Zovirax (Salbe, Creme, Tabletten, Ampullen) - Gebrauchsanweisung, Analoga, Preis und Bewertungen

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Form der Freisetzung und Name des Arzneimittels

Das Medikament Zovirax wird vom Pharmaunternehmen Glaxo Smith Kline Pharmaceuticals SA in folgenden Darreichungsformen hergestellt:
1. Tabletten.
2. Creme 5%.
3. Augensalbe 3%.
4. Lyophilisat zur Herstellung der Lösung in Ampullen.

Aufgrund der Konzentration von 5% wird Zovirax in Form einer Creme oft als Zovirax 5 bezeichnet. Die Zubereitung in Form einer Salbe wird einfach als Zovirax ophthalmic bezeichnet. Lyophilisatpulver zur Herstellung einer Injektionslösung wird in Ampullen als Zovirax bezeichnet.

Die Creme ist in Plastikflaschen mit einem Spendervolumen von 2 g sowie in Aluminiumtuben von 2 g, 5 g und 10 g erhältlich. Die Zubereitung ist eine homogene weiße Masse.

Zovirax-Tabletten sind weiß, haben eine runde Form und die Aufschrift GXCL3 auf einer Seite. Eine Packung enthält 25 Tabletten.

Zovirax ophthalmic ist eine homogene Salbe (ohne Klumpen und Körner) mit einer öligen Textur, die einen charakteristischen Geruch aufweist und in einer weißen durchscheinenden Farbe gestrichen ist. Die Augensalbe wird in 4,5 g Aluminiumtuben geliefert.

Zovirax Lyophilisat ist in 250 mg Ampullen erhältlich und sieht aus wie ein Pulver, das zu einem porösen Kuchen gesintert wird. Eine Packung enthält 5 Ampullen mit Lyophilisat.

Komposition

Therapeutische Wirkung und Wirkungen

Zovirax zerstört die folgenden Viren:

  • Herpes simplex Typ 1 und 2;
  • Varicella zoster (Windpocken);
  • EBV (Epstein-Barra);
  • CMV (Cytomegalovirus).

Die therapeutische Wirkung von Tabletten, Injektionen, Augensalbe und Zovirax-Creme beruht auf der antiviralen Komponente - Aciclovir. Das Medikament in irgendeiner Form wirkt gleich, nur das Ausmaß der therapeutischen Wirkung unterscheidet sich. Wenn Zovirax oral in Form von Tabletten oder Injektionen eingenommen wird, hat es eine systemische antivirale Wirkung - das heißt, es tötet einen pathogenen Mikroorganismus in den Zellen verschiedener Organe und Systeme ab. Und bei topischer Anwendung (z. B. in den Augen) oder äußerlich (z. B. zur Behandlung von Hautausschlägen mit Windpocken) zerstört Zovirax Viren nur auf der Hautoberfläche oder den Schleimhäuten und dringt nur wenig in den systemischen Kreislauf ein. Das heißt, in diesem Fall tritt die antivirale Wirkung von Zovirax nur in dem Bereich auf, der mit Creme oder Salbe behandelt wurde. Der Wirkungsmechanismus ist jedoch für jede Methode des Drogenkonsums genau gleich..

Zovirax gelangt nach dem Eintritt in den menschlichen Körper in die vom Virus betroffenen Zellen. Danach führt das als "Thymidinkinase" bezeichnete Enzym des Virus eine Reihe chemischer Umwandlungen der aktiven Komponente des Arzneimittels durch, deren Ergebnis die Bildung von Aciclovirtriphosphat ist. Acyclovirtriphosphat interagiert mit einem anderen Enzym - der DNA-Polymerase, die die DNA des Virus synthetisiert. Infolgedessen erscheint Aciclovirtriphosphat in der neu synthetisierten DNA von Viren, die normalerweise nicht in der Genomstruktur vorhanden ist. Und so stellt sich heraus, dass die fertige DNA des Virus defekt ist, dh nicht für die weitere Reproduktion und Funktion des Mikroorganismus geeignet ist. Infolge der Bildung eines solchen defekten genetischen Materials verlieren Viren ihre Fähigkeit, sich am Ende ihres Lebens zu vermehren und zu sterben, ohne neue gesunde Zellen zu schädigen und ohne eine chronische Infektion zu verursachen..

Dieser Wirkungsmechanismus wird als "falsches Substrat" ​​bezeichnet, da dem Enzym anstelle der erforderlichen Komponente eine "Mischung" angeboten wird, die der gewünschten Substanz sehr ähnlich ist. Das Enzym verwendet "Blende", die bestimmte Funktionen nicht ausführen kann, und infolgedessen wird das gesamte System unrentabel. Es kann übertrieben sein zu sagen, dass ein solcher Wirkungsmechanismus dem Einbau eines defekten Teils in einen komplexen Mechanismus ähnlich ist, der damit nicht funktioniert..

Zovirax ist hochselektiv und wirkt nur auf Zellen, die mit Viren infiziert sind, ohne normale und gesunde zu beeinträchtigen. Deshalb ist dieses Medikament sicher für gesunde Zellen des menschlichen Körpers, was seine geringe Toxizität bestimmt. Wenn Sie das Mittel für längere Zeiträume oder sehr oft anwenden, kann sich eine Resistenz von Viren gegen das Medikament bilden, wonach es seine Wirksamkeit vollständig verliert.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Creme wird zur Behandlung von Herpesinfektionen der Haut und der Schleimhäute einschließlich der Lippen angewendet.

Ophthalmic Zovirax wird zur Behandlung von Keratitis angewendet, die durch Herpes-simplex-Viren 1 und 2 verursacht wird.

Die Indikationen für die Anwendung von Zovirax in Form von Tabletten und Ampullen sind gleich. Innerhalb und in Form von Injektionen wird Zovirax zur Behandlung der folgenden Erkrankungen eingesetzt:

  • Behandlung von Infektionen durch Herpesviren Typ 1 und 2;
  • Prävention von Herpesinfektionen;
  • Behandlung von Windpocken;
  • Behandlung von Infektionen durch Herpesviren der Typen 1 und 2 bei Neugeborenen;
  • Prävention von Cytomegalievirus-Infektionen.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Creme, Augensalbe, Tabletten und Lyophilisat sind nur das Vorhandensein einer Empfindlichkeit oder Allergie gegen Aciclovir oder Valacyclovir.

Relative Kontraindikationen für die Anwendung von Zovirax in Form von Tabletten oder Ampullen sind Dehydrationszustände, Nierenversagen und neurologische Symptome. Unter diesen Bedingungen kann Zovirax angewendet werden, jedoch mit Vorsicht und unter Kontrolle des Zustands des Patienten..

Zovirax Tabletten, Injektionen, Creme und Augensalbe - Anleitung für
Anwendung

Tabletten

Die Tabletten müssen mit sauberem Wasser in einer Menge von 200 ml (1 Glas) eingenommen werden. Unabhängig vom Essen einnehmen.

Erwachsene nehmen 1 Pille. (200 mg) 5-mal täglich zur Behandlung von Herpesvirus-Infektionen. Die Dauer der Therapie beträgt 5 Tage. Wenn die Darmresorption bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigt ist oder eine Person an einer schweren Immunschwäche leidet (z. B. nach einer Knochenmarktransplantation), wird die Dosierung von Zovirax-Tabletten verdoppelt, dh 5-mal täglich, 2 Stk. (400 mg). Kinder ab 2 Jahren nehmen Zovirax in Erwachsenendosen zur Behandlung von Herpesinfektionen ein. Und Kinder unter 2 Jahren nehmen das Medikament in der Hälfte der Erwachsenendosis ein.

Mit der erstmaligen Entwicklung einer Virusinfektion ist es notwendig, Zovirax so früh wie möglich einzunehmen. Wenn eine chronische Infektion erneut auftritt, können Sie bereits mit der Einnahme beginnen, wenn "Vorläufer" oder einzelne Elemente des Ausschlags auftreten.

Um ein Wiederauftreten von Herpesinfektionen zu verhindern, nehmen Sie Zovirax 1 Tablette (200 mg) 4-mal täglich oder 2 Tabletten (400 mg) 2-mal täglich ein. Bei einer ausreichenden Remissionsdauer können Sie die prophylaktische Dosierung jedoch dreimal täglich auf 1 Tablette oder sogar zweimal täglich auf 1 Tablette reduzieren. Wenn solche niedrigen Dosen eine gute Wirkung haben, sollten sie nicht erhöht werden. Die Behandlung muss in regelmäßigen Abständen von sechs Monaten bis zu einem Jahr durchgeführt werden. Die Dauer der vorbeugenden Therapie hängt von der Schwere der Infektion und dem Risiko einer Exazerbation ab. Zur Vorbeugung von Herpesinfektionen nehmen Kinder ab 2 Jahren Zovirax in Erwachsenendosen ein. Und Kinder unter 2 Jahren nehmen das Medikament in der Hälfte der Erwachsenendosis ein.

Die Behandlung von Windpocken und Gürtelrose besteht darin, Zovirax für Erwachsene 4 Tabletten (800 mg) 5-mal täglich für eine Woche einzunehmen. Kinder nehmen das Medikament in einer Erwachsenendosis nach Erreichen des 6. Lebensjahres ein, 2 Tabletten 4-mal täglich im Alter von 2-6 Jahren und 1 Tablette 4-mal täglich im Alter von weniger als 2 Jahren.

Bei der Anwendung von Zovirax zur Behandlung älterer Menschen muss die Kreatinin-Clearance regelmäßig überwacht werden. Mit der Entwicklung eines Nierenversagens ist es notwendig, die Dosis zu reduzieren. Ältere Menschen sollten während der Einnahme von Pillen genügend Wasser trinken.

Menschen mit Niereninsuffizienz mit einem Filtrationskoeffizienten (CC) von mindestens 10 ml / min können Zovirax in normalen Dosen einnehmen. Wenn der CC weniger als 10 ml / min beträgt, wird die Dosierung bei der Behandlung und Vorbeugung von Herpesinfektionen zweimal täglich auf 1 Tablette reduziert. Die Behandlung von Windpocken und Gürtelrose bei Patienten mit Niereninsuffizienz erfolgt in den folgenden Dosen: mit CC von weniger als 10 ml / min, 4 Tabletten 2-mal täglich, mit CC von 10 bis 25 ml / min, 4 Tabletten 3-mal täglich und mit CC mehr als 25 ml / min in der üblichen Dosierung (4 Tabletten 5 mal täglich).

Zovirax in Ampullen (Lyophilisat)

Bei intravenöser Verabreichung von Zovirax zur Vorbeugung von Virusinfektionen sind die Dosierungen dieselben wie bei der Behandlung, die Häufigkeit der Verabreichung beträgt jedoch einmal täglich. Die Dauer der prophylaktischen Arzneimittelverabreichung wird durch das Rückfallrisiko bestimmt..

Kinder können von Geburt an intravenöse Injektionen erhalten. Die Dosierungen werden basierend auf der Körperoberfläche berechnet. Die Behandlung von Herpesinfektionen erfolgt in einer Dosierung von 10 mg / kg alle 8 Stunden. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage. Windpocken werden mit Zovirax in einer Dosis von 250 mg / m2 behandelt, die alle 8 Stunden injiziert wird. Wenn das Kind an Nierenversagen leidet, muss die Dosierung reduziert werden.

Die Lösung zur intravenösen Verabreichung wird unmittelbar vor der Infusion hergestellt. Das gesamte Volumen der Lösung sollte mindestens 1 Stunde lang verabreicht werden. Das Lyophilisat wird zur Injektion in Wasser oder in einer sterilen Salzlösung gelöst. Eine Ampulle des Lyophilisats wird in 10 ml Wasser und 2 Ampullen in 20 ml gelöst. Das Lösungsmittel wird zu der Ampulle gegeben und vorsichtig gemischt, bis sich eine klare Lösung bildet. Die fertige Lösung wird in eine Pipette gegossen. Wenn Flocken oder Niederschlagskristalle auftreten, kann das Arzneimittel nicht verwendet werden.

Augen Salbe

Zovirax-Creme

Hautpartien mit Herpesausbrüchen oder Windpockenausschlag werden 5-mal täglich mit Zovirax-Creme behandelt. Die Anwendungsdauer beträgt 4 Tage, die bei langsamer Beseitigung der Symptome einer Virusinfektion auf bis zu 10 Tage verlängert werden können. Die Creme wird aufgetragen und in einer dünnen Schicht auf der Haut- oder Schleimhautoberfläche verteilt, wobei die angrenzenden gesunden Bereiche erfasst werden. Um eine Ausbreitung der Infektion auf gesunde Hautpartien zu vermeiden, tragen Sie die Creme mit sauberen Händen oder einem Tupfer auf.

Es ist besser, mit der Anwendung der Creme zu beginnen, wenn die primären Symptome einer Virusinfektion auftreten - ein brennendes Gefühl, Juckreiz, Rötung und Schwellung der Haut oder der Schleimhäute. Vermeiden Sie bei der Behandlung von Herpes auf den Lippen, dass das Medikament in Mund und Augen gelangt. Bei der Behandlung von Herpes genitalis ist auf sexuelle Abstinenz zu achten..

Zovirax gegen Herpes

Bei Herpes auf den Lippen muss Zovirax in Form einer Creme angewendet werden, wenn ein brennendes Gefühl und ein Kribbeln auf der Haut auftreten, ohne auf den Ausschlag von Blasen zu warten. In diesem Fall kann Herpes überhaupt nicht herausspringen. Wenn Sie diesen Zeitraum nicht erreichen konnten, beginnen Sie so früh wie möglich mit der Anwendung von Zovirax. Dann verschwinden die Herpesausbrüche innerhalb von 2 bis 4 Tagen. Seien Sie nicht faul, Herpes alle 4 Stunden zu verschmieren, außer für eine Zeit der Nachtruhe, da dies einen spürbaren Effekt hat.

Wenn der Herpes auf den Lippen groß ist, können Sie der Zovirax-Creme, die topisch auf die Lippen aufgetragen wird, auch Tabletten hinzufügen, die Sie innerhalb von 5 Tagen trinken, 1 Stk. 5 mal am Tag.
Mehr über Herpes

Anwendung während der Schwangerschaft und bei Kindern

Das Medikament Zovirax ist sicher und wenig toxisch und daher auch für Neugeborene zugelassen. Die Schwangerschaftsperiode ist jedoch im Leben einer Frau sehr wichtig, daher ist die Verwendung von Medikamenten zu diesem Zeitpunkt mit einer Bewertung potenzieller Risiken verbunden. Betrachten Sie die etablierte Praxis der Verwendung dieses Arzneimittels bei schwangeren Frauen und Kindern auf ärztliche Verschreibung.

Zovirax während der Schwangerschaft
Die Hersteller geben an, dass die Aufnahme in den systemischen Kreislauf bei Verwendung von Zovirax Augensalbe und Creme sehr unbedeutend ist, weshalb ihre Wirkung praktisch Null ist. Aufgrund des Mangels an wissenschaftlicher Forschung, die aus offensichtlichen Gründen nicht an schwangeren Frauen durchgeführt wurde, sieht der Hersteller es jedoch als seine Pflicht an, dies anzugeben. In der Praxis können schwangere Frauen Zovirax-Creme und Augensalbe zur Behandlung von Herpes genitalis, Hautausschlägen auf den Lippen oder der Haut verwenden, da das Medikament keine negativen Auswirkungen hat und der Hersteller in der Anleitung lediglich "keine Anwendungserfahrung" angeben muss..

Die Einnahme von Zovirax in Form von Tabletten oder intravenöser Infusion durch schwangere Frauen erfordert jedoch Vorsicht. Es ist besser, Medikamente nur dann zu verwenden, wenn der Nutzen höher ist als alle möglichen Risiken. Sie sollten sich bewusst sein, dass während der Anwendung von Zovirax bei schwangeren Frauen keine negative Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus auftrat. Diese Beobachtungen wurden jedoch nicht zu einem System zusammengefasst und erhielten nicht den Charakter wissenschaftlicher Daten, die in offiziellen Anweisungen angegeben werden können..

Zovirax für Kinder
Augensalbe kann verwendet werden, um herpetische Keratitis bei Babys von Geburt an zu behandeln. Eine 1 cm lange Salbe wird bis zu 5 Mal täglich unter das untere Augenlid gelegt. Das Produkt muss verwendet werden, bis das Auge vollständig geheilt ist..

Die Creme kann auch zur Behandlung von Fieberbläschen, einschließlich Lippenentzündungen, oder Windpockenausschlag bei Kindern von Geburt an verwendet werden. Dazu wird die Creme in einer dünnen Schicht mit einem Wattestäbchen auf die betroffene Stelle aufgetragen, wobei gesunde Haut oder Schleimhäute leicht eingefangen werden. Die Verwendungsdauer hängt von der Wiederherstellungsgeschwindigkeit ab und beträgt 4-10 Tage.

Tabletten bei Kindern werden auch von Geburt an verwendet, um Herpesinfektionen, einschließlich der Lippen und Windpocken, zu behandeln und zu verhindern. Kinder über 2 Jahre erhalten Zovirax zur Behandlung von Herpesinfektionen in einer Dosierung von 1 Tablette 5-mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Kinder unter 2 Jahren nehmen 5-mal täglich 0,5 Tabletten zur Behandlung von Herpesinfektionen ein.

Die Prävention des Wiederauftretens von Herpesinfektionen bei Kindern über 2 Jahren kann mit Zovirax nach folgenden Schemata durchgeführt werden: 1 Tablette 4-mal täglich oder 2 Tabletten 2-mal täglich. Wenn das Risiko eines erneuten Auftretens gering ist, können Sie die prophylaktische Dosis dreimal täglich oder sogar zweimal täglich auf 1 Tablette reduzieren. Kinder unter zwei Jahren erhalten Zovirax 1 Tablette 2-mal täglich oder sogar 1-mal täglich, um ein erneutes Auftreten von Herpes zu verhindern.

Die Behandlung der Windpocken bei Kindern erfolgt innerhalb von 5 Tagen. Die Dosierung für Kinder über 6 Jahre beträgt 4 Tabletten 4-mal täglich, für Kinder 2 - 6 Jahre - 2 Tabletten 4-mal täglich und für Kinder unter 2 Jahren - 1 Tablette 4-mal täglich. Eine Einzeldosis Zovirax für Kinder mit schwerer somatischer Pathologie kann genau anhand des Körpergewichts berechnet werden - 20 mg pro 1 kg. Eine nach Körpergewicht berechnete Einzeldosis sollte jedoch 800 mg nicht überschreiten.

Zovirax-Injektionen werden zur Behandlung von Herpesinfektionen, einschließlich Enzephalitis und Windpocken bei Kindern, von Geburt an angewendet. Die Dosierungen werden basierend auf der Körperoberfläche berechnet. Die Behandlung von Herpesinfektionen erfolgt in einer Dosierung von 10 mg / kg alle 8 Stunden. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage. Windpocken werden mit Zovirax in einer Dosis von 250 mg / m2 behandelt, die alle 8 Stunden injiziert wird. Wenn das Kind an Nierenversagen leidet, muss die Dosierung reduziert werden.

Nebenwirkungen

Augensalbe und Zovirax-Creme haben Nebenwirkungen in Form lokaler und allergischer Reaktionen, die sich in der Tabelle widerspiegeln:

Organe und Systeme, aus denen
Es gibt Nebenreaktionen
Nebenwirkungen von Zovirax Tabletten und Injektionen
VerdauungstraktÜbelkeit
Erbrechen
Erhöhte Bilirubinkonzentration
Erhöhte AST- und ALT-Aktivität
Hepatitis
Gelbsucht
Durchfall
Magenschmerzen
BlutsystemAnämie
Abnahme der Anzahl von Leukozyten und Blutplättchen
HarnsystemErhöhte Konzentration von Harnstoff und Kreatinin
zentrales NervensystemSchwindel
Bewusstseinsverwirrung
Halluzinationen
Krämpfe
Schläfrigkeit
Koma
Erregung
Zitternde Gliedmaßen (Zittern)
Psychose
Allergische ReaktionenAusschlag
Photosensibilisierung
Nesselsucht
Juckreiz
Temperatur
Dyspnoe
Quinckes Ödem
Anaphylaktische Reaktionen
Andere SystemeNekrose an der Injektionsstelle, wenn das Medikament unter die Haut gelangt
Ermüden
Haarausfall

Zovirax-Tabletten und -Injektionen haben ein breiteres Spektrum an Nebenwirkungen verschiedener Organe und Systeme, die sich auch in der Tabelle widerspiegeln:

NebenwirkungenSahneAugen Salbe
Lokale ReaktionenRötungPunktkeratopathie (verschwindet von selbst)
JuckreizBrennendes Gefühl
PeelingBindehautentzündung
Brennendes GefühlBlepharitis
Kribbeln
Allergische ReaktionenAllergische DermatitisAngioödem
Quinckes Ödem

Analoga

Auf dem heutigen Pharmamarkt gibt es Analoga und Synonyme von Zovirax. Synonyme sind Arzneimittel, die das gleiche Aciclovir wie ein Wirkstoff enthalten. Und Analoga sind Arzneimittel, die eine andere Substanz als Wirkstoff enthalten, aber ein ähnliches Wirkungsspektrum und ähnliche therapeutische Wirkungen haben..

Die folgenden Medikamente sind gleichbedeutend mit Zovirax:

  • Aciclovir-Tabletten;
  • Acyclovir Belupo Tabletten;
  • Acyclovir forte Tabletten;
  • Acyclovir-AKOS-Tabletten;
  • Acyclovir-Acri-Tabletten;
  • Acyclostad Tabletten;
  • Vivorax Tabletten;
  • Virolex-Tabletten;
  • Herperax-Tabletten;
  • Herpetad Tabletten;
  • Provirsan-Tabletten;
  • Acyclovir Sandoz Tabletten;
  • Lyophilisate Acyclovir-Teva, die Lösung wird intravenös verabreicht;
  • Lyophilisate Virolex, die Lösung wird intravenös verabreicht;
  • Medovir Pulver, Lösung wird intravenös verabreicht.

Zovirax-Analoga umfassen die folgenden Arzneimittel:
  • Arviron Kapseln;
  • Vero-Ribavirin-Kapseln;
  • Rebetol Kapseln;
  • Ribavin-Kapseln;
  • Ribavirin-Kapseln;
  • Ribavirin Meduna Kapseln;
  • Ribavirin-Verte-Kapseln;
  • Ribavirin-LENS-Kapseln;
  • Trivorin-Kapseln;
  • Ribavirin-SZ-Kapseln;
  • Ribavirin-FPO-Kapseln und -Tabletten;
  • Ribapeg Kapseln und Tabletten;
  • Valacyclovir-Tabletten;
  • Valtrex-Tabletten;
  • Valcytabletten;
  • Vacirex-Tabletten;
  • Ribavirin-Tabletten;
  • Ribamidil-Tabletten;
  • Famvir Tabletten;
  • Vairovs Tabletten;
  • Minaker Tabletten;
  • Valacyclovir-OBL-Tabletten;
  • Famciclovir-Teva-Tabletten;
  • Virazolkonzentrat, Lösung wird intravenös verabreicht;
  • Ribavirin-LIPINT-Lyophilisat, Suspension wird oral eingenommen;
  • Lyophilisate Cymeven, Lösung wird intravenös verabreicht.

Günstige Analoga

Bewertungen


Bewertungen des Arzneimittels Zovirax sind umstritten - von enthusiastisch bis negativ. Positive Bewertungen werden von Personen abgegeben, die mit der Wirksamkeit des Arzneimittels zufrieden waren. Normalerweise hilft Zovirax-Creme gut, Herpes auf den Lippen, der Nase, auf der Haut des Gesichts mit einer kleinen Menge von Hautausschlägen zu behandeln und nicht zu oft zu verwenden. In diesem Fall heilt Herpes schnell - innerhalb weniger Tage sind die Menschen mit dem Ergebnis zufrieden und hinterlassen eine positive Bewertung..

Bestimmte Nachteile von Zovirax sind der hohe Preis, aber dies ist der einzige Nachteil, so die Leute, die das Medikament als gut und wirksam betrachten und positive Bewertungen abgeben.

Negative Bewertungen sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Medikament den Menschen nicht geholfen hat, Herpes loszuwerden. Diese Situation kann sich mit einem längeren Verlauf der Herpesinfektion und dem häufigen Gebrauch externer antiviraler Medikamente entwickeln. In dieser Situation ist es besser, Tabletten zum Einnehmen als Creme zu verwenden. Die Pillen und Injektionen haben eine stärkere Wirkung und töten das Virus im Körper und nicht außerhalb ab, wie eine Creme. Daher ist die Creme bei längerem Herpesverlauf, häufigen Hautausschlägen und großen Schadensmengen unwirksam - es ist besser, Tabletten zu verwenden.

Preis und Haltbarkeit

Die Kosten aller Darreichungsformen von Zovirax sind recht hoch, und zum leichteren Vergleich spiegelt sich die Preisverteilung in Apotheken in Russland in der Tabelle wider:

Freigabeformular ZoviraxVolumen oder MengePreisspanne
Creme 5%Röhrchen 2 g156 - 200 Rubel
Röhrchen 5 g185 - 229 Rubel
Augensalbe 3%4,5 g392 - 437 Rubel
Tabletten 200 mg25 Stück762 - 921 Rubel
Lyophilisat 250 mg5 Ampullen1676 - 1885 Rubel

Zovirax Augensalbe, Tabletten und Lyophilisat werden nur auf Rezept verkauft. Aber die Creme kann ohne Rezept frei gekauft werden..

Die Lagerzeiten und Verfahren zur Verwendung nach dem Öffnen sind für Dosierungsformen unterschiedlich. Daher wird die Zovirax-Creme ab Herstellungsdatum 3 Jahre lang bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als 25 ° C ohne Einfrieren gelagert.

Die Zovirax-Augensalbe wird ab Herstellungsdatum 5 Jahre an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert. Nach dem Öffnen des Röhrchens muss die Salbe jedoch innerhalb eines Monats verwendet werden. Wenn die Salbe nach einem Monat nicht verwendet wird, müssen die Reste des Arzneimittels weggeworfen werden.

Lyophilisat-Zovirax in Ampullen ist 5 Jahre haltbar, vorausgesetzt, das Arzneimittel wird an einem dunklen Ort mit einer Lufttemperatur von nicht mehr als 30 ° C aufbewahrt.

Zovirax-Tabletten sind 5 Jahre haltbar, wenn sie an einem dunklen Ort bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Acyclovir oder Zovirax?

Zovirax enthält Aciclovir als Wirkstoff. Aber das Medikament Zovirax ist original und zahlreiche Acyclovir (zum Beispiel Acyclovir-ACRI, Acyclovir-AKOS, Acyclovir Belupo usw.) sind Generika. Es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen Markenmedikamenten und Generika.

So wird in der ursprünglichen Zubereitung der Wirkstoff auf eine bestimmte Weise erhalten, durchläuft mehrere Reinigungsstufen und wird in der aktivsten und sichersten Form in das Arzneimittel eingeführt. Alle Stufen der Technologie zur Gewinnung eines Wirkstoffs, seiner Reinigung und Einführung in das fertige Arzneimittel sind vom Entwickler patentiert und stellen ein Geschäftsgeheimnis dar. Nach Ablauf des Patents kann jedes Pharmaunternehmen mit der Herstellung von Generika beginnen - also von Arzneimitteln, die denselben Wirkstoff wie das Originalarzneimittel enthalten, jedoch einen anderen Namen haben. Generika führen jedoch einfach einen Wirkstoff ein, der in chemischen Labors gekauft oder in eigenen Einrichtungen synthetisiert werden kann. Diese Substanz wurde nicht untersucht, sie wurde nicht gründlich gereinigt wie beim Originalprodukt usw. Als Ergebnis werden zwei Arzneimittel erhalten - in einem ist der Wirkstoff rein und so sicher wie möglich (Original) und in Generika - mit Verunreinigungen und einer großen Anzahl von Nebenwirkungen. Es kann vereinfacht werden zu sagen, dass der Unterschied im Wirkstoff des Originalarzneimittels und des Generikums zwischen gutem Wodka und handwerklichem Mondschein liegt. Und dann und dann - Alkohol, aber der Unterschied in der Qualität und den Nebenwirkungen dieser Produkte ist fast jedem bekannt.

Aufgrund solcher Unterschiede ist es besser, Originalmedikamente zu wählen, in diesem Fall Zovirax. Die Kosten sind jedoch recht hoch, so dass es nicht immer möglich ist, sie zu kaufen. In dieser Situation müssen Sie wissen, wann Sie Acyclovir optimal und ohne Gesundheitsschäden anwenden können und wann - Zovirax.

Wenn also Herpes auf den Lippen oder der Nase auftaucht, ist es besser, Acyclovir-Tabletten zu kaufen, die die Vermehrung des Virus in den Zellen des Körpers und des Blutes unterdrücken. Die Heilungsrate ist dieselbe wie bei Verwendung von Zovirax-Creme, jedoch nimmt die Häufigkeit von Rückfällen merklich ab. Für die Behandlung von Herpes genitalis oder Gürtelrose ist es jedoch besser, Zovirax zu wählen, da seine Wirksamkeit und Sicherheit für den Körper höher ist als die von Acyclovir.

Verwenden Sie diese Arzneimittel nicht zu lange oder häufig, da sie Testosteron, das Sexualhormon, reduzieren können. Angesichts der hohen Schwere der Nebenwirkungen von Acyclovir ist es notwendig, Zovirax für die Langzeitanwendung zu bevorzugen..

Darüber hinaus stellen viele Patienten fest, dass Zovirax bei der Anwendung viel besser an den Lippen oder der Haut haftet und Acyclovir sehr schnell schmilzt. So bildet sich unter Zovirax schnell eine Kruste, und der Herpes geht vorbei, was bei Acyclovir jedoch nicht der Fall ist, da die Bildung des Schorfs verlangsamt wird.

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Zovirax (Zovirax ®)

Aktive Substanz:

Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Tabletten1 Registerkarte.
Aciclovir200 mg
Hilfsstoffe: Laktosemonohydrat; Natriumstärkeglykolat; Povidon K30; Magnesiumstearat; Indigo karminrot

in einer Blase 5 Stk.; in einer Schachtel mit 5 Blasen.

Pulver zur Injektion1 fl.
Aciclovir250 mg
Hilfsstoffe: Natriumhydroxid

in Fläschchen; in einer Schachtel mit 5 Flaschen.

Augensalbe 3%100 g
Aciclovir (mikronisiert)3 g
Hilfsstoffe: weißes Vaseline - bis zu 100 g

in Röhrchen von 4,5 g; in einem Karton 1 Tube.

Beschreibung der Darreichungsform

Tabletten: blaue, flache, schildförmige (unregelmäßige polygonale) Tabletten; Auf der einen Seite ist die Inschrift „ZOVIRAX“ geprägt, auf der anderen ein Dreieck. Auf der Tablettenoberfläche können leichte Flecken sichtbar sein.

Pulver zur Herstellung der Injektionslösung: Sintermasse (poröser Kuchen) oder lyophilisiertes Pulver von weißer oder fast weißer Farbe. Das Medikament ist hygroskopisch.

Augensalbe: weiche, homogene, weiße oder fast weiße, durchscheinende ölige Masse mit einem schwachen charakteristischen Geruch, frei von Körnern, Klumpen und Fremdpartikeln.

Charakteristisch

Synthetisches Analogon von Purinnukleosid.

pharmachologische Wirkung

Nach dem Eintritt in die mit dem Virus infizierten Zellen wird Aciclovir durch virale Thymidinkinase in Aciclovirmonophosphat umgewandelt, das dann nacheinander unter Einwirkung von zellulären Enzymen zu Diphosphat und Triphosphat phosphoryliert wird. Acyclovirtriphosphat wirkt als unspezifischer Inhibitor und Substrat für virale DNA-Polymerase, wird in die virale DNA-Kette eingebaut, verursacht Kettenbruch und blockiert die weitere virale DNA-Replikation, ohne die Wirtszellen zu beschädigen.

Pharmakodynamik

Hemmt die In-vitro- und In-vivo-Replikation von humanen Herpesviren, einschließlich Herpes-simplex-Virus (HSV) Typ 1 und 2, Varicella-Zoster-Virus (VOG), Epstein-Barr-Virus (EBV) und Cytomegalovirus (CMV). In der Zellkultur hat Aciclovir die stärkste antivirale Aktivität gegen HSV-1, dann folgen in absteigender Reihenfolge der Aktivität: HSV-2, VOG, EBV und CMV.

Geringe Toxizität für Säugetierzellen.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Aciclovir nur teilweise aus dem Darm resorbiert. Bei Einnahme von 200 mg Aciclovir alle 4 Stunden beträgt die durchschnittliche maximale Gleichgewichtsplasmakonzentration (Cssmax) betrug 3,1 & mgr; mol (0,7 & mgr; g / ml) und die mittlere minimale Plasmakonzentration im Gleichgewicht (CssMindest) betrug 1,8 & mgr; mol (0,4 & mgr; g / ml). Bei Einnahme von 400 und 800 mg Aciclovir alle 4 Stunden Cssmax betrug 5,3 & mgr; mol (1,2 & mgr; g / ml) bzw. 8 & mgr; mol (1,8 & mgr; g / ml) und CssMindest 2,7 μmol (0,6 μg / ml) bzw. 4 μmol (0,9 μg / ml).

Nach intravenöser Verabreichung von Aciclovir an Erwachsene wurde der durchschnittliche C.max 1 Stunde nach der Infusion in einer Dosis von 2,5 mg / kg, 5 mg / kg, 10 mg / kg und 15 mg / kg waren 22,7 & mgr; mol (5,1 & mgr; g / ml); 43,6 & mgr; mol (9,8 & mgr; g / ml); 92 μmol (20,7 μg / ml) bzw. 105 μmol (23,6 μg / ml). VONMindest 7 Stunden nach der Infusion jeweils 2,2 μmol (0,5 μg / ml); 3,1 & mgr; mol (0,7 & mgr; g / ml); 10,2 μmol (2,3 μg / ml) und 8,8 μmol (2,0 μg / ml). Bei Kindern über 1 Jahr ähnlich C.max und CMindest wurden beobachtet, wenn sie in einer Dosis von 250 mg / m 2 anstelle von 5 mg / kg (Dosis für Erwachsene) und in einer Dosis von 500 mg / m 2 anstelle von 10 mg / kg (Dosis für Erwachsene) verabreicht wurden. Bei Neugeborenen (0 bis 3 Monate), die alle 8 Stunden mehr als 1 Stunde lang Aciclovir als Infusion erhielten.max betrug 61,2 & mgr; mol (13,8 & mgr; g / ml) und C.Mindest betrug 10,1 & mgr; mol (2,3 & mgr; g / ml). T.1/2 Sie hatten 3,8 Stunden.

T.1/2 bei Erwachsenen - 2,5-3,3 Stunden. Der größte Teil des Arzneimittels wird unverändert über die Nieren ausgeschieden. Die renale Clearance von Aciclovir übersteigt die Clearance von Kreatinin signifikant, was auf die Elimination von Aciclovir nicht nur durch glomeruläre Filtration, sondern auch durch tubuläre Sekretion hinweist. Der Hauptmetabolit von Aciclovir ist 9-Carboxymethoxymethylguanin, das etwa 10-15% der im Urin verabreichten Dosis ausmacht. Bei der Verschreibung von Aciclovir 1 Stunde nach Einnahme von 1 g Probenecid T.1/2 Aciclovir und die Fläche unter der Plasmakonzentrations-Zeit-Kurve nahmen um 18 bzw. 40% zu.

Bei älteren Menschen nimmt die Aciclovir-Clearance mit dem Alter parallel zu einer Abnahme der Kreatinin-Clearance ab, aber T.1/2 Aciclovir verändert sich leicht.

Bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz ist T.1/2 Aciclovir betrug durchschnittlich 19,5 Stunden, und während der Hämodialyse betrug die durchschnittliche T.1/2 Aciclovir betrug 5,7 Stunden, und die Konzentration von Aciclovir im Plasma nahm um ungefähr 60% ab.

Die Konzentration von Aciclovir in der Cerebrospinalflüssigkeit beträgt ungefähr 50% seiner Plasmakonzentration. Acyclovir bindet nur geringfügig an Blutplasmaproteine ​​(9–33%), daher sind Arzneimittelwechselwirkungen aufgrund der Verschiebung von Proteinbindungsstellen unwahrscheinlich.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Aciclovir und Zidovudin an HIV-infizierte Patienten änderten sich die pharmakokinetischen Eigenschaften beider Arzneimittel praktisch nicht.

Nach dem Auftragen der Augensalbe wird Aciclovir schnell vom Epithel der Hornhaut und des periokularen Gewebes absorbiert, wodurch die zur Unterdrückung des Virus erforderliche Konzentration des Arzneimittels in der intraokularen Flüssigkeit erzeugt wird. Nach dem Auftragen der Augensalbe Zovirax wird Aciclovir nur im Urin und in geringer Menge bestimmt.

Klinische Pharmakologie

Bei Patienten mit schwerer Immunschwäche können längere oder wiederholte Therapien mit Aciclovir zum Auftreten resistenter Stämme führen, weshalb eine weitere Behandlung mit Aciclovir möglicherweise unwirksam ist. Die meisten isolierten Stämme mit verringerter Empfindlichkeit gegenüber Aciclovir zeigten einen relativ geringen Gehalt an viraler Thymidinkinase, eine Verletzung der Struktur der viralen Thymidinkinase oder DNA-Polymerase. In-vitro-Exposition gegenüber Aciclovir bei HSV-Stämmen kann auch zur Bildung von Stämmen führen, die weniger empfindlich dafür sind. Es wurde keine Korrelation zwischen der Empfindlichkeit von HSV-Stämmen gegenüber Aciclovir in vitro und der klinischen Wirksamkeit des Arzneimittels festgestellt.

Es wurde gezeigt, dass die intravenöse Verabreichung von Zovirax in hohen Dosen die Inzidenz verringert und die Entwicklung einer CMV-Infektion verzögert. Wenn Zovirax nach einer Infusionstherapie mit Zovirax in einer hohen Dosis 6 Monate lang in einer hohen Dosis zur oralen Verabreichung behandelt wird, nehmen die Mortalität und die Inzidenz von Virämie ab..

Indikationen des Arzneimittels Zovirax

Pulver zur Injektionslösung:

Behandlung von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus;

Prävention von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus bei Patienten mit Immunschwäche;

Behandlung von Infektionen durch das Windpockenvirus und Herpes zoster;

Behandlung von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus bei Neugeborenen;

Prävention von CMV-Infektionen bei Empfängern von Knochenmarktransplantaten.

Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden, einschließlich primärem und rezidivierendem Herpes genitalis;

Verhinderung des Wiederauftretens von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus bei Patienten mit normalem Immunstatus;

Prävention von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus bei Patienten mit Immunschwäche;

Behandlung von Windpocken und Herpes zoster;

Behandlung von stark immungeschwächten Patienten, hauptsächlich mit HIV-Infektion (CD4 + -Zellzahl mm 3, frühe klinische Manifestationen einer HIV-Infektion und Stadium von AIDS) und Patienten, die sich einer Knochenmarktransplantation unterzogen haben.

Augensalbe: Behandlung von Keratitis durch Herpes-simplex-Virus.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Aciclovir oder Valacyclovir.

Bei intravenöser Verabreichung mit Vorsicht: Dehydration, Nierenversagen, neurologische Störungen, Entwicklungszeitraum für Reaktionen auf Zytostatika (mit intravenöser Verabreichung) und bei Vorliegen einer solchen Vorgeschichte Schwangerschaft.

Durch den Mund: Dehydration, Nierenversagen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Analyse der Behandlung mit Aciclovir bei Frauen während der Schwangerschaft ergab keinen Anstieg der Anzahl von Geburtsfehlern bei ihren Kindern im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung. Bei der Verschreibung von Zovirax an Frauen während der Schwangerschaft und bei der Beurteilung des beabsichtigten Nutzens für die Mutter und des möglichen Risikos für den Fötus ist jedoch Vorsicht geboten..

Nach oraler Einnahme von Zovirax in einer Dosis von 200 mg 5-mal täglich wurde Aciclovir in der Muttermilch in Konzentrationen von 0,6–4,1 Plasmakonzentrationen bestimmt. Bei solchen Konzentrationen in der Muttermilch können gestillte Kinder Aciclovir in einer Dosis von bis zu 0,3 mg / kg / Tag erhalten. Angesichts dieser Tatsache sollte bei der Verschreibung von Zovirax an stillende Frauen vorsichtig vorgegangen werden..

Nebenwirkungen

Pulver für Injektionslösung, Tabletten

Magen-Darm-Trakt: Übelkeit, Erbrechen; Verschlucken - Durchfall, Bauchschmerzen.

Blutsystem: Anämie, Leukopenie und Thrombozytopenie.

Überempfindlichkeitsreaktionen und Haut: Hautausschlag, Lichtempfindlichkeit, Urtikaria, Juckreiz, Fieber; selten - Atemnot, Angioödem, Anaphylaxie; bei intravenöser Verabreichung - schwere lokale Entzündungsreaktionen, die zu einer Nekrose der Haut führen, wenn die Zovirax-Lösung unter die Haut gelangt.

Nieren: selten - ein Anstieg des Harnstoff- und Kreatininspiegels im Blut. Es wird angenommen, dass diese Komplikation mit dem C-Wert zusammenhängtmax im Plasma und den Zustand des Wasserhaushalts des Patienten. Um solche Phänomene zu vermeiden, sollte anstelle einer intravenösen Bolusinjektion eine langsame Infusion über 1 Stunde verschrieben werden. Die Patienten sollten hydratisiert gehalten werden. Das Nierenversagen, das sich während der Behandlung mit Zovirax zur intravenösen Infusion entwickelt, hört normalerweise schnell auf, wenn die Patienten rehydratisiert werden und / oder die Dosis des Arzneimittels reduziert oder abgebrochen wird. In Ausnahmefällen tritt ein Fortschreiten des akuten Nierenversagens auf.

Leber: ein reversibler Anstieg des Bilirubinspiegels und der Aktivität von Leberenzymen; bei intravenöser Verabreichung - Hepatitis und Gelbsucht (sehr selten).

ZNS: Bei intravenöser Verabreichung werden bei Patienten mit prädisponierenden Zuständen normalerweise reversible neurologische Störungen wie Verwirrtheit, Halluzinationen, Unruhe, Zittern, Schläfrigkeit, Psychose, Krämpfe und Koma beobachtet. bei oraler Einnahme - Kopfschmerzen; selten reversible neurologische Störungen.

Andere: Müdigkeit; selten - schneller diffuser Haarausfall (der Zusammenhang mit der Einnahme von Aciclovir wurde nicht hergestellt).

Bei Patienten, die antiretrovirale Medikamente (hauptsächlich orales Retrovir) erhielten, führte die zusätzliche Einnahme von Zovirax nicht zu einem signifikanten Anstieg der toxischen Wirkungen.

Von der Seite des Immunsystems: sehr selten (1/10) - punktuelle oberflächliche Keratopathie (erfordert keine Unterbrechung der Behandlung und verschwindet ohne Konsequenzen); häufig (von> 1/100 bis 1/10000 vor CCB und Cimetidin erhöhen die AUC von Aciclovir und verringern die renale Clearance (eine Dosisanpassung ist aufgrund des breiten Spektrums therapeutischer Dosen von Aciclovir nicht erforderlich).

Bei Patienten, die Zovirax IV erhalten, ist Vorsicht geboten, wenn Arzneimittel verschrieben werden, die um den Eliminationsweg konkurrieren, da die Plasmaspiegel eines Arzneimittels, beider Arzneimittel oder ihrer Metaboliten möglicherweise ansteigen. Die kombinierte Verwendung von Aciclovir und Mycophenolatmofetil führt zu einer Erhöhung der AUC für Aciclovir und den inaktiven Metaboliten von Mycophenolatmofetil.

Es sollte darauf geachtet werden, die intravenöse Verabreichung von Zovirax (Überwachung der Nierenfunktion ist erforderlich) mit Arzneimitteln zu kombinieren, die die Nierenfunktion beeinträchtigen (z. B. Cyclosporin, Tacrolimus)..

Art der Verabreichung und Dosierung

Drinnen während der Mahlzeiten mit einem vollen Glas Wasser.

Behandlung von Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden: Die empfohlene Dosis von Zovirax beträgt 200 mg 5-mal täglich alle 4 Stunden, mit Ausnahme des Nachtschlafes. Normalerweise beträgt der Behandlungsverlauf 5 Tage, kann jedoch bei schweren Primärinfektionen verlängert werden.

Bei schwerer Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei gestörter Absorption aus dem Darm kann die orale Dosis von Zovirax 5-mal täglich auf 400 mg erhöht werden. Die Behandlung sollte so früh wie möglich nach Beginn der Infektion begonnen werden. Im Falle von Rückfällen wird empfohlen, das Medikament bereits in der Prodromalperiode oder wenn die ersten Elemente des Ausschlags auftreten, zu verschreiben.

Prävention des Wiederauftretens von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus. Bei Patienten mit normalem Immunstatus beträgt die empfohlene Dosis von Zovirax 200 mg 4-mal täglich (alle 6 Stunden). Ein bequemeres Behandlungsschema ist für viele Patienten geeignet - 400 mg 2-mal täglich (alle 12 Stunden). In einigen Fällen sind niedrigere Dosen von Zovirax wirksam - 200 mg 3-mal täglich (alle 8 Stunden) oder 2-mal täglich (alle 12 Stunden). Bei einigen Patienten kann es bei einer täglichen Gesamtdosis von 800 mg zu einer Unterbrechung der Infektion kommen.

Die Behandlung mit Zovirax sollte regelmäßig für 6-12 Monate unterbrochen werden, um mögliche Veränderungen im Krankheitsverlauf festzustellen.

Prävention von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus. Bei Patienten mit Immunschwäche beträgt die empfohlene Dosis von Zovirax 4-mal täglich (alle 6 Stunden) 200 mg. Bei schwerer Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei gestörter Absorption aus dem Darm kann die orale Dosis von Zovirax 5-mal täglich auf 400 mg erhöht werden. Die Dauer des vorbeugenden Therapieverlaufs wird durch die Dauer des Zeitraums bestimmt, in dem ein Infektionsrisiko besteht.

Behandlung von Windpocken und Herpes zoster: Die empfohlene Dosis von Zovirax beträgt 800 mg 5-mal täglich; Das Medikament wird alle 4 Stunden eingenommen, mit Ausnahme der Nachtruhe. Die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage. Das Medikament sollte so früh wie möglich nach Beginn der Infektion verabreicht werden, weil In diesem Fall ist die Behandlung effektiver.

Behandlung von Patienten mit schwerem Immundefekt: Die empfohlene Dosis von Zovirax beträgt 800 mg 4-mal täglich (alle 6 Stunden). Patienten, die sich einer Knochenmarktransplantation unterzogen haben, bevor sie Zovirax zur oralen Verabreichung verschrieben haben, wird normalerweise empfohlen, 1 Monat lang eine IV-Therapie mit Zovirax zu absolvieren. In klinischen Studien betrug die maximale Behandlungsdauer für Empfänger von Knochenmarktransplantaten 6 Monate (1 bis 7 Monate nach der Transplantation). Bei Patienten mit einem detaillierten Krankheitsbild der HIV-Infektion betrug der Behandlungsverlauf mit Zovirax 12 Monate. Es besteht jedoch Grund zu der Annahme, dass längere Therapiezyklen bei solchen Patienten wirksam sein könnten..

Behandlung und Vorbeugung von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus bei immungeschwächten Kindern:

ab 2 Jahren - die gleichen Dosen wie bei Erwachsenen;

unter 2 Jahren - die Hälfte der Erwachsenendosis.

Behandlung von Windpocken:

über 6 Jahre alt - 800 mg 4 mal täglich;

2 bis 6 Jahre - 400 mg 4-mal täglich;

unter 2 Jahren - 200 mg 4 mal täglich.

Genauer gesagt kann die Dosis mit einer Rate von 20 mg / kg Körpergewicht (jedoch nicht mehr als 800 mg) 4-mal täglich bestimmt werden. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage.

Es liegen keine Daten zur Prävention des Wiederauftretens von Herpes-simplex-Virus-Infektionen und zur Behandlung von Herpes zoster bei Kindern mit normalen Immunitätsindikatoren vor. Nach den verfügbaren sehr begrenzten Informationen können für die Behandlung von Kindern über 2 Jahren mit schwerem Immundefekt die gleichen Dosen von Zovirax verwendet werden wie für die Behandlung von Erwachsenen.

Ältere Patienten. Im Alter nimmt die Aciclovir-Clearance im Körper parallel zur Abnahme der Kreatinin-Clearance ab..

Ältere Patienten sollten während der oralen Einnahme hoher Dosen von Zovirax eine ausreichende Menge an Flüssigkeit erhalten. Bei Nierenversagen müssen sie sich für eine Reduzierung der Zovirax-Dosis entscheiden.

Patienten mit Nierenfunktionsstörung. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz führt orales Aciclovir in empfohlenen Dosen zur Behandlung und Vorbeugung von Herpes-simplex-Virus-Infektionen nicht zu einer Akkumulation von Arzneimitteln in Konzentrationen, die die festgelegten sicheren Werte überschreiten. Bei Patienten mit schwerem Nierenversagen (Cl-Kreatinin Cl-Kreatinin Cl-Kreatinin 10-25 ml / min) 800 mg dreimal täglich alle 8 Stunden.

I / O, Erwachsene. Bei adipösen Patienten werden Dosierungen wie bei Erwachsenen mit normalem Körpergewicht empfohlen.

Behandlung von Infektionen durch HSV (ohne Herpes-Enzephalitis) und VOG - intravenöse Infusion in einer Dosis von 5 mg / kg alle 8 Stunden.

Behandlung von Infektionen durch VOG und herpetische Enzephalitis bei immungeschwächten Patienten - IV-Infusion in einer Dosis von 10 mg / kg alle 8 Stunden mit normaler Nierenfunktion.

Prävention einer CMV-Infektion während einer Knochenmarktransplantation - intravenös 500 mg / m 2 3-mal täglich im Abstand von 8 Stunden. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage vor der Transplantation und bis zu 30 Tage nach der Transplantation.

Die Dosen für intravenöse Infusionen bei Kindern im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren werden abhängig von der Körperoberfläche berechnet. Bei Neugeborenen werden die Dosen je nach Körpergewicht berechnet. Bei HSV-Infektionen wird eine Dosis von 10 mg / kg alle 8 Stunden empfohlen..

Behandlung von Infektionen durch HSV (außer Herpes-Enzephalitis) und VOG-IV-Infusion in einer Dosis von 250 mg / m 2 alle 8 Stunden.

Behandlung von Herpes-Enzephalitis und Infektionen durch VOG bei immungeschwächten Kindern - intravenöse Infusion in einer Dosis von 500 mg / m2 alle 8 Stunden mit normaler Nierenfunktion.

Prävention von CMV-Infektionen bei Kindern über 2 Jahren. Der Mangel an Daten deutet darauf hin, dass Kindern über 2 Jahren, die sich einer Knochenmarktransplantation unterzogen haben, möglicherweise eine intravenöse Erwachsenendosis Zovirax verschrieben wird. Bei Kindern mit eingeschränkter Nierenfunktion ist eine Dosisanpassung entsprechend dem Grad der Nierenfunktionsstörung erforderlich.

Bei älteren Patienten nimmt die Clearance von Aciclovir im Körper parallel zu einer Abnahme der Kreatinin-Clearance ab. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Verringerung der Zovirax-Dosen bei älteren Menschen mit verringerter Kreatinin-Clearance gewidmet werden.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz sollte die intravenöse Infusion von Zovirax mit Vorsicht angewendet werden. Die Dosis wird abhängig vom Grad der Abnahme der Kreatinin-Clearance angepasst:

bei 25-50 ml / min Cl-Kreatinin beträgt die Dosis alle 12 Stunden 5-10 mg / kg oder 500 mg / m 2;

bei 10–25 ml / min Cl-Kreatinin beträgt die Dosis alle 24 Stunden 5–10 mg / kg oder 500 mg / m 2;

bei Cl-Kreatinin 0 (Anurie) - 10 ml / min: Bei kontinuierlicher ambulanter Peritonealdialyse beträgt die Dosis 2,5–5 mg / kg oder 250 mg / m 2 alle 24 Stunden; mit Hämodialyse - 2,5-5 mg / kg oder 250 mg / m 2 alle 24 Stunden und nach der Dialyse.

Der Behandlungsverlauf mit Zovirax in Form einer intravenösen Infusion beträgt normalerweise 5 Tage, kann jedoch je nach Zustand des Patienten und Ansprechen auf die Therapie variieren. Die Behandlungsdauer für Herpes-Enzephalitis und HSV-Infektionen bei Neugeborenen beträgt in der Regel 10 Tage. Die Dauer der prophylaktischen Anwendung von Zovirax zur intravenösen Infusion wird durch die Dauer des Zeitraums bestimmt, in dem ein Infektionsrisiko besteht.

Lösungsvorbereitung und Verabreichungsmethode

Die empfohlene Dosis von Zovirax sollte länger als 1 Stunde als langsame intravenöse Infusion verabreicht werden.

Um eine Zovirax-Lösung mit einer Aciclovir-Konzentration von 25 mg / ml herzustellen, geben Sie 10 ml Wasser zur Injektion oder Natriumchloridlösung zur Injektion (0,9%) in eine Ampulle mit Zovirax-Pulver und schütteln Sie sie vorsichtig, bis sich der Inhalt der Ampulle vollständig aufgelöst hat. Nach der Verdünnung kann die Zovirax-Lösung als intravenöse Infusion unter Verwendung einer speziellen Infusionspumpe verabreicht werden, die die Geschwindigkeit der Arzneimittelverabreichung reguliert.

Ein anderes Infusionsverfahren ist möglich, wenn die hergestellte Zovirax-Lösung weiter verdünnt wird, um eine Aciclovir-Konzentration von nicht mehr als 5 mg / ml (0,5%) zu erhalten. Fügen Sie dazu die vorbereitete Lösung zu der ausgewählten Infusionslösung hinzu (siehe unten) und schütteln Sie sie gut, um die Lösungen vollständig zu mischen. Für Kinder und Neugeborene, bei denen das Mindestvolumen der Infusion eingehalten werden muss, wird empfohlen, 4 ml der vorbereiteten Zovirax-Lösung (100 mg Aciclovir) zu 20 ml der Infusionslösung zu geben.

Für Erwachsene wird empfohlen, Infusionslösungen in Packungen mit 100 ml zu verwenden, auch wenn dies eine Aciclovir-Konzentration ergibt, die deutlich unter 0,5% liegt. Somit kann eine 100 ml Infusionslösung für jede Dosis von Aciclovir zwischen 250 und 500 mg (10 und 20 ml verdünnte Lösung) verwendet werden. Für Dosen zwischen 500 und 1000 mg Aciclovir sollte eine zweite Infusionslösung dieses Volumens verwendet werden.

Zovirax für die IV-Infusion ist mit den folgenden Infusionslösungen kompatibel und bleibt bei Verdünnung 12 Stunden bei Raumtemperatur (15 bis 25 ° C) stabil:

Natriumchlorid zur intravenösen Infusion (0,45% und 0,9%);

Natriumchlorid (0,18%) und Glucose (4%) zur intravenösen Infusion;

Natriumchlorid (0,45%) und Glucose (2,5%) zur intravenösen Infusion;

Da die Zusammensetzung der Lösungen kein antibakterielles Konservierungsmittel enthält, sollte die Auflösung und Verdünnung unmittelbar vor der Verabreichung des Arzneimittels unter aseptischen Bedingungen vollständig durchgeführt werden, und die nicht verwendete Lösung wird zerstört.

Wenn die Lösung trüb wird oder Kristalle herausfallen, sollte sie zerstört werden.

Augensalbe: Bei Erwachsenen und Kindern wird 5 mal täglich im Abstand von ca. 4 Stunden ein 10 mm langer Salbenstreifen in den unteren Bindehautsack gegeben. Die Behandlung muss nach der Genesung mindestens 3 Tage fortgesetzt werden.

Überdosis

Symptome: bei intravenöser Verabreichung - erhöhtes Serumkreatinin, Blutharnstoffstickstoff, Nierenversagen, neurologische Symptome (Verwirrtheit, Halluzinationen, Unruhe, Krämpfe und Koma).

Behandlung: Die Hämodialyse verbessert die Elimination von Aciclovir aus dem Blut erheblich und kann die optimale Behandlung für seine Überdosierung sein.

Bei Anwendung als Augensalbe gibt es keine Hinweise auf eine Überdosierung.

Vorsichtsmaßnahmen

Bei Niereninsuffizienz sollte die Dosis von Zovirax entsprechend ihrem Grad angepasst werden, um die Anreicherung von Aciclovir im Körper zu verhindern..

Bei Patienten, die Zovirax IV in hohen Dosen gegen Herpes-Enzephalitis erhalten, ist es notwendig, die Nierenfunktion zu überwachen, insbesondere wenn sie anfänglich beeinträchtigt ist oder eine Dehydration vorliegt.

Patienten, die hohe Dosen von Zovirax oral einnehmen, sollten ausreichend Flüssigkeit erhalten.

Die hergestellte Lösung von Zovirax hat einen pH-Wert von 11,0 und kann nicht intern verwendet werden.

Die Patienten sollten über die Möglichkeit eines vorübergehenden leichten Brennens nach dem Auftragen der Zovirax-Augensalbe informiert werden. Patienten sollten während der medikamentösen Behandlung keine Kontaktlinsen tragen.

Hersteller

Wellcome Foundation Limited (UK) (Salbensalbe, Pulver d / in.).

GlaxoSmithKline Pharmaceuticals S.A., Polen (tab.).

Lagerbedingungen des Arzneimittels Zovirax

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit der Droge Zovirax

Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung 250 mg - 5 Jahre.

Tabletten 200 mg - 5 Jahre.

Augensalbe 3% - 5 Jahre.

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Zovirax

Medizinische Fachartikel

Zovirax hat antivirale Eigenschaften.

ATX-Code

Wirksame Bestandteile

Indikationen für die Anwendung von Zovirax

Tablets werden für solche Verstöße verwendet:

  • Beseitigung von Infektionen, die durch die Aktivität des Windpockenvirus und des Herpes zoster hervorgerufen werden;
  • Behandlung von Infektionen im Bereich von Schleimhäuten und Haut, HSV jeglicher Art (einschließlich Herpes genitalis, der eine primäre oder wiederkehrende Form hat);
  • Verhinderung der Entwicklung von Rezidiven von HSV-Infektionen jeglicher Art bei Menschen mit gesunder Immunität oder mit Vorliegen einer Immunschwäche;
  • Behandlung von Menschen mit schwerer Immunschwäche (häufig HIV-Infektion mit CD4 + unter 200 Zellen / μl und frühen HIV-Symptomen sowie klinischen Manifestationen von AIDS) oder nach Knochenmarktransplantation.

Die Verwendung des Arzneimittels in Salbenform wird bei Keratitis durchgeführt, die durch HSV jeglicher Art verursacht wird.

Die Creme wird verschrieben, um jede Art von HSV-Infektion zu beseitigen, die auf den Schleimhäuten und Hautoberflächen auftritt (einschließlich Herpes in den Lippen)..

Injektionsflüssigkeit verwenden:

  • Behandlung von HSV-Infektionen jeglicher Art;
  • Verhinderung der Entwicklung von Infektionen jeglicher Art von HSV auf den Schleimhäuten oder der Hautoberfläche bei Menschen mit Immunschwäche;
  • Beseitigung von Infektionen durch das Varicella-Zoster-Virus;
  • Behandlung von HSV-Infektionen jeglicher Art bei Neugeborenen;
  • Verhinderung der Entwicklung von CMVI nach Knochenmarktransplantation.

Freigabe Formular

Die Freisetzung des Arzneimittels erfolgt in verschiedenen Formen:

  • Tabletten, 5 Stück in einer Blisterplatte, jeweils 5 Platten in einer Packung;
  • 5% Creme von außen aufgetragen - in Plastikflaschen mit einem Fassungsvermögen von 2 g, ausgestattet mit einem Spender. Die Box enthält 1 solcher Flasche. Wird auch in Röhrchen mit einem Volumen von 2, 5 oder 10 g hergestellt, jeweils 1 Röhrchen in der Verpackung;
  • Salbe in einem 4,5 g Röhrchen mit einer Kunststoffdüse. In der Packung - 1 solcher Röhre;
  • Injektionslyophilisat - in Glasfläschchen mit einem Fassungsvermögen von 0,25 g. In der Blisterpackung - 5 solcher Fläschchen. Die Box enthält 1 solches Paket.

Pharmakodynamik

Antivirales Mittel, ein synthetisches Analogon von Purinnukleosid mit der Fähigkeit, die virale Replikation jeglicher Art von HSV, CMVI, Varicella zoster und auch EBV zu verlangsamen. Die Substanz Aciclovir hat eine starke antivirale Wirkung gegen das Herpes-simplex-Virus Typ 1.

Die Aktivität des Arzneimittels in Bezug auf Viren ist hochselektiv. Die Thymidinkinase jener Zellen, die von den oben beschriebenen Viren betroffen sind, wandelt die Moleküle des aktiven Elements des Arzneimittels in Monophosphat und dann nacheinander in 2-Phosphat und 3-Phosphat um (unter dem Einfluss von zellulären Enzymen). Aufgrund des Einschlusses von 3-Phosphat des aktiven Elements in die virale DNA-Kette mit einem weiteren Bruch dieser Kette wird das Kopieren von pathogener DNA blockiert.

Bei Personen mit schwerer Immunschwäche können längere oder wiederholte Therapiezyklen mit Aciclovir zur Entwicklung von arzneimittelresistenten Stämmen führen. Auch zeigten viele Stämme mit geringer Empfindlichkeit gegenüber Zovirax niedrige Werte der Virus-Thymidinkinase.

Pharmakokinetik

Pharmakokinetische Eigenschaften von Injektionen und Tabletten.

Nach oraler Verabreichung wird das aktive Element nur teilweise aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Der Gehalt der Substanz in der Cerebrospinalflüssigkeit beträgt ungefähr die Hälfte des Gehalts im Plasma. Nur ein kleiner Teil des Arzneimittels wird mit Blutprotein synthetisiert (10-33%).

Das Hauptstoffwechselprodukt ist die Substanz 9-Carboxymethoxymethylguanin. Die Halbwertszeit beträgt 2,7-3,3 Stunden. Der Hauptteil des Arzneimittels wird als unverändertes Element über die Nieren ausgeschieden. Dies geschieht durch die Filtration der Glomeruli und die Sekretion der Tubuli..

Bei Menschen mit chronischem Nierenversagen hat das Medikament eine Halbwertszeit von ca. 19,5 Stunden. Gleichzeitig nimmt bei älteren Menschen die Arzneimittel-Clearance-Rate mit dem Alter ab, Veränderungen der Halbwertszeit sind jedoch kaum wahrnehmbar.

Pharmakokinetische Eigenschaften der Salbe.

Nach Verwendung der Salbe wird das aktive Element schnell durch das Hornhautepithel und die um die Augen befindlichen Gewebe absorbiert, wodurch eine therapeutische Konzentration in der intraokularen Flüssigkeit gebildet wird, die zur Unterdrückung der Aktivität des Virus erforderlich ist.

Bei dieser Methode wird Aciclovir im Urin in extrem geringen Konzentrationen gefunden, die keinen medizinischen Wert haben..

Anwendung von Zovirax während der Schwangerschaft

Die Verschreibung von Zovirax an schwangere oder stillende Frauen ist nur bei medizinischen Indikationen und nach sorgfältiger Abwägung der Wahrscheinlichkeit des Nutzens aus der Anwendung und der Risiken für die Frau und das Kind / den Fötus sehr sorgfältig erforderlich.

Die Tests ergaben keinen Anstieg der Anzahl angeborener Anomalien bei Kindern, deren Mütter das Medikament während der Schwangerschaft verwendeten, im Vergleich zu Kindern, deren Mütter es nicht verwendeten..

Kontraindikationen

Die Hauptkontraindikation ist eine Unverträglichkeit gegenüber Valacyclovir oder Aciclovir und anderen Elementen des Arzneimittels.

Intravenöse Injektionen sind in solchen Fällen verboten:

  • Dehydration;
  • Nierenversagen;
  • neurologische Störungen;
  • negative Reaktionen auf intravenöse Injektionen von Zytostatika (auch deren Vorhandensein in der Vergangenheit).

Die Einnahme von Pillen ist wegen Dehydration und Nierenversagen verboten.

Nebenwirkungen von Zovirax

Bei Verwendung von Pulver oder Tabletten können folgende Nebenzeichen auftreten:

  • Verdauungsstörungen: Übelkeit, Durchfall, Erbrechen sowie Bauchschmerzen (bei Einnahme);
  • Störungen in der Arbeit des hämatopoetischen Systems: Anämie, Thrombozytose oder Leukopenie;
  • Manifestationen von Überempfindlichkeit: Fieber, Angioödem, Dyspnoe, Hautausschläge, Urtikaria, Anaphylaxie, Pruritus, Lichtempfindlichkeit und schwere Entzündungsformen an der Stelle der parenteralen Verabreichung;
  • Nierenfunktionsstörung: Erhöhung der Werte von Harnstoff und Kreatinin im Blut. Um solche Symptome zu vermeiden, verwenden Sie anstelle einer schnellen intravenösen Injektion eine Injektion mit niedrigerer Geschwindigkeit (das Verfahren sollte 60 Minuten dauern). Nierenversagen, das durch intravenöse Arzneimittelinjektionen verursacht wird, wird häufig durch Reduzieren der Dosis des Arzneimittels oder Durchführen eines Rehydratisierungsverfahrens beseitigt.
  • Lebererkrankungen: ein vorübergehender Anstieg der Leberenzyme und des Bilirubins sowie die Entwicklung von Hepatitis oder Gelbsucht (gelegentlich nach parenteraler Verabreichung);
  • Läsionen, die die Funktion des NS beeinträchtigen: ein Gefühl von Schläfrigkeit, Verwirrung sowie nervöser Erregung. Darüber hinaus die Entwicklung von Anfällen, Psychosen, Halluzinationen, Zittern, Koma und Kopfschmerzen (bei Einnahme);
  • andere Störungen: Alopezie und schwere Müdigkeit.

Störungen durch Augensalbe:

  • Immunerkrankungen: Manifestationen von Intoleranz, die das Quincke-Ödem erreichen können;
  • Sehstörungen: Bindehautentzündung, leichtes vorübergehendes Brennen, Blepharitis sowie punktgenaue Keratopathie (verschwindet ohne Komplikationen; Sie müssen die Therapie hierfür nicht abbrechen).

Negative Anzeichen, die nach dem Auftragen der Creme auftreten:

  • lokale Symptome: vorübergehender Juckreiz, Brennen, Rötung, Schälen und Kribbeln an der Behandlungsstelle;
  • Manifestationen von Allergien: Angioödem sowie Dermatitis.

Art der Verabreichung und Dosierung

Schema der Verwendung von Medikamententabletten.

Sie müssen die Tabletten oral zusammen mit dem Essen mit klarem Wasser (0,2 l) einnehmen..

Um mit HSV verbundene Infektionen zu beseitigen, müssen Sie 0,2 g Medikamente in Abständen von 4 Stunden und 5 Mal pro Tag einnehmen. Der Behandlungsverlauf dauert in der Regel 5 Tage, kann jedoch bei der Behandlung schwerer Krankheitsformen verlängert werden. Wenn ein Patient einen ausgeprägten Grad an Immunschwäche oder eine Verletzung der intestinalen Absorption von Arzneimitteln aufweist, kann die Größe seines Anteils auf 0,4 g erhöht werden, während die oben genannte Verwendungshäufigkeit beibehalten wird. Es wird empfohlen, die Therapie so früh wie möglich nach Beginn der Infektion zu beginnen. Bei Rückfällen der Krankheit wird das Medikament unmittelbar nach Auftreten der ersten Anzeichen eingenommen..

Um die Entstehung von Rezidiven von mit HSV verbundenen Infektionen bei Menschen mit einem gesunden Immunsystem zu verhindern, sollten 0,2 g des Arzneimittels viermal täglich unter Einhaltung der gleichen Zeitintervalle zwischen den Dosen eingenommen werden. Es gibt auch eine Option mit einer bequemeren Art der Anwendung - 0,4 g zweimal täglich. Manchmal zeigen kleine Portionen von Arzneimitteln eine höhere Wirksamkeit - 0,2 g 2-3 mal pro Tag. Bei einigen Patienten kann eine Infektion erst nach Einnahme einer täglichen Gesamtportion von 0,8 g verhindert werden..

Die Behandlung muss regelmäßig abgebrochen werden (Intervalle betragen 0,5 bis 1 Jahre), um das Vorhandensein von Veränderungen im Krankheitsverlauf festzustellen.

Um die Entwicklung von Rezidiven von mit HSV verbundenen Infektionen bei Menschen mit Immunschwäche zu verhindern, müssen viermal täglich 0,2 g Arzneimittel eingenommen werden. Personen mit einem schweren Grad an Immunschwäche oder einer beeinträchtigten Darmabsorption dürfen die Portionsgröße auf 0,4 g erhöhen, was fünfmal täglich eingenommen wird. Der Zeitraum der vorbeugenden Therapie wird unter Berücksichtigung der Dauer des infektiösen gefährlichen Intervalls ausgewählt.

Zur Behandlung von Herpes zoster und Windpocken müssen fünfmal täglich 0,8 g des Medikaments eingenommen werden (ausgenommen die Nachtruhe). Diese Therapie dauert 7 Tage. Medikamente sollten so bald wie möglich nach Auftreten der Infektion verschrieben werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern..

Bei der Behandlung von Patienten mit schwerer Immunschwäche werden viermal täglich 0,8 g Zovirax verschrieben (mit den gleichen Zeitintervallen zwischen den Dosen). Personen, die sich einer Knochenmarktransplantation unterzogen haben, benötigen häufig einen einmonatigen Kurs mit parenteraler Verabreichung des Arzneimittels vor der oralen Verabreichung des Arzneimittels. Die Behandlung von Menschen, denen Knochenmark transplantiert wurde, dauert nicht länger als 0,5 Jahre. Bei Menschen mit einem fortgeschrittenen Krankheitsbild von HIV betrug die Therapiedauer 12 Monate.

Bei Personen mit schwerem Nierenversagen sollte die Portionsgröße von Zovirax mit zwei Dosen pro Tag auf 0,2 g reduziert werden..

Bei der Eliminierung von Windpocken oder Herpes zoster und zusätzlich zu dieser Therapie bei Menschen mit einem ausgeprägten Stadium der Immunschwäche sind die Größen der Standardportionen:

  • mit einem ausgeprägten Stadium des Nierenversagens - 0,8 g zweimal täglich;
  • mit einem moderaten Grad an Nierenversagen - dreimal täglich 0,8 g.

Der Mechanismus der Anwendung der Augensalbe.

Im Bereich des Bindehautsacks muss ein 10 mm langer Salbenstreifen platziert werden. Der Eingriff wird maximal 5 mal pro Tag durchgeführt. Nach Beseitigung der Krankheitssymptome sollte die Therapie noch mindestens 3 Tage fortgesetzt werden..

Das Schema der Verwendung der Creme.

Die Creme sollte mit einem Wattestäbchen oder mit sauberen Händen aufgetragen werden, um eine erneute Infektion der betroffenen Stellen zu verhindern.

Eine kleine Menge des Arzneimittels sollte auf die betroffenen Bereiche sowie auf die Haut / Schleimhäute neben ihnen aufgetragen werden. Der Eingriff wird bis zu 5 Mal pro Tag durchgeführt.

Die Therapiedauer beträgt in der Regel 4 Tage. Wenn die Wunde nicht heilt, kann die Behandlung auf bis zu 10 Tage verlängert werden. Wenn nach 10 Tagen Therapie kein Ergebnis vorliegt, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren..

Art der Verwendung von injizierbarem Lyophilisat.

Die vorbereitete Lösung sollte intravenös verabreicht werden. Übergewichtige Menschen erhalten die gleichen Anteile an Medikamenten wie Menschen mit einem gesunden Gewicht.

Bei der Beseitigung von Infektionen, die durch die Aktivität von HSV sowie des Herpes-Zoster-Virus verursacht werden, wird das Medikament dreimal täglich in einer Portion von 5 mg / kg intravenös injiziert.

Bei der Behandlung von Infektionen im Zusammenhang mit Herpes-Enzephalitis oder Herpes-Zoster bei Menschen mit Immunschwäche ist eine intravenöse Injektion von 10 mg / kg dreimal täglich erforderlich.

Um die Entwicklung von CMVI nach Knochenmarktransplantation zu verhindern, wird das Arzneimittel dreimal täglich in einer Dosis von 0,5 mg / m 2 intravenös injiziert. Die Behandlung beginnt am 5. Tag vor dem Transplantationsverfahren und dauert dann bis zum 30. Tag danach.

Es ist notwendig, Dosierungen für ältere Menschen mit niedrigen CC-Werten sorgfältig auszuwählen - die Einführung reduzierter Portionen ist erforderlich.

Menschen mit Nierenversagen sollten sorgfältig intravenöse Injektionen von Zovirax verschrieben bekommen. Es ist notwendig, die Größe der Portionen unter Berücksichtigung der Schwere der Krankheit zu ändern.

Die Infusionstherapie dauert normalerweise 5 Tage, obwohl der Verlauf je nach Ansprechen des Patienten auf die Behandlung und seinem Zustand variieren kann. Die Dimensionen der prophylaktischen Periode werden in Abhängigkeit von der Dauer des infektiös-gefährlichen Intervalls ausgewählt.

Vorbereitung der medizinischen Flüssigkeit und Verabreichungsmethoden.

Das Medikament wird langsam und intravenös injiziert. Die Dauer des Eingriffs beträgt mehr als 60 Minuten.

Um eine Lösung herzustellen, deren Konzentration 25 mg / ml beträgt, müssen Sie 10 ml gewöhnliches Wasser oder Kochsalzlösung mit dem Lyophilisat in die Ampulle geben und diese dann vorsichtig schütteln, bis sich der Inhalt vollständig aufgelöst hat.

Eine andere Methode zur Herstellung der Infusion kann ebenfalls angewendet werden: Die fertige Lösung wird verdünnt, um eine Konzentration von 5 mg / ml zu erhalten (in diesem Fall sollte die fertige Infusionsflüssigkeit zu einer der Lösungen gegeben und dann geschüttelt werden, damit diese Lösungen vollständig gemischt werden). Erwachsenen sollten trotz verdünnter Aciclovir-Werte von weniger als 0,5% Infusionen in 0,1-Liter-Beuteln verschrieben werden.

Bei intravenösen Injektionen kann das Arzneimittel mit solchen Lösungen kombiniert werden (das Arzneimittel bleibt 12 Stunden lang bei Temperaturen innerhalb von 15 bis 24 ° C stabil):

  • 0,18% ige NaCl-Lösung und 4% ige Glucoselösung;
  • 0,45% ige NaCl-Lösung und 2,5% ige Glucoselösung;
  • 0,45% oder 0,9% NaCl-Lösung;
  • Hartmanns Lösung.

Bei der Beseitigung und Vorbeugung von durch HSV verursachten Krankheiten bei Kindern mit Immunschwäche:

  • Für Säuglinge unter 2 Jahren wird eine halbe Portion Erwachsener verschrieben.
  • Kinder ab 2 Jahren müssen das Arzneimittel in für Erwachsene empfohlenen Portionen einnehmen.

Bei der Behandlung von Windpocken werden folgende Dosierungsgrößen verschrieben:

  • Säuglinge unter 2 Jahren müssen viermal täglich 0,2 g Medikamente einnehmen.
  • Kinder in der Altersgruppe von 2 bis 6 Jahren sollten viermal täglich 0,4 g des Arzneimittels einnehmen.
  • Kinder über 6 Jahre müssen viermal täglich 0,8 g des Arzneimittels konsumieren.

Sie können eine genauere Portionsgröße basierend auf dem Gewicht des Kindes wählen - 20 mg / kg viermal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 5 Tage.

Verwendung von injizierbarem Lyophilisat.

Die Portionsgrößen für intravenöse Injektionen für Kinder im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren werden unter Berücksichtigung der Größe des Körperbereichs bestimmt.

Während der Behandlung von Pathologien, die durch die Aktivität von HSV verursacht werden (mit Ausnahme von Enzephalitis herpetischen Ursprungs) und neben diesem Herpes-Zoster-Virus, wird die Größe der intravenösen Infusion dreimal täglich mit einer Rate von 0,25 g / m 2 ausgewählt.

Bei der Eliminierung von durch virale Aktivität hervorgerufenen Infektionen (Herpes zoster sowie Enzephalitis herpetischen Ursprungs) werden bei Kindern mit Immunschwäche dreimal täglich Dosierungen nach dem Schema 0,5 g / m2 ausgewählt.

Bei Neugeborenen werden Portionen unter Berücksichtigung ihrer Gewichtsindikatoren ausgewählt.

Um mit HSV verbundene Infektionen bei Neugeborenen zu eliminieren, sollte die geeignete Dosierung gemäß dem 10-mg / kg-Schema dreimal täglich ausgewählt werden. Diese Behandlung dauert normalerweise 10 Tage..

Es Ist Wichtig, Über Glaukom Wissen