines einzelnen Symptoms zu beurteilen. Nur ein für eine bestimmte Krebsart charakteristischer Zeichenkomplex zeigt die vollständige Geschichte der Tumorentwicklung. Das Sammeln von Informationen hilft dabei, die Ursachen der Krankheit zu ermitteln, die für die korrekte Diagnose wichtig sind. Achten Sie auf Anzeichen: Rötung, verminderte Sehkraft, Trübung der Sklera des Auges, Schwellung und Schwellung, schmerzhafte Reaktion auf Licht und das Gefühl, dass das Auge ständig juckt.

Sie müssen vorsichtig sein, einzelne Manifestationen können auf allergische Erkrankungen, Entzündungs- und Augenverletzungen hinweisen. Darüber hinaus wird die Diagnose erst nach der histologischen und zytologischen Untersuchung des Neoplasmas gestellt. Krebs kann entstehen, wenn gesundes Gewebe des optischen Organs von schlechter Ökologie, ultravioletten Strahlen und schädlichen Chemikalien betroffen ist.

Stadien der Kinderkrankheit:

  • Ruhephase.
  • Erhöhter Augeninnendruck (Glaukom).
  • Keimung.
  • Metastasierung.

Ergebnis der Krankheit

Die Prognose des Kampfes gegen die Krankheit ist äußerst beruhigend. 90% der Kinder schaffen es, Krebs in den frühen Stadien der Krankheit zu heilen. Das Aufkommen hoch ausgestatteter Geräte und der Einsatz moderner diagnostischer Methoden ermöglichen es, Tumore rechtzeitig zu entfernen.

Welchen Spezialisten zu kontaktieren

Wenn Sie das Auftreten von Flecken auf der Iris des Auges bemerken, ein Schielen aufgetreten ist, sich der Augapfel verschoben hat und sich das Sehvermögen stark verschlechtert hat, wenden Sie sich sofort an einen Augenarzt. Nach einer gründlichen Untersuchung wird der Arzt bei Verdacht auf Augenkrebs den Patienten zur detaillierten Erkennung des Tumors an eine Augenheilkunde und einen Onkologen überweisen.

In den letzten Jahren hat die Zahl der Onkologien der inneren Organe zugenommen, und auch die Diagnose von Augenkrebs ist häufiger geworden. Sobald die ersten Anzeichen einer heimtückischen Krankheit auftreten, muss eine Person wachsam sein und sich an hochqualifizierte Spezialisten wenden! Mit der rechtzeitigen Erkennung onkologischer Erkrankungen und der frühzeitigen Registrierung in der Onkologie wird es möglich sein, die Entwicklung des Tumors nicht zu beginnen, die Läsion rechtzeitig zu beseitigen und das Sehvermögen zu erhalten.

Krebssymptome

Anzeichen sind erkennbar: Schwellung, Fremdkörpergefühl im Auge, geschwollene Augenlider, Pigmentierung an der Stelle des Tumors, Schmerzen, Sehstörungen.

Es ist äußerst wichtig, Augenschwellungen von Chalazion und Gerste unterscheiden zu können. Bei Krebs gibt es keine klare Ausbreitung und Kontur des Tumors, das Neoplasma beeinflusst die angrenzenden angrenzenden Gewebe. Auch der Tumor ist unbeweglich und ohne Kapsel..

Die Arten von Augentumoren sind unterschiedlich. Es gibt epitheliale Tumoren. Betroffen sind die innere Ecke des Augapfels, der Knorpel des unteren Augenlids und der Organanhang. Durch das Epithel der Haut keimend, entwickelt sich Krebs auf angrenzenden Geweben. Ein schwererer Verlauf zeigt ein Plattenepithel-Neoplasma. Das Lymphsystem ist stark betroffen. Eine andere Art von Krebs ist das Basaliom. Es ist ein Basalzellkarzinom, das das untere Augenlid betrifft. Ein kleiner Hautknoten mit einer Vertiefung in der Mitte wird sichtbar gemacht. Die Kanten des Knotens sind manchmal perlmuttartig.

Sarkom ist eine andere Art von Tumor. Lokalisiert im Augenorbit. Eines der ersten Symptome ist Schwellung und hoher Augeninnendruck (Glaukom). Wenn sich das Auge bewegt, hat eine Person Schmerzen und sieht ein pralles Auge (Exophthalmus) im Spiegel. Allmählich hört das Auge auf zu sehen. Fibrosarkom - entwickelt sich im oberen Augenlid, es gibt einen zyanotischen Farbton. Durch die Schwellung fällt das Auge ab und bewegt sich zur Seite, wodurch der Tränenkanal unterbrochen wird.

Der Typ, der bei älteren Menschen häufiger auftritt, ist das Karzinom. Es unterscheidet sich darin, dass auf dem Augenlid ein Neoplasma gebildet wird, das einem Maulwurf ähnelt und eine dichte Struktur aufweist. Wenn Sie mit der Entwicklung einer Pathologie beginnen, breitet sich der Tumor auf die Stirn-, Nasen- oder Kieferhöhle und sogar auf die Bereiche der Wangen aus.

Adenokarzinom ist ein Tumor in Form einer gelblichen Verdickung. Gegenstand der Niederlage ist die Talgdrüse. Die Bildung wächst rasant. Es bilden sich Metastasen, die das Auge verschieben und das Augenlid zersetzen. Sichtbare dunkelrosa Formationen, die auf der Oberfläche der Bindehaut auftreten.

Das Melanom ist ein weiterer bösartiger Tumor, der das Auge betrifft. Es ist sehr schwierig, Krankheiten im Frühstadium zu erkennen. Die Symptome der Krankheit treten normalerweise in den letzten Stadien auf. Ein allmählicher Rückgang des Sehvermögens sollte zuerst alarmieren. Auf der Iris des Auges können schwarze Flecken auftreten. Die Form der Pupille ändert sich unmerklich. Metastasen betreffen auch nahe gelegene Organe wie das Innenohr und Hörstörungen.

Eine andere Bildung der Bindehaut ist das Kaposi-Sarkom. Im Augenwinkel werden entzündliche Bereiche in Form von flachen roten Flecken sichtbar gemacht..

Wenn das Neoplasma bösartig ist, müssen zunächst solche Symptome festgestellt werden: Beeinträchtigung der motorischen Fähigkeiten des Auges, Schmerzen im Orbit, Verschiebung des Augapfels, Verdichtung im inneren Augenwinkel, Schwellung des Augenlids.

Stadien der Krankheit

  • Erstens ist Krebs schwer zu erkennen. Das einzige Zeichen, das Sie alarmiert, ist das Symptom "Katzenauge", dh eine weiße Pupille. Der Patient entwickelt einen Strabismus, das zentrale und laterale Sehvermögen geht verloren.
  • Das zweite ist das Augenglaukom. Der Augeninnendruck steigt stark an, das Reißen leidet, die Iris entzündet sich, eine Person hat bei hellem Licht Schmerzen in den Augen.
  • Der dritte ist durch eine starke Verschlechterung des Sehvermögens gekennzeichnet, es tritt Exophthalmus auf - ein Vorsprung des Augapfels. Es entstehen Metastasen, die benachbarte Gewebe betreffen.
  • Die vierte ist die letzte, schwierige Etappe. Metastasen breiten sich auf benachbarte Organe aus (Ohren, Mund, Hals, Frontal-, Oberkiefer- und andere Nebenhöhlen). Es treten starke Schmerzen und Vergiftungen des Körpers auf.

Die Gründe

Faktoren, die das Auftreten der Augenonkologie provozieren:

  1. Erbliche Veranlagung (wenn in einer Generation nahe Verwandte Krebs hatten, steigt die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken).
  2. Exposition schädlicher Substanzen (Chemikalien spielen eine Rolle: Salze von Schwermetallen, Radionukliden, Säuren und anderen).
  3. Schlechte Ökologie und schlechte Lebensmittelqualität.
  4. Ultraviolette Strahlung (wenn eine Person ihre Augen im Sommer nicht vor der Sonne schützt).
  5. Krebs anderer Organe im Körper, der nicht betroffene Gewebe und Organe "erfasst".
  6. Verminderte Schutzfunktionen des Körpers und Immunität.
  7. Chronische Krankheit.
  8. Nevi auf der Augenoberfläche und Altersflecken.
  9. Erkrankungen der endokrinen Genese.
  10. Schlechte Gewohnheiten: Rauchen, Alkohol, Drogen.
  11. HIV, AIDS, Hepatitis B und C..

Diagnose der Krankheit

Erstens beinhaltet die Diagnose eine Konsultation mit einem Augenarzt. Eine visuelle Untersuchung der Augen, ein Augapfel wird durchgeführt, der Fundus des Auges, die Sehschärfe, das Vorhandensein von Strabismus werden untersucht. Wenn der Arzt Anzeichen einer bestimmten Krankheit feststellt, verschreibt er eine gründliche Untersuchung, die Folgendes umfasst:

  • Blutuntersuchungen (allgemein und biochemisch, für Tumormarker).
  • Ophthalmoskopie - Die Studie beinhaltet die Untersuchung des Auges mit hellem Licht.
  • Biopsie - Ein Stück Gewebe wird vom betroffenen Augenbereich abgequetscht.
  • Ultraschall - Die anatomische Struktur des Auges wird anhand von Schallwellen beurteilt.
  • Magnetresonanztomographie (MRT) - Unter Verwendung des physikalischen Phänomens der Magnetresonanztomographie werden innere Organe und Gewebe untersucht.
  • Fluoreszenzangiographie - eine Studie, die ein malignes Neoplasma erkennen kann, indem ein informatives Foto des Auges mit einer detaillierten Untersuchung des Plexus choroideus aufgenommen wird.

Wenn bei einer umfassenden Untersuchung das Vorhandensein einer Tumorbildung festgestellt wird, wird eine äußerst gründliche Untersuchung durchgeführt, um das Krebsstadium und den Grad der Schädigung gesunder Organe zu bestimmen. Diagnostiziert mit:

  • Blutuntersuchungen auf Leberfunktion und Leberfunktionstests;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;
  • MRT des Gehirns;
  • Computertomographie;
  • Brust Röntgen

Augenkrebsbehandlung

Die Behandlung der Augenonkologie wird individuell ausgewählt und hängt davon ab, in welchem ​​Teil des Auges sich der Tumor befindet und in welcher Größe. Es wird auch berücksichtigt, wie sich eine Person nach einem chirurgischen Eingriff erholen möchte, ob es für entzündliche und bestehende chronische Erkrankungen zulässig ist, chirurgische Behandlungsmethoden anzuwenden. Andere ebenso wichtige Probleme werden gelöst..

Behandlungsmethoden werden unterschieden:

  • Operation.
  • Enukleation des Auges (Entfernung des Augapfels).
  • Chemotherapie.
  • Strahlentherapie.
  • Stereotaktische Radiochirurgie.
  • Brachytherapie.
  • Strahlentherapie.

Abhängig vom Stadium des Krebses wird der Umfang des chirurgischen Eingriffs bestimmt. Ein Teil des Auges mit einer Tumorbildung wird abgeschnitten, das Recht, den Augapfel zu entfernen. Die letzteren Maßnahmen werden angewendet, wenn andere nicht anwendbar oder unbrauchbar sind (mit einem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit). Anstelle des Augapfels wird eine spezielle Prothese installiert.

Hebt Methoden hervor, die Krebszellen entfernen und gleichzeitig das Sehvermögen erhalten.

  • Augenmikrochirurgie - Tumor wird entfernt.
  • Laserchirurgie - Der Tumor wird mit einem Laser herausgeschnitten.
  • Die Radiowellenoperation ist ein Prozess, bei dem ein Tumor verdampft werden kann, ohne mit dem Auge zu interagieren.

Diese modernen chirurgischen Techniken bewahren das Sehvermögen und die Integrität der Organe, indem sie Krebszellen entfernen..

  • Bestrahlung von Infrarotstrahlen mit einem Laser.
  • Einen Tumor mit einem Laser ausbrennen.
  • Einen Tumor mit niedrigen Temperaturen loswerden.

Augen-Enukleation - Entfernung des Augapfels. Während der Operation gutartige Tumoren und bösartige.

Panophthalmitis ist eine Kontraindikation für eine Operation, da die Krankheit in diesem Zustand das gesunde Gewebe der Orbita und des Gehirns betrifft.

Chemotherapie - bedeutet die Einnahme von Krebsmedikamenten. Es geschieht "trocken", in Tablettenform und in Form von Injektionen. Am häufigsten wird es mit intravenösen Systemen verwendet. Es wird in Kursen von 3-4 Wochen genommen. Es wird natürlich individuell ausgewählt, unter Berücksichtigung des Verlaufs und des Fortschreitens des Krebses.

Die Dosierung der Strahlentherapie hängt vom Grad der Augenschädigung ab. Es wird vor und nach der Operation angewendet.

Die Therapiemethode besteht in der Verwendung radioaktiver Substanzen, die Krebszellen zerstören. Spezielle radioaktive Körner werden zwei Wochen lang in das Gewebe in der Nähe des Tumors gegeben, nach einer Weile werden sie entfernt. Es ist eine interne Methode der Strahlentherapie. Bei der externen Methode wird der bestrahlte radioaktive Strahl auf den betroffenen Bereich gerichtet, häufiger auf die Augenhöhle. Gleichzeitig werden unbeschädigte Gewebebereiche geschützt und fallen nicht unter Strahlung.

Diese Methode wird bei der Behandlung von Melanomen angewendet. Nebenwirkungen sind: Rötung der Augen, Trockenheit, Schädigung der Wimpern, erhöhter Augeninnendruck. Die Wahrscheinlichkeit, Katarakte zu entwickeln, nimmt nach der Behandlung ab.

Die stereotaktische Radiochirurgie ist eine vorrangige Methode im modernen Kampf gegen Augenkrebs. Ein spezieller Metallrahmen ist am Schädelknochen befestigt, der gewünschte Strahlungspenetrationsvektor wird eingestellt. Der Rahmen beginnt, Energie in den Tumorbereich zu strahlen. Vor dieser Methode wird eine Anästhesie durchgeführt.

Brachytherapie - Eine Methode mit Strahlentherapie des Auges von innen wird verwendet, um die Bildung bösartiger Tumoren zu reduzieren. Neben dem Neoplasma sind spezielle radioaktive Platten installiert. Der Tumor wird durch direkte Exposition gegenüber der Platte bestrahlt.

Die Brachytherapie wird in zwei Schritten durchgeführt: Die erste besteht direkt in der Installation radioaktiver Platten nach örtlicher Betäubung und die zweite in der Entfernung dieser Platte aus dem Auge.

  • schwere Hyperämie (Rötung) der Augen;
  • intraokulare Infektionen;
  • das Auftreten eines Glaukoms;
  • Netzhautdisinsertion;
  • Verlust des Sehvermögens (vollständig oder teilweise).

Häufiger können die aufgeführten Komplikationen vermieden werden. Die Brachytherapie schließt die Enukleation des Augapfels aus und reduziert oder unterbricht die Entwicklung des Krebsprozesses.

Abschließend möchte ich Menschen, die sich um Gesundheit kümmern, dringend auffordern, jährlich einen Augenarzt aufzusuchen und sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen. Durch die Früherkennung einer schrecklichen Krankheit können Tausende von Menschen ihr Sehvermögen bewahren und den Tod vermeiden.

Tumoren der Augenlider


Oft hat eine Person starke Beschwerden in der Augenpartie. Es kann mit Formationen für das Jahrhundert verbunden werden. Zum Beispiel wird ein Knoten die Sehfunktion beeinträchtigen, schmerzhaft sein und anhaltende Beschwerden verursachen. Eine solche Ausbildung kann jedoch mit einer Vielzahl von Gründen verbunden sein. Vielleicht ist dies ein harmloser Grund, der keine Gefahr für die Gesundheit darstellt. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass es das Ergebnis einer Infektion ist und zu einem Verlust des Sehvermögens führt..

Gefahr von Augenneoplasmen

Es hängt alles davon ab, was die Bildung auf dem Augenlid des Auges verursacht hat. Daher ist es wichtig, die Ursache richtig zu bestimmen. Abhängig davon sollte das Risiko einer Schwellung behandelt und vorhergesagt werden:

  • Wenn die Masse Eiter enthält, bedeutet dies, dass sie durch eine Infektion verursacht wird. Und dieser Prozess kann möglicherweise die inneren Regionen des Auges beeinflussen und in das Gehirn eindringen. Solche Situationen sind jedoch äußerst selten, können jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden.
  • Dieses oder jenes Neoplasma kann sich zu einem Krebstumor entwickeln. Auch diese Prognose kann nicht ausgeschlossen werden. Schließlich kann jede Formation möglicherweise bösartig werden.
  • Oft wird der Tuberkel über der Augenbraue zu einer Manifestation tiefer Prozesse im Körper. Beispielsweise können sich Schäden an Leber, Nieren und Störungen des Gefäßsystems als Versiegelungen an der Außenseite des Augenlids manifestieren.
Es versteht sich, dass nicht jede Augenversiegelung gefährlich ist. Es kann ein gewöhnlicher Wen oder ein Maulwurf sein, die absolut harmlos sind..

Arten von Neoplasmen

Die Behandlung von Schwellungen hängt direkt davon ab, zu welchem ​​Typ sie gehören. Daher sollten Sie die wichtigsten Arten von Formationen auflisten und berücksichtigen, die seit Jahrhunderten bekannt sind:

Gerste

Es erscheint als Folge einer Infektion. Dies kann ein versehentlicher Fleck oder eine Folge der Eiterung des Zahnfleisches sein. In jedem Fall ist Gerste nicht gesundheitsschädlich. Es wird durch Eiter wachsen und sich verdicken..

Um die Gerstenkugel verschwinden zu lassen und die schmerzhaften Empfindungen zu stoppen, reicht es aus, eine heiße, trockene Kompresse aufzutragen. Es kann erhitzter Sand oder ein gekochtes Ei sein, das in einen Lappen gewickelt ist..

Chaliazion

Diese Manifestation ist äußerlich der Gerste sehr ähnlich. Es befindet sich in der inneren Schicht des Augenlids unter der Haut. Draußen drückt sich Chalazion in Schmerz und Rötung aus. Diese Krankheit hat eine infektiöse Ursache und kann zu ernsthaften Augenproblemen führen. Oft ist Chalazion eine Folge von Läsionen der inneren Organe. Und es wird möglich sein, diese oder jene Pathologie nur als Ergebnis von Blutuntersuchungen, Urintests und anderen Studien zu identifizieren..

Warze

Es befindet sich häufig außerhalb des Augenlids und verursacht rein ästhetische Unannehmlichkeiten. Aber eine kleine, dichte subkutane Warze kann im Durchmesser wachsen und wachsen. Infolgedessen hängt es über dem Augenlid und beeinträchtigt das normale Sehen. Ohne Kontraindikationen in Form von Blutkrankheiten kann die Warze leicht per Laser entfernt werden.

Lipoma oder wen

Es ist eine Ansammlung von Gewebe im Augenlidbereich. Es hat eine helle Farbe und unterscheidet sich fast nicht vom Rest der Haut. In diesem Fall ist das Auftreten von Rötung, Eiterung nicht charakteristisch. Fett kann auf beiden Seiten des Auges auftreten und stellt keine Gesundheitsbedrohung dar. Durch Operation entfernt.

Prosyanka

Es ist fleischfarben und sieht aus wie ein Pickel. Es ist absolut sicher, da es mit dem Eindringen feiner Sand- und Staubpartikel in die subkutane Schicht verbunden ist. Sie verursachen Reizungen und lokale Entzündungen. Es ist jedoch nicht in der Lage, sich zu einer großräumigen Krankheit zu entwickeln. Schließlich ist der Anteil der Infektionen, die unter die Haut gelangt sind, vernachlässigbar.

Die Hirse wird schnell mit Volksheilmitteln oder Salben mit Antibiotika behandelt. Diese Manifestation hat eine ausschließlich ästhetische Wirkung..

Xanthelasma

Dies ist ein gutartiges Wachstum, das nicht zur Bildung von Krebszellen führen kann. Es befindet sich im oberen Augenlid und ist bei offenen Augen nicht wahrnehmbar. Diese Ausbildung hat auch nur eine ästhetische Wirkung. Daher entfernen die Träger es mit einfachen chirurgischen Eingriffen. Es wird jedoch angenommen, dass das Vorhandensein einer solchen Ausbildung auf Atherosklerose und eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts hinweist..

Furunkel

Es ist eine Eiterung, die völlig harmlos ist. Verursacht bei Berührung Rötung und Schmerzen. Sie beeinträchtigen die Sehfunktion nicht und verwandeln sich nicht in bösartige Zellen.

Dakryozystitis

Dies ist eine Entzündung des Tränenkanals. Die Manifestationen sind häufige Flüssigkeitsabgabe und starke Eiterung. All dies wird von einem Tumor im Augenwinkel begleitet. Das heißt, an der Stelle, an der sich der Tränenkanal befindet. Dies ist eine schwerwiegende Krankheit, die die Sehqualität beeinträchtigt und die normale Wahrnehmung von Objekten aufgrund einer starken Schwellung des Augenlids verhindert. Er wird mit Antibiotika und anderen Medikamenten behandelt, die Entzündungen reduzieren..

Humane Papillomviren

Es sieht aus wie eine Warze, hat eine ähnliche Struktur und Bildungsursachen.

Diese Art von Robben kann bei einem Kind auftreten, wird jedoch häufiger bei Menschen im reifen Alter festgestellt. Eine solche Formation ist sicher und kann durch Laserchirurgie leicht entfernt werden..

Melanom

Es entsteht durch längere und intensive Sonneneinstrahlung. Eine solche Bildung manifestiert sich seit Jahrhunderten und weist auf eine ernsthafte Gefahr hin. Tatsache ist, dass es sich um ein Melanom handelt, das bösartig ist und mit der Entwicklung von Krebszellen behaftet ist. In diesem Fall nimmt die Formation eine dunkle Farbe an und ist einer gewöhnlichen Warze sehr ähnlich. Aber es kann sich in ein Geschwür verwandeln und Blut sickern lassen.

Eine vollständige ärztliche Untersuchung ist erforderlich, um das Melanom zu identifizieren und von der Warze zu trennen. Diese Krankheit hat jedoch nichts mit der Sehfunktion zu tun und gehört zum Bereich der Onkologie. Deshalb ist eine vollständige Untersuchung wichtig, anstatt sich auf den ophthalmologischen Aspekt zu konzentrieren..

Ursachen des Auftretens

Am häufigsten tritt eine Schwellung auf, wenn Viren in den menschlichen Körper eindringen..

Eine solche Infektion betrifft die inneren Schichten der Augenlidhaut und führt zum Auftreten einer starken Eiterung, Entzündung.

Ein weiterer Grund ist die innere Pathologie der Leber und der Blutgefäße. Aber nur Melanome können zu krebsartigen Manifestationen führen..

Symptome

Die Gründe für diese Neubildungen sind sehr umfangreich. Sie manifestieren sich wie folgt:

  • Das Aussehen eines Siegels. Darüber hinaus kann es eine rote oder weiße Farbe haben oder sich im Allgemeinen nicht von der Haut des Augenlids unterscheiden;
  • Eine kleine, harte Masse kann zu einem mit Eiter gefüllten Sack wachsen. Dies ist typisch für Gerste, Entzündungen der Tränenkanäle und andere Krankheiten;
  • Eiter kann austreten, der Klumpen beginnt die Sicht zu beeinträchtigen. Die Infektion entzündet das Innere des Auges, wenn sie tief in die Organe eindringen darf..
Diese Symptome gehen oft mit starken Schmerzen, Schweregefühl, Entzündungen, Rötungen und einem Gefühl ständiger Beschwerden einher..

Diagnose von Augenneoplasmen

Da Neoplasien aus verschiedenen Gründen verursacht werden, sollte die Diagnose umfassend sein. Zunächst muss eine Untersuchung von Urin und Blut durchgeführt werden. Dies gibt Auskunft über den allgemeinen Gesundheitszustand und das Vorhandensein von Krankheiten, die sich in Form von Neoplasmen manifestieren können..

Gleichzeitig müssen Sie einen Augenarzt kontaktieren und das Sehorgan mit speziellen Geräten untersuchen. Der Arzt wird den Zustand der Tränenkanäle, der Netzhaut und des Fundus feststellen. Im Allgemeinen wird die Diagnose nach der Eliminierungsmethode durchgeführt.

Augen-Neoplasma-Behandlung

Die Behandlung hängt von ihrer Art ab. Darüber hinaus können sie sich in einem Säugling und einem Erwachsenen manifestieren. Die Hauptbehandlungsarten für solche Manifestationen sollten jedoch angegeben werden:

Arzneimittelbehandlung

Es wird wirksam sein, wenn es um eine infektiöse Läsion geht. In diesen Fällen müssen Maßnahmen ergriffen werden, um die Infektion zu zerstören. Dementsprechend werden Antibiotika eingenommen. So wird beispielsweise eine Entzündung des Tränenkanals behandelt. Um ein Wiederauftreten der Symptome auszuschließen, sollten Sie den gesamten Behandlungsverlauf abschließen. Aber zuerst müssen Sie genau die Art des Neoplasmas herausfinden..

Operation

Oft ästhetisch. Beispielsweise werden mit Hilfe von Lasereingriffen Papillome und Warzen entfernt. Eine Operation ist normalerweise nicht erforderlich. Wenn der Tumor vorübergehend ist, sollte er mit Antibiotika, Salben oder Volksheilmitteln behandelt werden.

Laserentfernung

Es ist die beliebteste Methode, um Formationen loszuwerden. Ein rechtzeitiges Eingreifen schützt Sie vor einem bösartigen Tumor. Darüber hinaus erfolgt eine solche Entfernung schnell in einer Klinik und erfordert keine langfristige Genesung oder Krankenhauseinweisung..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Die wirksamsten Volksheilmittel zur Entfernung von Gerste oder Hirse. Es reicht aus, den betroffenen Bereich aufzuwärmen. Dies neutralisiert die Wirkung der Infektion und löst den gebildeten Abszess auf..

Was nicht tun, wenn ein Klumpen auf dem Augenlid erscheint?

Um eine Diagnose zu stellen, ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und sich einer Untersuchung zu unterziehen. Es wird in der Lieferung von Tests, Untersuchungen, einschließlich der Verwendung von ophthalmologischen Geräten bestehen.

Es gibt jedoch Dinge, die nicht getan werden sollten, wenn Unebenheiten auf dem Augenlid auftreten. Dies schützt eine Person vor gefährlichen Folgen und verhindert, dass die Infektion weiter eindringt..

Es ist also nicht hinnehmbar, selbst zu versuchen, Eiter aus der Tasche zu drücken. Dies führt nur zu einer größeren Ausbreitung der Infektion. In keinem Fall sollte die Formation mit Essig und anderen starken Mitteln behandelt werden. Sie verursachen eine Nekrose des betroffenen Gewebes. Aber die Infektion wird nirgendwo hingehen und noch intensiver wieder auftreten..

Verhütung

Es ist unmöglich, das Auftreten solcher Formationen zu verhindern. Dies wird aufgrund der Unterschiede zwischen den Gründen, die die Bildung von Dichtungen verursachen, nicht erfolgreich sein. Schließlich ist es unmöglich, Staubpartikel, Sandkörner oder die Entwicklung von Pathologien des arteriellen Systems in das Augenlid auszuschließen.
Gleichzeitig sollte die Immunität gestärkt werden, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern..

Allgemeine Stärkungsverfahren werden zu wirksamen Präventionsmitteln. Zum Beispiel Vitaminkomplexe einnehmen, schlechte Gewohnheiten in Form von Rauchen oder Alkoholkonsum aufgeben. Eine richtige Ernährung ist ebenfalls wichtig, um fetthaltige und toxinreiche Lebensmittel zu vermeiden.

Darüber hinaus müssen Sie sich mit einer Schutzbrille und einer Kappe vor Sonnenstrahlen schützen. Dies verhindert die Entwicklung eines Melanoms, bei dem es sich um eine bösartige Formation handelt..

Augenkrebs: Foto, erste Symptome, Behandlung

Augenkrebs ist eine gefährliche Krankheit, aber ziemlich selten.

Bei onkologischen Erkrankungen beträgt die Schwellung der Augen 2-4%. Massen können bösartig oder gutartig sein.

Symptome

Wenn Augenkrebs vorliegt, treten die ersten Symptome normalerweise auf, wenn der Tumor bereits vergrößert ist. Zu Beginn der Krankheit gibt es keine besonderen Anzeichen.

Die Erstdiagnose eines Tumors kann aus mehreren Gründen erfolgen:

  1. Verminderte Sehschärfe
  2. Auf der Iris erschien ein Fleck
  3. Der Augapfel hat sich verschoben
  4. Es gibt Flecken im Sichtfeld
  5. Strabismus entwickelt sich
  6. Auf dem Augenlid trat ein Auswachsen oder eine Verdickung auf
  7. Eingeschränkte Augenbeweglichkeit
  8. Netzhautablösung (begleitet von starken Schmerzen)
  9. Auf der Bindehaut erschien ein weißlicher Film.

Diese Symptome sind nicht unbedingt Anzeichen von Krebs, aber ihr Auftreten ist ein Warnzeichen und ein wichtiger Grund, einen Arzt aufzusuchen..

Die Gründe

Warum sich ein Augentumor entwickelt, ist noch nicht genau bekannt, aber es gibt mehrere Risikofaktoren:

  1. Genetische Veranlagung.
  2. Geschwächte Immunität (häufiger bei Virusinfektionen).
  3. Schlechte Umgebungsbedingungen.
  4. HIV infektion.
  5. Pigmentierte Flecken am Auge.
  6. Helle Haut.
  7. Alter nach 50 Jahren.
  8. Major Depression und nervöse Störungen.
  9. Längere Sonneneinstrahlung ohne Sonnenbrille.
  10. Kontakt mit Chemikalien.

Wie bei anderen Krebsarten können Augenschäden bösartig oder gutartig sein. Diese Formationen umfassen viele Sorten, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften hat:

    Ein Tumor der Tränendrüse entwickelt sich sehr lange. Die Augenlider sind sehr geschwollen, die Augen sind wässrig, es entsteht das Gefühl eines Fremdkörpers. Zu einem späteren Zeitpunkt verliert der Augapfel seine Beweglichkeit, fällt ab und verschiebt sich;

Tumor der Tränendrüse: Foto

Augenkrebs: Foto bei Kindern

  • Eine Schädigung der Hornhaut des Auges wird als Melanom bezeichnet. In diesem Fall nimmt das Sehvermögen allmählich ab, seltener ändert sich die Form der Pupille, und im Sichtfeld oder auf der Iris erscheint ein dunkler Fleck (möglicherweise im Plural).
  • Es gibt zwei Arten von Bindehautläsionen - papillomatöse und pterygoide. Im ersten Fall erscheinen Knötchen unterschiedlicher Größe und im zweiten Fall ein weißlicher Film mit klar umrissenen Gefäßen;

Foto des Bindehautmelanoms

  • Krebs der Meibomdrüse wird als Karzinom bezeichnet. Meistens tritt die Schwellung im oberen Teil des Auges auf und ist gelb. Der Drogenkonsum führt zu mehr Bildung. Karzinom ist gefährlich mit einer hohen Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens (es entwickelt sich extrem schnell).

Diagnose

Die genaue Diagnose kann erst nach bestimmten Studien ermittelt werden. Sie werden von einem Onkologen oder Augenarzt verschrieben.

Grundlegende Diagnosemethoden:

  1. Ultraschall (analysiert die Struktur des Auges)
  2. Ophthalmoskopie (Untersuchung mit hellem Licht oder Linse)
  3. Tomographie (Computer- und Magnetresonanztomographie)
  4. Bluttest (Leukozytenspiegel überprüfen)
  5. Biopsie (Untersuchung des betroffenen Gewebes)
  6. Fluoreszenzangiographie (Augenfoto)

Wenn die durchgeführten Studien den entwickelten Augentumor bestätigt haben, muss sofort mit der Behandlung begonnen werden.

Behandlung

Bei Augenkrebs wird eine komplexe Behandlung durchgeführt. Seine Aufgabe ist es nicht nur, den Tumor zu zerstören, sondern auch sein Wiederauftreten zu verhindern..

Operation

Chirurgische Methoden werden besonders häufig im Kampf gegen Tumoren eingesetzt. Während der Behandlung werden alle Anstrengungen unternommen, um das Auge zu retten. Wenn der Tumor bereits weit lokalisiert ist oder sich in einem späten Entwicklungsstadium befindet, kann das Auge möglicherweise nicht gerettet werden. In diesem Fall greifen sie auf die Implantation zurück, dh es wird eine Augapfelprothese verwendet..

Strahlentherapie

Eine weitere Krebsbehandlung ist die Strahlentherapie. Es kann intern (Kontakt) und extern sein.

  • Im ersten Fall wird unter örtlicher Betäubung eine radioaktive Platte im Auge installiert, die nach einigen Tagen entfernt wird. Diese Methode nennt man Brachytherapie..
  • Bei einer externen Strahlentherapie ist der betroffene Bereich radioaktiven Strahlen ausgesetzt.

Am häufigsten wird diese Behandlung bei Melanomen angewendet. Strahlentherapie kann Folgen in Form von Glaukom und Katarakt haben.

Chemotherapie

Die Medikamente können als Pillen eingenommen, in das Rückenmark, das betroffene Auge oder intravenös injiziert werden. Diese Technik ist am effektivsten bei Retinoblastomen und Lymphomen..

Die Chemotherapie hat unangenehme Nebenwirkungen. Der Patient kann unter Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Haarausfall, Müdigkeit und Erschöpfung des Körpers, verminderter Immunität und infolgedessen einer hohen Anfälligkeit für alle Arten von Infektionen leiden.

Zu vorbeugenden Zwecken lohnt es sich, sich einer jährlichen Untersuchung durch einen Augenarzt zu unterziehen. Augenkrebs ist gefährlich, da er lange ohne ausgeprägte Symptome fortschreiten kann..

Bösartige Tumoren der Augenlider

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

In den 60-70er Jahren des 20. Jahrhunderts. In der Augenheilkunde wurde eine unabhängige klinische Richtung herausgearbeitet - die ophthalmologische Onkologie, die die Probleme der Diagnostik und Behandlung von Augentumoren lösen sollte. Tumoren dieser Lokalisation zeichnen sich durch einen großen Polymorphismus, die Einzigartigkeit des klinischen und biologischen Verlaufs aus. Ihre Diagnose ist schwierig, da für ihre Umsetzung eine Reihe instrumenteller Forschungsmethoden erforderlich sind, die von Augenärzten beherrscht werden. Daneben sind Kenntnisse über die Anwendung diagnostischer Maßnahmen in der allgemeinen Onkologie erforderlich. Bei der Behandlung von Tumoren des Auges, seiner Adnexe und seines Orbits treten erhebliche Schwierigkeiten auf, da eine große Anzahl von anatomischen Strukturen, die für das Sehen wichtig sind, in kleinen Volumina des Auges und des Orbits konzentriert sind, was die Durchführung therapeutischer Maßnahmen unter Beibehaltung der Sehfunktionen erschwert.

ICD-10-Code

Epidemiologie

Die jährliche Inzidenz von Tumoren des Sehorgans auf Wunsch der Patienten beträgt 100-120 pro 1 Million Einwohner. Die Inzidenz bei Kindern erreicht 10-12% der für die erwachsene Bevölkerung festgelegten Indikatoren. Unter Berücksichtigung der Lokalisation werden Tumoren des Nebenapparates des Auges (Augenlider, Bindehaut), des Intraokulars (Aderhaut und Netzhaut) und der Augenhöhlen isoliert. Sie unterscheiden sich in Histogenese, klinischem Verlauf, Berufs- und Lebensprognose..

Unter den Primärtumoren nehmen Tumore des akzessorischen Augapparates, der zweite intraokulare und der dritte Tumore der Orbita den ersten Platz in der Frequenz ein.

Tumoren der Augenlidhaut machen mehr als 80% aller Neubildungen des Sehorgans aus. Das Alter der Patienten beträgt 1 bis 80 Jahre und mehr. Tumoren epithelialen Ursprungs überwiegen (bis zu 67%).

Ursachen für bösartige Tumoren der Augenlider

Maligne Tumoren der Augenlider sind hauptsächlich durch Hautkrebs und Adenokarzinom der Meibomdrüse vertreten. Übermäßige ultraviolette Strahlung spielt eine Rolle bei der Entwicklung, insbesondere bei Personen mit empfindlicher Haut, dem Vorhandensein nicht heilender ulzerativer Läsionen oder dem Einfluss des humanen papillomatösen Virus.

Symptome von bösartigen Tumoren der Augenlider

Basalzellkrebs der Augenlider

Das Basalzellkarzinom der Augenlider macht 72-90% der malignen Epitheltumoren aus. Bis zu 95% der Fälle seiner Entwicklung treten im Alter von 40-80 Jahren auf. Die bevorzugte Lokalisation des Tumors ist das untere Augenlid und die innere Adhäsion der Augenlider. Ordnen Sie knotige, ätzende, ulzerative und sklerodermieähnliche Krebsarten zu.

Die klinischen Symptome hängen von der Form des Tumors ab. Bei einer knotigen Form sind die Grenzen des Tumors ziemlich klar; es wächst im Laufe der Jahre, wenn die Größe in der Mitte des Knotens zunimmt, erscheint eine kraterartige Vertiefung, die manchmal mit einer trockenen oder blutigen Kruste bedeckt ist, nach deren Entfernung eine weinende schmerzlose Oberfläche freigelegt wird; Die Ränder des Geschwürs sind schwielig.

Bei einer ätzenden Ulzerationsform erscheint zunächst ein kleines, kaum wahrnehmbares schmerzloses Ulkus mit erhabenen Kanten in Form eines Schaftes. Allmählich vergrößert sich der Bereich des Geschwürs, es wird mit einer trockenen oder blutigen Kruste bedeckt, es blutet leicht. Nach dem Entfernen der Kruste wird ein grober Defekt freigelegt, an dessen Rändern Knollenwucherungen sichtbar sind. Das Geschwür ist häufiger in der Nähe des Randes des Augenlids lokalisiert und erfasst seine gesamte Dicke.

Die sklerodermieähnliche Form im Anfangsstadium wird durch ein Erythem mit einer mit gelblichen Schuppen bedeckten weinenden Oberfläche dargestellt. Während des Tumorwachstums wird der zentrale Teil der weinenden Oberfläche durch eine ziemlich dichte weißliche Narbe ersetzt, und die fortschreitende Kante breitet sich auf gesundes Gewebe aus.

Plattenepithelkarzinom der Augenlider

Plattenepithelkarzinome der Augenlider machen 15-18% aller bösartigen Tumoren der Augenlider aus. Meist sind ältere Personen mit sonnenempfindlicher Haut betroffen..

Prädisponierende Faktoren sind Xeroderma pigmentosa, okulokutaner Albinismus, chronische Hauterkrankungen der Augenlider, langfristige nicht heilende Wunden, übermäßige ultraviolette Strahlung.

Im Anfangsstadium wird der Tumor durch ein leichtes Erythem der Haut dargestellt, häufiger durch das untere Augenlid. Allmählich erscheint im Bereich des Erythems eine Versiegelung mit Hyperkeratose auf der Oberfläche. Perifokale Dermatitis tritt um den Tumor herum auf, es entsteht eine Bindehautentzündung. Der Tumor wächst innerhalb von 1–2 Jahren. Allmählich bildet sich in der Mitte des Knotens eine Vertiefung mit einer ulzerierten Oberfläche, deren Fläche allmählich zunimmt. Die Ränder des Geschwürs sind dicht und holprig. Wenn der Tumor am Rand der Augenlider lokalisiert ist, breitet er sich schnell in den Orbit aus.

Die Behandlung von Augenlidkrebs ist geplant, nachdem die Ergebnisse der histologischen Untersuchung des aus der Tumorbiopsie gewonnenen Materials vorliegen. Eine chirurgische Behandlung ist mit einem Tumordurchmesser von nicht mehr als 10 mm möglich. Die Verwendung von mikrochirurgischen Techniken, Laser- oder radiochirurgischem Skalpell erhöht die Effizienz der Behandlung. Kontaktstrahlentherapie (Brachytherapie) oder Kryochirurgie können durchgeführt werden. Wenn sich der Tumor in der Nähe des Zwischenraums befindet, kann nur eine externe Bestrahlung oder eine photodynamische Therapie durchgeführt werden. Im Falle einer Tumorinvasion in die Bindehaut oder in den Orbit ist eine subperiostale Exenteration des letzteren angezeigt..

Bei rechtzeitiger Behandlung leben 95% der Patienten länger als 5 Jahre.

Adenokarzinom der Meibomdrüse (Drüse des Knorpels des Augenlids)

Das Adenokarzinom der Meibomdrüse (Drüse des Knorpels des Augenlids) macht weniger als 1% aller bösartigen Tumoren der Augenlider aus. Normalerweise wird der Tumor im fünften Lebensjahrzehnt diagnostiziert, häufiger bei Frauen. Der Tumor befindet sich unter der Haut, normalerweise vom oberen Augenlid in Form eines Knotens mit einem gelblichen Schimmer, der einem Chalazion ähnelt, der nach der Entfernung wieder auftritt oder nach medikamentöser Behandlung und Physiotherapie aggressiv zu wachsen beginnt.

Nach Entfernung des Chalazions muss eine histologische Untersuchung der Kapsel durchgeführt werden..

Adenokarzinom kann sich als Blepharokonjunktivitis und Meibomitis manifestieren, wächst schnell, breitet sich auf Knorpel, palpebrale Bindehaut und ihre Gewölbe, Tränenwege und Nasenhöhle aus. Aufgrund der aggressiven Natur des Tumorwachstums ist eine chirurgische Behandlung nicht angezeigt. Bei kleinen Tumoren, die durch das Gewebe der Augenlider begrenzt sind, kann externe Strahlung verwendet werden.

Im Falle des Auftretens von Metastasen in regionalen Lymphknoten (Parotis, Submandibularis) sollten diese bestrahlt werden. Das Vorhandensein von Anzeichen einer Ausbreitung des Tumors auf die Bindehaut und ihre Gewölbe erfordert eine Exenteration der Orbita. Der Tumor ist extrem bösartig. Rückfälle treten bei 90% der Patienten innerhalb von 2-10 Jahren nach Strahlentherapie oder Operation auf. 50-67% der Patienten sterben innerhalb von 5 Jahren an Fernmetastasen.

Melanom der Augenlider

Das Melanom der Augenlider macht nicht mehr als 1% aller bösartigen Tumoren der Augenlider aus. Die höchste Inzidenz tritt im Alter von 40-70 Jahren auf. Frauen sind häufiger krank. Risikofaktoren für die Entwicklung eines Melanoms wurden identifiziert: Nävi, insbesondere Borderline, Melanose, individuelle Überempfindlichkeit gegen intensive Sonneneinstrahlung. Es wird angenommen, dass Sonnenbrand bei der Entwicklung eines Hautmelanoms gefährlicher ist als bei Basalzellkarzinomen. Unerwünschte Familienanamnese, Alter über 20 und weiße Haut sind ebenfalls Risikofaktoren. Der Tumor entwickelt sich aus transformierten intradermalen Melanozyten.

Das klinische Bild des Melanoms der Augenlider ist polysymptomatisch. Das Melanom der Augenlider kann durch eine flache Läsion mit unebenen und undeutlichen Rändern von hellbrauner Farbe dargestellt werden. Auf der Oberfläche befindet sich eine verschachtelte, intensivere Pigmentierung.

Die knotige Form des Melanoms (häufiger beobachtet, wenn es auf der Haut der Augenlider lokalisiert ist) ist durch eine merkliche Hervorhebung über der Hautoberfläche gekennzeichnet, das Hautmuster in diesem Bereich fehlt, die Pigmentierung ist stärker ausgeprägt. Der Tumor wächst schnell, seine Oberfläche ist leicht ulzeriert, es werden spontane Blutungen beobachtet. Selbst mit der leichtesten Berührung eines Mullkissens oder Wattestäbchens mit der Oberfläche eines solchen Tumors verbleibt dunkles Pigment auf ihnen. Um den Tumor herum ist die Haut durch die Ausdehnung der perifokalen Gefäße hyperämisch, eine Krone aus gesprühtem Pigment ist sichtbar. Das Melanom breitet sich früh auf die Schleimhaut der Augenlider, des Tränenwegs, der Bindehaut und ihrer Gewölbe im Gewebe der Orbita aus. Der Tumor metastasiert zu regionalen Lymphknoten, Haut, Leber und Lunge.

Die Behandlung des Augenlidmelanoms sollte erst nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten geplant werden, um Metastasen zu erkennen. Bei Melanomen mit einem maximalen Durchmesser von weniger als 10 mm und ohne Metastasen kann es mit einem Laserskalpell, einem Radioskalpell oder einem Elektromesser mit obligatorischer Kryofixierung des Tumors chirurgisch entfernt werden. Die Entfernung der Läsion erfolgt durch, mindestens 3 mm von den sichtbaren (unter dem Operationsmikroskop) Rändern entfernt. Die Kryodestruktion bei Melanomen ist kontraindiziert. Knotentumoren mit einem Durchmesser von mehr als 15 mm mit einer Krone aus erweiterten Gefäßen unterliegen keiner lokalen Exzision, da in dieser Phase in der Regel bereits Metastasen beobachtet werden. Die Strahlentherapie mit einem schmalen medizinischen Protonenstrahl ist eine Alternative zur Exenteration der Augenhöhle. Regionale Lymphknoten sollten ebenfalls bestrahlt werden..

Die Prognose für das Leben ist sehr schwierig und hängt von der Tiefe der Ausbreitung des Tumors ab. Bei der Knotenform ist die Prognose schlechter, da die vertikale Invasion von Geweben durch Tumorzellen früh erfolgt. Die Prognose verschlechtert sich mit der Ausbreitung des Melanoms bis zum Randsaum des Augenlids, des intermarginalen Raums und der Bindehaut.

Bösartiger Tumor des unteren Augenlids

Ein Tumor am Augenlid wird als ziemlich häufiges Neoplasma angesehen. Es kann sich auf drei Arten aus praktisch allen Augengeweben entwickeln:

  • gutartig;
  • maligne;
  • lokal destruktiv.

Die histologische Struktur des Augentumors wird in den meisten Fällen durch epitheliale Läsionen dargestellt (60% der klinischen Fälle)..

Gutartige Neubildungen der Augenlider

Eine Augenschwellung wächst normalerweise sehr langsam. Es kann in folgenden Formen präsentiert werden:

Papillom

Dies ist ein gutartiges Neoplasma, dessen Quelle als mutierte Zellen des Plattenepithels angesehen wird. Es sieht aus wie eine pathologische Gewebeproliferation. Es zeichnet sich durch eine grauweiße Farbe aus und befindet sich auf einem kleinen dünnen Stiel.

Basalzellpapillom

Es unterscheidet sich vom gewöhnlichen Papillom durch starke Verhornung der Tumorbildung.

Keratoakanthom

Die Formation ist charakteristisch für das untere Augenlid. Es wächst aus einem Haarfollikel. Dieser pathologische Zustand wird durch klar umrissene Konturen des Fokus dargestellt.

Syringoadenom

Dieses Neoplasma entsteht aus den Schweißdrüsen. Es sieht aus wie eine große Ansammlung mikroskopischer Ebenen. Diese subepitheliale Verhärtung ist durch ein sehr langsames Wachstum gekennzeichnet.

Gutartiger Nävus

Die Läsion kann fast alle Schichten des Auges betreffen. Am häufigsten ist es im intramarginalen Augenwinkel lokalisiert. Die Form kann erheblich variieren. Äußerlich kann es sowohl eine knotige Läsion als auch ein papillomatöses Wachstum darstellen. Es kann sich auch in der Farbe unterscheiden und entweder grau, weiß oder braun sein.

Hämangiom und Fibrom

Diese Neubildungen entstehen im Kreislauf- und Fasersystem. Diese Pathologie wird als eher seltener Augenschaden angesehen..

Neubildungen mit lokalem destruktivem Wachstum

Basalioma

Diese Pathologie macht 90% aller diagnostizierten Augenkrebserkrankungen aus. Grundsätzlich ist es im unteren Augenlid lokalisiert. Der Tumor wird am häufigsten bei älteren Patienten diagnostiziert.

Eine Besonderheit dieses Tumors ist ein langsames Wachstum mit begrenzten und keinen Metastasen. Erzeugt durch regelmäßige Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen.

Erhöhter Nävus

Diese Pathologie ist eine angeborene Läsion des Auges. Degenerationsfähig in eine bösartige Form. In diesem Fall handelt es sich um ein Melanom, bei dem es sich um einen ziemlich schweren Krebs handelt..

Bösartige Neubildungen der Augenlider

Krebs des Jahrhunderts

Die Krankheit ist eine bösartige Neubildung des Auges. In den meisten Fällen entsteht es aus den Zellen der Epidermis- und Schleimschicht. Krebs des Jahrhunderts wird in 20% der Fälle des allgemeinen Krankheitsbildes diagnostiziert.

Für den Krebsprozess wird in diesem Fall die natürliche Infiltration mutierter Zellen in der Nähe von Geweben berücksichtigt. Die Bildung wiederholter onkologischer Herde ist möglich.

Ein charakteristisches Merkmal eines bösartigen Tumors ist die Entwicklung allgemeiner somatischer Symptome. Die Krankheit äußert sich in folgenden Symptomen:

  1. anhaltender Temperaturanstieg;
  2. allgemeine Schwäche des Körpers;
  3. schneller Kraftverlust;
  4. verminderter Appetit;
  5. Verlust des Körpergewichts;
  6. schwere Anämie.

Melanom

Diese Onkologie ergibt sich aus Nävi. Eine Melanomläsion birgt eine große Gefahr, da sie bereits im Frühstadium Metastasen abgibt. Sie beeinflussen das Lymphsystem und entfernte Organe.

Diagnose von Augenlidneoplasmen

Nur ein Onkologe kann eine genaue Diagnose stellen. Die Bestimmung der Art der onkologischen Läsion des Auges besteht aus folgenden Phasen:

  1. Sammeln einer Anamnese der Krankheit, die aus Beschwerden von Patienten besteht, Feststellen der möglichen Vererbung der Krankheit und Veranlagung für Krebserkrankungen;
  2. persönliche Untersuchung des Patienten mit dem betroffenen Auge. Für eine effektivere und gründlichere Untersuchung verfügt ein Spezialist über die erforderlichen Geräte, mit denen Sie das Bild erheblich verbessern können.
  3. Biopsie. Während des Eingriffs wird dem Patienten eine kleine Probe des betroffenen Gewebes zur mikroskopischen Untersuchung entnommen. Die Analyse für die Histologie bestimmt die Prävalenz von Krebszellen, das Stadium der Entwicklung der Krankheit, das Wachstum des Tumors sowie das Gewebe, aus dem das Wachstum der Formation hervorgegangen ist.
  4. zusätzliche diagnostische Maßnahmen. Bei metastasierenden Herden verschreiben Ärzte Röntgenstrahlen und Computertomographie. Mit Hilfe dieser Verfahren ist es möglich, die Krankheit frühzeitig zu erkennen. Sie können auch das Wiederauftreten des Tumors und den Ort seiner Lokalisierung bestimmen..

Methoden zur Behandlung von Neoplasien der Augenlider

Die Wahl einer therapeutischen Methode hängt vom Volumen des Oberlidtumors, der Art des Krankheitsverlaufs, möglichen Komplikationen und Pathologien ab..

Chirurgische Eingriffe sind seit vielen Jahrzehnten als Hauptmethode der onkologischen Behandlung anerkannt. Und wenn wir von einem Tumor des oberen Augenlids sprechen, dann wird die Entfernung von Neoplasmen als früheste Lösung des Problems erkannt. Der Tumor des oberen Augenlids kann auf unterschiedliche Weise entfernt werden, sowohl durch traditionelle Methoden als auch durch radikale Intervention:

  • Kryodestruktion. Auswirkungen auf den Tumor bei niedrigen Temperaturen;
  • Elektrokoagulation. Betroffene Zellen werden durch einen elektrischen Strom besonderer Leistung zerstört. Für das Verfahren wird auch ein Laser verwendet.

Um die maligne Formation zu entfernen, wird ein Komplex therapeutischer Maßnahmen gegen Krebs eingesetzt. Es umfasst die radiologische Exposition gegenüber hochaktiven Strahlen. Danach wird das Neoplasma herausgeschnitten.

Kunststoff nach Entfernung des Augenlidbasalioms

Die Verwendung einer Chemotherapie ist in diesem Fall bedeutungslos. Da durch die Therapie keine therapeutische Wirkung erzielt wird.

Prognose

Ein gutartiger Tumor des oberen Augenlids deutet auf ein positives Behandlungsergebnis hin. In solchen Fällen wird bei 90% aller durchgeführten Operationen eine vollständige Genesung des Patienten beobachtet..

Wenn die Formation bösartig ist, hängt die Behandlung und Genesung von der histologischen Struktur des Oberlidtumors, dem Grad seiner Entwicklung und Ausbreitung ab. In solchen Fällen ist eine Krebstherapie erforderlich..

Die schlechteste Prognose wird für Melanome erwartet. Diese Pathologie bildet im Anfangsstadium Metastasen..

Basalzellkrebs der Augenlider

Das Basalzellkarzinom der Augenlider macht 72-90% der malignen Epitheltumoren aus. Bis zu 95% der Fälle seiner Entwicklung treten im Alter von 40-80 Jahren auf. Die bevorzugte Lokalisation des Tumors ist das untere Augenlid und die innere Adhäsion der Augenlider. Ordnen Sie knotige, ätzende, ulzerative und sklerodermieähnliche Krebsarten zu.

Die klinischen Symptome hängen von der Form des Tumors ab. Bei einer knotigen Form sind die Grenzen des Tumors ziemlich klar; es wächst im Laufe der Jahre, wenn die Größe in der Mitte des Knotens zunimmt, erscheint eine kraterartige Vertiefung, die manchmal mit einer trockenen oder blutigen Kruste bedeckt ist, nach deren Entfernung eine weinende schmerzlose Oberfläche freigelegt wird; Die Ränder des Geschwürs sind schwielig.

Bei einer ätzenden Ulzerationsform erscheint zunächst ein kleines, kaum wahrnehmbares schmerzloses Ulkus mit erhabenen Kanten in Form eines Schaftes. Allmählich vergrößert sich der Bereich des Geschwürs, es wird mit einer trockenen oder blutigen Kruste bedeckt, es blutet leicht. Nach dem Entfernen der Kruste wird ein grober Defekt freigelegt, an dessen Rändern Knollenwucherungen sichtbar sind. Das Geschwür ist häufiger in der Nähe des Randes des Augenlids lokalisiert und erfasst seine gesamte Dicke.

Die sklerodermieähnliche Form im Anfangsstadium wird durch ein Erythem mit einer mit gelblichen Schuppen bedeckten weinenden Oberfläche dargestellt. Während des Tumorwachstums wird der zentrale Teil der weinenden Oberfläche durch eine ziemlich dichte weißliche Narbe ersetzt, und die fortschreitende Kante breitet sich auf gesundes Gewebe aus.

Plattenepithelkarzinom der Augenlider

Plattenepithelkarzinome der Augenlider machen 15-18% aller bösartigen Tumoren der Augenlider aus. Meist sind ältere Personen mit sonnenempfindlicher Haut betroffen..

Prädisponierende Faktoren sind Xeroderma pigmentosa, okulokutaner Albinismus, chronische Hauterkrankungen der Augenlider, langfristige nicht heilende Wunden, übermäßige ultraviolette Strahlung.

Im Anfangsstadium wird der Tumor durch ein leichtes Erythem der Haut dargestellt, häufiger durch das untere Augenlid. Allmählich erscheint im Bereich des Erythems eine Versiegelung mit Hyperkeratose auf der Oberfläche. Perifokale Dermatitis tritt um den Tumor herum auf, es entsteht eine Bindehautentzündung. Der Tumor wächst innerhalb von 1–2 Jahren. Allmählich bildet sich in der Mitte des Knotens eine Vertiefung mit einer ulzerierten Oberfläche, deren Fläche allmählich zunimmt. Die Ränder des Geschwürs sind dicht und holprig. Wenn der Tumor am Rand der Augenlider lokalisiert ist, breitet er sich schnell in den Orbit aus.

Die Behandlung von Augenlidkrebs ist geplant, nachdem die Ergebnisse der histologischen Untersuchung des aus der Tumorbiopsie gewonnenen Materials vorliegen. Eine chirurgische Behandlung ist mit einem Tumordurchmesser von nicht mehr als 10 mm möglich. Die Verwendung von mikrochirurgischen Techniken, Laser- oder radiochirurgischem Skalpell erhöht die Effizienz der Behandlung. Kontaktstrahlentherapie (Brachytherapie) oder Kryochirurgie können durchgeführt werden. Wenn sich der Tumor in der Nähe des Zwischenraums befindet, kann nur eine externe Bestrahlung oder eine photodynamische Therapie durchgeführt werden. Im Falle einer Tumorinvasion in die Bindehaut oder in den Orbit ist eine subperiostale Exenteration des letzteren angezeigt..

Bei rechtzeitiger Behandlung leben 95% der Patienten länger als 5 Jahre.

Adenokarzinom der Meibomdrüse (Drüse des Knorpels des Augenlids)

Das Adenokarzinom der Meibomdrüse (Drüse des Knorpels des Augenlids) macht weniger als 1% aller bösartigen Tumoren der Augenlider aus. Normalerweise wird der Tumor im fünften Lebensjahrzehnt diagnostiziert, häufiger bei Frauen. Der Tumor befindet sich unter der Haut, normalerweise vom oberen Augenlid in Form eines Knotens mit einem gelblichen Schimmer, der einem Chalazion ähnelt, der nach der Entfernung wieder auftritt oder nach medikamentöser Behandlung und Physiotherapie aggressiv zu wachsen beginnt.

Nach Entfernung des Chalazions muss eine histologische Untersuchung der Kapsel durchgeführt werden..

Adenokarzinom kann sich als Blepharokonjunktivitis und Meibomitis manifestieren, wächst schnell, breitet sich auf Knorpel, palpebrale Bindehaut und ihre Gewölbe, Tränenwege und Nasenhöhle aus. Aufgrund der aggressiven Natur des Tumorwachstums ist eine chirurgische Behandlung nicht angezeigt. Bei kleinen Tumoren, die durch das Gewebe der Augenlider begrenzt sind, kann externe Strahlung verwendet werden.

Im Falle des Auftretens von Metastasen in regionalen Lymphknoten (Parotis, Submandibularis) sollten diese bestrahlt werden. Das Vorhandensein von Anzeichen einer Ausbreitung des Tumors auf die Bindehaut und ihre Gewölbe erfordert eine Exenteration der Orbita. Der Tumor ist extrem bösartig. Rückfälle treten bei 90% der Patienten innerhalb von 2-10 Jahren nach Strahlentherapie oder Operation auf. 50-67% der Patienten sterben innerhalb von 5 Jahren an Fernmetastasen.

Melanom der Augenlider

Das Melanom der Augenlider macht nicht mehr als 1% aller bösartigen Tumoren der Augenlider aus. Die höchste Inzidenz tritt im Alter von 40-70 Jahren auf. Frauen sind häufiger krank. Risikofaktoren für die Entwicklung eines Melanoms wurden identifiziert: Nävi, insbesondere Borderline, Melanose, individuelle Überempfindlichkeit gegen intensive Sonneneinstrahlung. Es wird angenommen, dass Sonnenbrand bei der Entwicklung eines Hautmelanoms gefährlicher ist als bei Basalzellkarzinomen. Unerwünschte Familienanamnese, Alter über 20 und weiße Haut sind ebenfalls Risikofaktoren. Der Tumor entwickelt sich aus transformierten intradermalen Melanozyten.

Das klinische Bild des Melanoms der Augenlider ist polysymptomatisch. Das Melanom der Augenlider kann durch eine flache Läsion mit unebenen und undeutlichen Rändern von hellbrauner Farbe dargestellt werden. Auf der Oberfläche befindet sich eine verschachtelte, intensivere Pigmentierung.

Die knotige Form des Melanoms (häufiger beobachtet, wenn es auf der Haut der Augenlider lokalisiert ist) ist durch eine merkliche Hervorhebung über der Hautoberfläche gekennzeichnet, das Hautmuster in diesem Bereich fehlt, die Pigmentierung ist stärker ausgeprägt. Der Tumor wächst schnell, seine Oberfläche ist leicht ulzeriert, es werden spontane Blutungen beobachtet. Selbst mit der leichtesten Berührung eines Mullkissens oder Wattestäbchens mit der Oberfläche eines solchen Tumors verbleibt dunkles Pigment auf ihnen. Um den Tumor herum ist die Haut durch die Ausdehnung der perifokalen Gefäße hyperämisch, eine Krone aus gesprühtem Pigment ist sichtbar. Das Melanom breitet sich früh auf die Schleimhaut der Augenlider, des Tränenwegs, der Bindehaut und ihrer Gewölbe im Gewebe der Orbita aus. Der Tumor metastasiert zu regionalen Lymphknoten, Haut, Leber und Lunge.

Die Behandlung des Augenlidmelanoms sollte erst nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten geplant werden, um Metastasen zu erkennen. Bei Melanomen mit einem maximalen Durchmesser von weniger als 10 mm und ohne Metastasen kann es mit einem Laserskalpell, einem Radioskalpell oder einem Elektromesser mit obligatorischer Kryofixierung des Tumors chirurgisch entfernt werden. Die Entfernung der Läsion erfolgt durch, mindestens 3 mm von den sichtbaren (unter dem Operationsmikroskop) Rändern entfernt. Die Kryodestruktion bei Melanomen ist kontraindiziert. Knotentumoren mit einem Durchmesser von mehr als 15 mm mit einer Krone aus erweiterten Gefäßen unterliegen keiner lokalen Exzision, da in dieser Phase in der Regel bereits Metastasen beobachtet werden. Die Strahlentherapie mit einem schmalen medizinischen Protonenstrahl ist eine Alternative zur Exenteration der Augenhöhle. Regionale Lymphknoten sollten ebenfalls bestrahlt werden..

Die Prognose für das Leben ist sehr schwierig und hängt von der Tiefe der Ausbreitung des Tumors ab. Bei der Knotenform ist die Prognose schlechter, da die vertikale Invasion von Geweben durch Tumorzellen früh erfolgt. Die Prognose verschlechtert sich mit der Ausbreitung des Melanoms bis zum Randsaum des Augenlids, des intermarginalen Raums und der Bindehaut.

In der allgemeinen Struktur der Augenonkologie machen krebsartige Läsionen der Augenlider etwa 70% aller diagnostizierten Fälle aus. Die meisten dieser Krankheiten treten bei Menschen über 50 auf, die meisten bei Frauen. Augenlidkrebs ist ein bösartiger Prozess, der in der Dicke des Augenlidgewebes auftritt und von einem atypischen Wachstum mutierter Zellen in diesem Bereich begleitet wird..

Ursachen von Jahrhundertkrebs

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Bildung von Tumorneoplasmen des Augengewebes:

  • Schädliche Arbeitsbedingungen im Zusammenhang mit Luft- und Wasserverschmutzung.
  • Längere Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung.
  • Das Vorhandensein von aggressiven chemischen Verbindungen und Schwermetallen in Kosmetika.
  • Abnahme der körpereigenen Immunresistenz bei bestimmten chronischen Krankheiten und HIV.

Klassifikation und Manifestation von malignen Läsionen der Augenlider

Augenlidkrebs tritt in drei Hauptformen auf:

Diese Krebsarten sind die häufigsten Augentumoren. Wenn ein pathologischer Prozess im unteren Augenlid auftritt, ist die Entwicklung eines Neoplasmas langsam und der Prozess ist lange Zeit im Bereich des betroffenen Augenlids lokalisiert. Wenn bösartige Gewebe auf der Haut des oberen Augenlids festgestellt werden, sollte mit einem aggressiven Wachstum mit Tumorwachstum durch alle Schichten der Dermis und einer Invasion der Orbita gerechnet werden.

Die klinischen Manifestationen des Basalzellkarzinoms sind knotige Läsionen mit erhöhten Rändern auf der Haut des Augenlids. Diese Läsion kann beim Abtasten leicht verschoben werden..

Der Tumor ist durch eine begrenzte erythematöse Entzündung des unteren Augenlids gekennzeichnet. Allmählich bildet sich im zentralen Teil einer solchen Läsion ein Geschwür und eine Gewebeverdichtung entlang der Peripherie. Das Plattenepithelkarzinom geht häufig mit einer Bindehautentzündung einher. Das Wachstum des Neoplasmas ist innerhalb von 2-3 Jahren sehr schnell und breitet sich tief im Gewebe aus. Ein Plattenepithelkarzinom ist durch die Bildung von Fernmetastasen entlang des Blutes und der Lymphgefäße gekennzeichnet.

Viele Wissenschaftler betrachten metatypischen Krebs als eine Übergangsform vom Basalzellwachstum mutierter Zellen zum Plattenepithelwachstum. Es ist der am meisten vorhergesagte Prozess mit einem ausgeprägten invasiven Wachstum und einem hohen Grad an Metastasierung..

Eine separate Kategorie von malignen Läsionen des Vollzeitjahrhunderts sind:

  • Adenokarzinom der Meibomdrüse:

Der Krankheitsverlauf ist sehr schwerwiegend, was zu einer Überlebensrate von fast fünf Jahren führt. Augenlidkrebs entwickelt sich zunächst in Form von eitrig-entzündlichen Prozessen der Augen wie Chalazion, Meibomitis, Konjunktivitis.

Die Symptome einer krebsartigen Degeneration entzündlicher Gewebe sind:

  • Verdichtung von nahe gelegenen Geweben.
  • Verfärbung von Entzündungsgeweben.
  • Abnahme der Sekretion der intramuralen Drüsen.
  • Häufige Rückfälle von Chalazion.
  • Anhaltende Blepharokonjunktivitis.
  • Melanom der Augenlidhaut:

Krebs des Augenlids, der als Melanom auftritt, wird als der bösartigste Prozess unter allen Augenonkologien angesehen. Klinisch manifestiert sich der Tumor als knotige Läsion der Haut mit einer flachen Oberfläche, die häufige Blutungen verursacht. Die Haut um das Melanom ist rot gefärbt und enthält pigmentierte Flecken.

Diagnostik maligner Prozesse des Augengewebes

Die Erkennung und Identifizierung von Augenlidkrebs erfolgt in der Augenklinik, wo der Arzt zunächst eine externe Untersuchung des Vollzeitbereichs durchführt. Die nächste Diagnosestufe ist die Ophthalmoskopie, dh die Untersuchung von intramuralen Geweben mit optischen Instrumenten, mit denen das klinische Bild der Krankheit detailliert dargestellt werden kann.

Die Onkologie des Augenlids wird durch zytologische Untersuchung eines ausgewählten Bereichs des pathologischen Gewebes bestätigt. Die Sammlung von biologischem Material erfolgt während einer Biopsie. Die Laboranalyse von bösartigem Gewebe legt die endgültige Diagnose der Krankheit, das Entwicklungsstadium und die Prävalenz des Prozesses fest.

Behandlung von Augenlidkrebs

Die Wahl der onkologischen Behandlungsmethode hängt direkt von der Prävalenz des Prozesses ab. Wenn der Tumor im Augenlidgewebe lokalisiert ist, wird die Therapie mit zwei Hauptmethoden durchgeführt:

  • Kryodestruktion, bei der Krebsgewebe einer flüssigen Stickstofflösung ausgesetzt wird. Unter dem Einfluss extrem niedriger Temperaturen löst sich der Fokus des malignen Wachstums auf und das geschädigte Gewebe blättert ab.
  • Chirurgischer Eingriff, bei dem ein Krebstumor zusammen mit einem Teil der unveränderten Haut abgeschnitten wird. Nach einer solchen Operation empfehlen die Chirurgen, sich einer Behandlung mit Zytostatika zu unterziehen und eine plastische Operation des Vollzeit-Augenlids durchzuführen.

In Fällen einer späten Diagnose von Augenlidkrebs oder der Ausbreitung eines bösartigen Prozesses auf die intramurale Höhle in der Augenpraxis wird eine Operation verwendet, um die Orbita zu entfernen (Entfernung aller intramuralen Gewebe mit nahegelegenen gesunden Strukturen)..

Nach Einschätzung der Langzeitergebnisse der onkologischen Behandlung wirkt sich die Therapiemethode mit hochaktiven Röntgenstrahlen positiv aus. Die Strahlentherapie wird insbesondere zur Diagnose inoperabler Neoplasien des intramuralen Bereichs empfohlen.

Prävention von Jahrhundertkrebs

Die Vorbeugung der negativen Folgen von krebsartigen Neoplasien der Augenlider sowie von Krebs der Sehorgane im Allgemeinen erfolgt mit Hilfe geplanter Besuche bei einem Augenarzt und einer rechtzeitigen Diagnose und vollständigen Behandlung der bestehenden Entzündungsprozesse des Augenarztes.

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen